Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Leipziger Rotarier unterstützen Integration von Kindern in Rötha
Region Borna Leipziger Rotarier unterstützen Integration von Kindern in Rötha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 04.07.2016
Die drei Rotarier (v. r.) Felix Hess, Eckart Braun und Bürgermeister Stephan Eichhorn übergeben den Scheck im Beisein von Ferienkindern an (v. l.) Hortleiterin Elke Miedl und Schulleiterin Silke Gruppa. Quelle: André Neumann
Rötha

Für die Einrichtung einer weiteren Gruppe mit dem Ziel, auch Flüchtlingskinder in die Betreuung einbeziehen zu können, erhielt der Hort an der Grundschule Rötha 3000 Euro vom Rotary Club „Leipzig – Alte Börse“. Mit dieser Summe ist der „Dr. Martin Schönauer Sozialpreis“ dotiert. Den vergab der Club, zu dessen Mitgliedern auch der Röthaer Bürgermeister Stephan Eichhorn (parteilos) gehört, zur Ehrung eines verstorbenen Mitgliedes jetzt zum achten Male. Honoriert wird damit das Engagement sozialer Projekte.

An der Röthaer Grundschule lernen unter den rund 145 Schülern derzeit 23 Kinder von Flüchtlingsfamilien in DaZ-Klassen. Die Abkürzung DaZ steht für Deutsch als Zweitsprache. Je nach Fortschritt beim Erlernen der Sprache werden die Kinder schrittweise in die regulären Klassen übernommen. Um die Integration weiter zu fördern, soll den Kindern auch die Betreuung im Hort angeboten werden. „Mit der Hortbetreuung wollen wir diesen und anderen Kindern helfen, sich spielerisch an die neue Sprache und Umgebung zu gewöhnen“, erklärte Silke Gruppa, Schulleiterin der Grundschule Rötha.

Ganz bewusst soll daher nicht eine Hortgruppe für die Daz-Kinder eröffnet werden, sondern die sollen je nach Alter in den jeweiligen Gruppen mit anderen Kindern zusammenkommen. Bisher sind ab dem bevorstehenden Schuljahr fünf Kinder für den Hort angemeldet. „Es wird sich herumsprechen, dass die hier gut aufgehoben sind“, ist Hortleiterin Elke Miedl überzeugt. Wiewohl es nicht ganz einfach ist, die Eltern von der Hortbetreuung zu überzeugen. Ein Hinderungsgrund, haben Schule und Hort festgestellt, sind Befürchtungen der Eltern bezüglich des Essens. Doch es gebe in der Schule täglich auch ein vegetarisches Gericht, hält die Schulleiterin dem entgegen. Auch scheine ihr die familiäre Bindung sehr stark zu sein. „Ich denke, da ist noch etwas Arbeit nötig“, sagt Silke Gruppa.

Von dem Geld der Rotarier soll für den Hort nun ein Regalsystem angeschafft werden. Außerdem stehen Fußballtore auf der Wunschliste. „Bolzen geht immer, das verbindet“, weiß Hortleiterin Elke Miedl.

Für die symbolische Scheckübergabe waren der aktuelle Clubmeister Felix Hess und sein Vorstandskollege Eckhart Braun nach Rötha gekommen. „Wir haben grundsätzlich das Ziel, lokale Aktivitäten zu fördern“, sagte Hess der LVZ. Die 3000 Euro für den Röthaer Hort sind rund ein Fünftel der Summe, die der Rotary-Club „Alte Börse – Leipzig“ mit seinen 45 Mitgliedern jährlich für wohltätige Zwecke ausgibt.

Die Unterstützung der Integration von Flüchtlingen sei dabei derzeit ein wichtiges Thema für den Club, ergänzte Braun. In Leipzig unterstütze er bereits den dortigen Flüchtlingsrat.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um wieder einmal in Erinnerungen zu schwelgen, trafen sich einstige Espenhainer Untertagekumpel am Sonnabend in der Gaststätte Aspe. Wirt Peter Petters sorgte für die richtige Atmosphäre. So erklang das bekannten Lied „Glück auf, der Steiger kommt“, das alle in Gedenken an die mittlerweile verstorbenen Kumpel mitsangen.

04.07.2016

Zeugen für eine Unfallflucht am 28. Juni sucht die Polizei. Wie das Revier Borna am Wochenende mitteilte, fuhr am vergangenen Dienstag ein Radfahrer in Pegau stadtauswärts, als er von einem blauen Auto überholt wurde. Der Radler wich aus und stürzte auf die Fahrbahn, wobei er sich schwer verletzte.

04.07.2016

Wenn die Kieritzscher feiern, dann feiern sie richtig und gleich das ganze Wochenende lang. So hatten sie denn zum traditionellen Dorf-, Teich- und Kinderfest eingeladen. Den Auftrakt bildete am Samstag das sogenannte Badewannenrennen – da gingen ganz verschiedene fantasievolle Vehikel an den Start.

03.07.2016