Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Lebenstraum vom Bauerncafé in Elstertrebnitz erfüllt
Region Borna Lebenstraum vom Bauerncafé in Elstertrebnitz erfüllt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.10.2016
Schwarzwälder Kirschtorte ist der Klassiker im Bauerncafé. Das Rezept hat Hans-Peter Siegel aus seiner Heimat mitgebracht. Quelle: dpa-tmn
Elstertrebnitz

Wer heute den Vierseitenhof von Andrea und Hans-Peter Siegel in Elstertrebnitz A53 mit Bildern von vor zehn Jahren vergleicht, wird ihn kaum wiedererkennen. Das markante Lehm-Backsteinhaus war damals nur ein Schatten seiner selbst, unansehnlich und unbewohnbar, der Hof heruntergekommen, zugewachsen und wenig einladend. Viele Interessenten ließen die Finger davon, doch die Heilpraktikerin aus Groitzsch und der gebürtige Schwarzwälder hatten das Potenzial darin erkannt und sich im Laufe der Jahre mit viel Mut und eigener Hände Arbeit ein kleines Paradies geschaffen. Dabei immer den Traum vom ruhigen Leben auf dem Land vor Augen.

Wenn heute die Herbstsonne durch das Weinspalier auf den Hof fällt, im Gartenteich der kleine Springbrunnen plätschert und die Fische munter darin schwimmen, lehnen sich die Siegels zufrieden zurück und fühlen sich angekommen in ihrer beschaulichen Welt. „Das war ein weiter Weg hierhin und hat eine Menge Arbeit, Zeit, Geld und Nerven gekostet. Aber man muss schon ein bissel verrückt sein“, lacht Andrea Siegel und zeigt ein selbstgestaltetes Fotobuch mit Aufnahmen vom langen Umbau. „Wir sind froh, dass wir es gemeinsam geschafft haben und etwas so Schönes entstanden ist.“

Während die Heilpraktikerin im hinteren Wohnhaus ihre Praxisräume eingerichtet hat, erfüllte sich ihr Mann einen zweiten Lebenstraum: ein eigenes kleines Café. „Ich bin quasi in der Backstube aufgewachsen“, erzählt er aus seiner Kindheit und dass er schon immer ein Händchen für gute Kuchen und Torten hatte. Vor genau einem Jahr öffnete Hans-Peter Siegel das Bauerncafé Elstertrebnitz und bewirtet seitdem Wanderer, Radfahrer und Motorradgruppen auf der Durchreise, aber auch Kaffeegäste aus Elstertrebnitz und der näheren Umgebung, Vereine und Frauengruppen aus Groitzsch, Pegau und Neukieritzsch.

Aus seiner Heimat im Schwarzwald hat sich der 70-Jährige das wohl bekannteste und schönste Souvenir dafür mit nach Elstertrebnitz gebracht: das Rezept für die berühmte Schokoladen-Kirschtorte. Heute gehört sie zu den Klassikern im Bauerncafé, neben der Eierlikör- oder Mohntorte und den Obstkuchen je nach Saison. Dazu kreiert der Feinschmecker eigene Eissorten mit Holunder, Sanddorn oder anderen, eher ungewöhnlichen Zutaten. „Ich warte noch auf die Anerkennung der Bundesregierung als ältester Jungunternehmer Deutschlands“, meint Siegel lächelnd und genießt den Blick über das Hofcafé mit seinen bunten Gartenstühlen und der ländlich-herbstlichen Dekoration. Bei privaten Feierlichkeiten packt er gern auch seinen Leierkasten aus, um die Menschen musikalisch zu unterhalten.

„Wir als Gemeinde sind stolz, dass hier so etwas Schönes geschaffen wurde“, freut sich der Bürgermeister David Zühlke (CDU) über das Engagement des Paares. „Der schönste Lohn ist doch, dass so viele Gäste aus der ganzen Umgebung hierherkommen und dass Elstertrebnitz in aller Munde ist.“

Geöffnet hat das Bauerncafé jeweils freitags, sonnabends und sonntags ab 13 Uhr. Als Besonderheit bietet es am 7. und 14. Oktober einen Zwiebelkuchen und neuen Wein an. Im Januar und Februar legt Hans-Peter Siegel dann eine Winterpause ein, bevor es im März wieder mit voller Kraft losgeht.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Rande von Kleinprießligk hat die Stadt Groitzsch am Donnerstag zwei kleine Brücken offiziell übergeben. Diese wurden nach Schäden vom Hochwasser 2013 für rund eine Viertelmillion Euro erneut. Damit stehen nur noch zwei von insgesamt 27 Projekten aus, die aufgrund der verheerenden Fluten erforderlich wurden.

06.10.2016

65 Jahre sind Herma und Horst Loth verheiratet, am Donnerstag feierten sie in Kitzscher die eiserne Hochzeit. Ein Geheminis für das lange Zusammenleben gibt es nicht, beteuern beide und sagen: Wir haben normal gelebt.

06.10.2016

Das Eiscafé in der Bornaer Reichsstraße schließt nicht nur während der Herbst- und Wintermonate, sondern gleich ganz. Die hohe Miete ist für den Gastronomen Ivan Soldera der Grund für seinen Rückzug. Jetzt ist er mit der Oberbürgermeisterin wegen eines alternativen Standorts im Gespräch.

06.10.2016