Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Landwirte aus dem Kreis Leipzig tuckern im Protest-Korso durch die Messestadt
Region Borna Landwirte aus dem Kreis Leipzig tuckern im Protest-Korso durch die Messestadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 23.03.2016
Etwa 120 Traktoren und Zugmaschinen haben mit einem Korso auf dem Innenstadtring für faire Erzeugerpreis demonstriert. Quelle: Foto: Frank Schmidt
Anzeige
Landkreis Leipzig

Der Landesbauernverband Sachsen hat am Mittwoch die Bauern und Landwirte sachsenweit mobilisiert, um für faire Erzeugerpreise zu demonstrieren. Wie in Dresden, Chemnitz und Annaberg-Buchholz war gestern auch in Leipzig das Hubkonzert der Landmaschinen nicht zu überhören und die etwa 120 Traktoren und Zugmaschinen erst recht nicht zu übersehen.

Zur Galerie
Etwa 120 Traktoren und Zugmaschinen haben mit einem Korso auf dem Innenstadtring für faire Erzeugerpreis demonstriert. Dazu hatte der Landesbauernverband Sachsen aufgerufen.

Die Milchbauern sowie Rinder- und Schweinezüchter der Regionalverbände Muldental und Leipziger Land sowie Delitzsch und Döbeln-Torgau sind aus allen Himmelsrichtungen gen Leipzig gerollt, um sich auf dem Innenstadtring zu einem kilometerlangen Trekkerkorso zu formieren. Mit Geleitschutz der Polizei wurde der Ring mehrfach überquert, was zu teils erheblichen Verkehrseinschränkungen führte. „Genau das ist unsere Absicht gewesen, um die Leute für dieses Thema zu sensibilisieren“, sagte Jürgen Wick vom Regionalbauernverband Muldental am Informationsstand auf dem Willi-Brandt-Platz.

Matthias Hoffmann von der Ragewitzer Agrargenossenschaft freut sich über die Resonanz der Leute. „Aber leider gibt es auch Menschen, die damit nicht zu tun haben wollen und das auch so sagen – das tut schon weh.“ Thomas Rößner vom Betrieb Agrarprodukte Kitzen nimmt das Feedback vieler Menschen mit, dass sie bereit wären, mehr für landwirtschaftliche Produkte zu bezahlen. „Und das stimmt uns hoffnungsvoll.“

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die goldenen Jahre für Neukieritzscher Vereine sind vorbei. Ab dem zweiten Halbjahr erhebt die Gemeinde erstmals einen Betriebskostenanteil für gemeindeeigene Einrichtungen wie Sportanlagen oder Vereinsräume. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass die betreffenden Vereine ein Viertel der Betriebskosten zu tragen haben.

23.03.2016

Bereits im Februar hatten unbekannte Täter Computertechnik mit Patientendaten aus dem Medizinischen Versorgungszentrums in Böhlen gestohlen. Bislang verfolgt die Polizei noch keine heiße Spur. Inzwischen ermittelt auch die Datenschutzbehörde.

23.03.2016

Ihre Arbeit war schwer und gefährlich. Vielleicht waren sie gerade deshalb eine eingeschworene Gemeinschaft. Bis heute treffen sich ehemalige Kollegen des einstigen Ferrolegierungswerkes Lippendorf einmal jährlich in Neukieritzsch. Das Werk wurde Anfang der 1990er Jahre geschlossen, Stoff für Geschichten finden die einstigen Kollegen noch immer zu Hauf.

23.03.2016
Anzeige