Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Lagunenfest mit Wasserakrobatik in Kahnsdorf
Region Borna Lagunenfest mit Wasserakrobatik in Kahnsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 14.09.2017
Die Wasserski-Akrobatik war ein Höhepunkt des Festes. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Kahnsdorf

Lagunenfest nennen die Kahnsdorfer das einmal im Jahr stattfindende Ereignis, dessen Ursprung die Einweihung der am See vorbei führenden Straße war. „Die ersten Häuser standen schon und die neu eröffnete Straße bot die beste Gelegenheit, eine Feier auszurichten. So zog dies bereits Hunderte Besucher in seinen Bann. Da war die Idee geboren, jedes Jahr ein solches Fest auszurichten“, erinnerte sich Claudia Müller von der Blauwasser GmbH. Mittlerweile veranstalten die Organisatoren das siebente Fest. „Im Laufe der Jahre ist es größer geworden. Es sind nicht nur weitere neue Häuser hinzugekommen, auch die Veranstaltung mit ihrem Programm und den Schaustellern ist stetig gewachsen“, hob sie hervor.

Neu im Veranstaltungsreigen ist zum Beispiel die kleine Alpakawanderung, die besonders für Kinder interessant war. Auch die Quertanzdarbietungen kamen bei den Besuchern gut an. Aenne Liebing von den Quertänzern der Musik- und Kunstschule Ottmar Gerster meinte, dass sie in Kahnsdorf erstmalig auftreten und sich hier gut aufgenommen fühlen. „Unsere Quertanzdarbietungen zeigen für jeden Geschmack etwas, da mehrere Tanzstile und eigene Choreographien dabei sind“, sagte die Tänzerin.

Höhepunkt am Samstagnachmittag war die Wasserski-Akrobatik. Obwohl immer wieder Regen aus dem wolkenverhangenen Himmel fiel, ließen es sich die Besucher nicht nehmen, die Schaudarbietungen auf dem Wasser zu verfolgen. Einige nutzten das schützende Dach des Festzeltes, um trockenen Hauptes die Kunstdarbietungen der Wasserskiläufer zu erleben. Andere wiederum spannten den Regenschirm auf. Nur den Wasserakrobaten war der Regen egal.

Die Wasserski-Akrobatik war ein Höhepunkt des Festes. Quelle: René Beuckert

Beate Wietzbier und ihr Mann waren begeistert: „Wir sind nahezu jedes Jahr mit dabei und finden es toll, was hier auf die Beine gestellt wird. Das Fest ist von Jahr zu Jahr stetig gewachsen und bietet für alle etwas“, sagte die Einheimische. Auch finde sie gut, auf Bekannte zu treffen, mit denen sie gern ins Gespräch kommt. Sie habe den Aufbau der Lagune über die Jahre mitverfolgt. „Als die ersten Häuser hier entstanden, gab es noch keine Straße. Über Bretter balancierend habe ich neugierig einen Blick in die gerade entstehenden Gebäude gewagt.“

Obwohl der Campingplatz auf der anderen Uferseite liegt, konnten die Camper auf kurzem Wege am Lagunenfest teilnehmen. „Wir haben ein Boots-Shuttle zur anderen Uferseite eingerichtet“, sagte Olaf Vogt vom Bootsverleih. Seiner Beobachtung nach verbindet die nahe Autobahn, vor allem Besucher aus Richtung Chemnitz, mit dem Kahnsdorfer See.

Auch der Hafenmeister Olaf Döring hatte vor und zum Fest alle Hände voll zu tun: „Der Aufbau hat seine Zeit gedauert, aber jetzt sichere ich von der Wasserseite die Schauvorführungen der Wasserakrobaten mit dem 70 PS starken Boot ab, um im Fall der Fälle schnell Hilfe leisten zu können.“

Dass das Lagunenfest ein Besuchermagnet ist, davon ist Claudia Müller überzeugt. „Im zurückliegenden Jahr kamen weit über tausend Besucher“, schätzte sie ein und hofft, auch diesmal eine solche Zahl zu erreichen.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jede Menge Musik brachte das fünfte Kneipenfest in die Groitzscher Innenstadt. Live erklangen Country und Songs der 50er Jahre, zudem war Sängerin Mary aus Borna zu Gast. Auch der Spielmannszug spielte stündlich ein Ständchen.

13.09.2017

Greenpeace-Aktivisten haben erneut gegen die Gefahr der Abbaggerung des Dorfes Pödelwitz protestiert. Mehr als 1000 Wimpel mit Solidaritätsbekundungen wurden aufgehängt. Der Ort soll nach dem Willen des Braunkohleunternehmens Mibrag der Erweiterung eines Tagebaus weichen.

10.09.2017

Solch eine gut besuchte Innenstadt wünschen sich die Geschäftsinhaber in Borna öfter: Großen Andrang gab es am Freitag zum Eventshopping. Ein Höhepunkt war die Modenschau mit Model Nico Schwanz, der danach viele Autogrammanfragen hatte.

11.09.2017
Anzeige