Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Lausbefall in Grundschulen
Region Borna Lausbefall in Grundschulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 20.05.2011
Anzeige

. Das gelte bereits ab zwei Personen pro Klasse. „In einem solchen Fall arbeitet der Bereich der Hygiene unseres Gesundheitsamts eng mit den Schulen zusammen und berät auch gerne zur Bekämpfung, auch in Elternabenden", so die Sprecherin. Scham sei bei der Bekämpfung ein Riesenproblem. „Kopfläuse können gut und schnell bekämpft werden, wenn alle konsequent an einem Strang ziehen. Zur Behandlung ist ein Arzt aufzusuchen. Die Schule darf dann erst wieder besucht werden, wenn eine Bescheinigung des Arztes vorliegt."

Einer der Gründe dafür, dass die Quälgeister immer wieder auftreten und nicht ausgemerzt werden können, sei die Tatsache, dass die Parasiten gegen einige Mittel bereits resistent geworden seien, erklärte der Naunhofer Kinderarzt Dr. Peter Fischer. Nicht zutreffend sei allerdings, dass ein Lausbefall etwas mit mangelnder Hygiene zu tun habe, so der Mediziner. Auch er sieht als Grund für eine rasante Ausbreitung der ungeliebten Haustiere eine falsch verstandene Scham der Eltern, die dieses Thema immer noch als Tabu betrachten. Kopfläuse könne jedes Kind bekommen. „Noch häufiger", so Fischer, „treten Läuse in Kindergärten und Horten auf, also dort, wo die Kinder noch die Köpfe zum Spielen zusammenstecken und den Tieren so ein Wirtswechsel denkbar einfach gemacht wird." In Gymnasien oder Mittelschulen sei das Problem eher rückläufig, da die größeren Kinder die Köpfe eben nicht zusammensteckten und ein von „Baum-zu-Baum"-Wandern kaum noch stattfinde. Wichtig, so Fischer, sei es, dass nach einem Befall die verschriebenen Medikamente genau nach Anweisung angewendet werden müssen, um eine Resistenzbildung gegen die Wirkstoffe zu verhindern. Auch müssten die Eier der Läuse, die Nissen, gründlich von den Haaren abgezogen werden. Den Eltern stehe eine harte Aufgabe bevor, da Haar für Haar ausgelesen werden müsse – und je nach Haarfarbe habe der Mensch bis zu 100 000 Haare. Fischer: „Die Nissen finden sich vorwiegend hinter den Ohren und im Nacken. Vor allem Mädchen und Jungen mit langen Haaren sind besonders häufig vom Lausbefall betroffen." Einen radikalen Haarschnitt als Maßnahme gegen die Plagegeistern befürwortet der Kinderarzt nicht. Solche Maßnahmen gehörten schon lange der Vergangenheit an und könnten durchaus für eine schlechte Stimmung sorgen. Wichtig sei es allerdings, dass man die Haare nach jeder Haarwäsche stichprobenartig kontrolliere.

Heinrich Lillie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Edeka in Sachsen wird weiter gestreikt. Der Ausstand der Beschäftigten der Auslieferungslager in Borna bei Leipzig und Staucha bei Riesa ist rechtens. Das Arbeitsgericht Leipzig wies am Freitag einen Antrag von Edeka auf eine einstweilige Verfügung ab, wonach die Unverhältnismäßigkeit des Streiks festgestellt werden sollte.

20.05.2011

Einen Katzensprung vom Braunkohlekraftwerk Lippendorf entfernt, wurde gestern ein neues Kapitel der Energiewirtschaft in der Regionaufgeschlagen. Mit dem ersten Spatenstich startete im neuen Gewerbepark Zwenkau-Süd der Bau einer Produktionsstätte für Dünnschichtsolarzellen und -module.

19.05.2011

Borna. Die Mitarbeiter des Edeka-Lagers in der Stauffenbergstraße haben auch gestern ihren Arbeitskampf fortgesetzt. Wie in den Tagen zuvor waren die etwa 270 Mitarbeiter in den Ausstand getreten, um ihren Forderungen nach Lohnerhöhungen Nachdruck zu verleihen.

19.05.2011
Anzeige