Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Landkreis Leipzig präsentiert sich auf Expo Real in München
Region Borna Landkreis Leipzig präsentiert sich auf Expo Real in München
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 04.10.2017
Bereits im Vorjahr war der Landkreis Leipzig auf der Immobilienmesse in München vertreten Quelle: Metropolregion
Landkreis Leipzig

Werben um Investoren – das steht im Vordergrund beim Auftritt des Landkreises Leipzig in München. Vom 4. bis 6. Oktober ist die bayrische Landeshauptstadt Gastgeber für die Expo Real, Europas größte internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen. Der Branchentreff bietet mehr als 1900 Ausstellern aus 35 Ländern drei Tage lang die Möglichkeit, Kontakte zu Investoren, Kollegen und Geschäftspartnern zu knüpfen. Dass der Landkreis auch bei der 20. Auflage diese Plattform nutzen kann, ist der Metropolregion Mitteldeutschland, einem Zusammenschluss von Kommunen, Unternehmen und Landkreisen, zu verdanken.

Am Stand der Metropolregion werden sich in diesem Jahr 38 Unternehmen, Gebietskörperschaften und weitere Akteure präsentieren. Während der Landkreis Leipzig diese Gelegenheit schon mehrfach nutzte, geben die Städte Jena und Wittenberg ihren Einstand. „Mit unserer Präsenz auf der Expo Real bestätigen wir die Botschaft einer pulsierenden Wirtschafts-, Kultur- und Zukunftsregion mit vielfältigen Stärken und Potenzialen, nehmen aber auch nachhaltige Impulse für unsere Region mit“, betont Jörn-Heinrich Tobaben,

Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland. Quelle: LVZ

Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland, die den Gemeinschaftsstand koordiniert. „Mitteldeutschland wächst immer stärker zusammen. Gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Verflechtungen in den Bereichen Verkehr, Wirtschaft, Kultur und Tourismus liegt die gemeinsame Präsentation des Standortes vor einem internationalen Fachpublikum im Interesse aller mitteldeutschen Akteure“, so Tobaben weiter. Auf dem 200 Quadratmeter großen Messestand präsentieren sich ebenfalls die Städte Chemnitz, Dessau-Roßlau, Halle, Leipzig, Magdeburg und Zwickau, außerdem die Landkreise Altenburger Land, Burgenlandkreis, Saalekreis und der Landkreis Wittenberg. Als Unternehmen mit eigenen Infosäulen und Ansprechpartnern sind unter anderem die Leipziger Stadtbau AG, die Papenburg-Unternehmensgruppe, die Sparkasse Leipzig und die Saalesparkasse vertreten.

Die Chance für Gespräche zwischen Investoren, Politikern und den Wirtschaftsförderern machen den Reiz der Messe aus, findet Landrat Henry Graichen (CDU). „Mit der Teilnahme haben wir eine hervorragende Möglichkeit, die über 50 Gewerbe- und Industriestandorte im Landkreis zu präsentieren und auf die guten Möglichkeiten für den privaten Wohnungsbau sowie Investitionen im Bereich der Freizeitwirtschaft hinzuweisen.“ Der Kreischef wird die internationale Bühne nutzen, um am Donnerstag beim Forum „Zukunftsstandorte in Mitteldeutschland“ zu sprechen. Den Schwerpunkt will Graichen dort auf die „sehr guten infrastrukturellen Voraussetzungen für gewerbliche Investoren und die hervorragenden Möglichkeiten im Bereich der Wohnimmobilien“ legen. Weitere Teilnehmer der Runde sind unter anderem Rainer Nitsche, Beigeordneter für Wirtschaft und Tourismus der Stadt Magdeburg, oder Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft. Weitere Foren am Stand der Metropolregion drehen sich um das Thema „Büromärkte abseits der A-Standorte“ oder die regionale Entwicklung des Gewerbeimmobilienmarktes im internationalen Vergleich.

Rund 40 000 Besucher aus über 80 Ländern erwarten die Veranstalter in diesem Jahr in der bayerischen Metropole. Dass auch Landrat Henry Graichen auf geneigte Zuhörer treffen wird, legt schon ein Blick auf den Eintrittspreis nahe. Wer für ein Drei-Tages-Ticket 525 Euro oder für zwei Besuchstage 395 Euro hinlegt, muss schon ein ernsthaftes Interesse an der Materie haben. Nicht umsonst gilt die Expo als Fachmesse der Branche für den sogenannten B2B-Bereich (Business to Business), die sich ausschließlich an die Geschäftswelt der Immobilienexperten sowie Investoren richtet. Es ist also weniger schlendern, schauen und ein paar Werbegeschenke mitnehmen angesagt. Wer die Expo besucht, will gute Geschäfte machen oder sie zumindest anbahnen.

Öffnungszeiten der Messe: Mittwoch und Donnerstag 9 bis 19 Uhr, Freitag 9 bis 16 Uhr, die Region ist in Halle A2, Stand 430, zu finden

Messeprogramm der Metropolregion

Mittwoch, 4. Oktober:

12 Uhr Standeröffnung,

14 Uhr Forum „Büromärkte abseits der A-Standorte“ mit Denis Peisker, Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Jena, Thomas Böhm, Amtsleiter Wirtschaftsamt, Landkreis Burgenlandkreis, Thomas Beyerle, Head of Research bei Catella und Wulff O. Aengevelt, Geschäftsführender Gesellschafter der Aengevelt Immobilien GmbH & Co. KG.

18.30 Uhr 12. Mitteldeutscher Investorenabend mit Pia Findeiß, Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau und Aufsichtsratsmitglied der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland

Donnerstag, 5. Oktober:

11 Uhr Forum „Zukunftsstandorte in Mitteldeutschland“ mit Torsten Zugehör, Oberbürgermeister der Lutherstadt Wittenberg, Henry Graichen, Landrat des Landkreises Leipzig, Robert Reck, Beigeordneter für Wirtschaft und Kultur der Stadt Dessau-Roßlau, Rainer Nitsche, Beigeordneter für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit der Landeshauptstadt Magdeburg, Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Thomas Filor, Geschäftsführer der Filor & Pfeffer Immobilienmanagement GmbH Magdeburg,

14 Uhr Forum: Die regionale Entwicklung des Gewerbeimmobilienmarktes im internationalen Vergleich mit Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Börries Butenop, Leiter Stadtplanungsamt der Stadtverwaltung Chemnitz, Stefan Sachse, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH, Ralf Oberänder, Geschäftsführer der Engel & Völkers Immobilien Sachsen GmbH und Lars Boettger, Sales Manager International der Fio Systems AG

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Tag der Deutschen Einheit hat die Laufgruppe des VSV 77 Borna wieder zu der traditionellen Sportveranstaltung gerufen. Eine Stunde lang drehten Läufer aller Altersklassen ihre Runden und sammelten Zwiebeln ein. Wetterbedingt war die Teilnehmerzahl allerdings geringer als in den vergangenen Jahren.

07.10.2017

Der letzte Teil der A72 südlich von Leipzig soll einmal über eine notdürftig zugekippte Kohlegrube führen. Damit hier keine Holperpiste entsteht, müssen Ingenieure den Boden zähmen – mit Hilfe von riesigen Betontürmen und „Rüttelstopfsäulen“. Auf einem Testgelände wird derzeit an Lösungen getüftelt.

10.04.2018

Das alte Pegauer Postamt in der Bahnhofstraße erlebt derzeit seinen zweiten Frühling. Neben der etablierten Pension mit sechs Appartements eröffnen Shenja und Ingo Schorina am 3. Oktober das Restaurant „Zum bunten Strumpf“. Der Name spiegelt sich unter anderem in den umhäkelten Tischbeinen wieder. Angeboten werden saisonale und regionale Speisen.

03.10.2017