Nach Filialschließung - Leipziger Volksbank wechselt mit Geldautomat an den Pegauer Markt – LVZ - Leipziger Volkszeitung
Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Leipziger Volksbank wechselt mit Geldautomat an den Pegauer Markt
Region Borna Leipziger Volksbank wechselt mit Geldautomat an den Pegauer Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 28.11.2016
Die Leipziger Volksbank eröffnet am Dienstag in Rathaus-Nähe am Markt 10 in Pegau ihren neuen Selbstbedienungsstandort. Quelle: Mathias Bierende
Anzeige
Pegau

Die Leipziger Volksbank gibt ihren Pegauer Standort am Kirchplatz 12 endgültig auf. Nachdem das Finanzinstitut am 31. März die Filiale trotz Kritik und Unterschriftenaktion von Gewerbetreibenden geschlossen hatte, ist nun auch mit den hier noch betriebenen Selbstbedienungsgeräten Schluss. Allerdings öffnet das genossenschaftliche Unternehmen, das früher in der Region als VR-Bank Leipziger Land firmierte, dafür am Dienstag nach einer Verzögerung den neuen Automatenstandort Markt 10.

Angesiedelt ist dieser zwischen dem Lebensmittelgeschäft Schnabel und der Physiotherapie Meuschke in unmittelbarer Nähe zum Rathaus. Eine feierliche Eröffnung ist nicht vorgesehen, die Kunden wurden schriftlich informiert, teilte Dirk Kummetat vom Bereich Marketing und Vertrieb der Leipziger Volksbank mit. Der Geldautomat sei barrierefrei zugänglich von 4 bis 23 Uhr und ermögliche die Geldausgabe mittels Girocard, Kreditkarte sowie VR-Banking-App. Zudem können der Kontostand angezeigt und Handy-Prepaidkarten geladen werden. Überweisungen und der Ausdruck von Kontoauszügen können im Beratungscenter Groitzsch, auf postalischem Weg beziehungsweise online erledigt werden.

Die Nutzungsquote des Online-Bankings sei seit 2014 um mehr als 45 Prozent gestiegen, so Kummetat weiter. Momentan werden bereits mehr als zwei Drittel der Überweisungen in der Region auf diese Art vorgenommen (72 Prozent). Diese zunehmende Digitalisierung des Bankgeschäfts, aber auch die demografische Entwicklung im ländlichen Raum und der Kostendruck in der anhaltenden Niedrigzinsphase hatten die Volksbank zur Schließung der sechs Kleinstgeschäftsstellen Pegau, Kitzscher, Kohren-Sahlis, Oelzschau, Langenleuba-Oberhain und Großdalzig veranlasst. Für den Landkreis Leipzig werde mit einem weiteren Rückgang der Einwohnerzahl bis zum Jahr 2025 von etwa 8,9 Prozent ausgegangen, bezogen auf 2011.

Im westlichen Teil des Kreises betreue die Volksbank circa 3500 Haushalte, was einer Kundenreichweite von rund 20 Prozent entspreche. Am Standort Pegau wurden ungefähr 850 Haushalte betreut. An seinem Geldautomaten werden täglich durchschnittlich 76 Bargeldabhebungen vorgenommen. Wegen dieser Bedeutung und der Nachteile für den Handels- und Firmenstandort sowie für ältere Menschen bei einer Schließung hatten die Wählervereinigung Pro Pegau sowie Gewerbetreibende protestiert. Mehr als 600 Unterschriften waren gesammelt worden; wenn die Zeit nicht so gedrängt hätte, wären noch Hunderte mehr möglich gewesen, hieß es damals. Gebracht hat es nichts mehr.

Betreut wird der Großteil der Pegauer Kunden nun von Groitzsch aus, einige auf Wunsch auch aus Zwenkau, erklärte Dirk Kummetat. Der Zuwachs stärke das übergeordnete Beratungscenter in der Schusterstadt für die Zukunft. Für das Gebäude Kirchplatz 12 wurde ein Kaufinteressent aus der Region gefunden, der das Objekt weiterentwickeln will, teilte der Bank-Mitarbeiter unbestimmt mit.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie wollte ihren Wagen betanken, hatte aber selbst zu viel getankt: Mit ihrem Auto hatte am Sonnabend eine 63-jährige Frau versucht, zur Espenhainer Tankstelle zu fahren. Sie kam allerdings von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Laut Polizei hatte die Frau 2,5 Promille im Blut.

28.11.2016
Wurzen Sparfüchse, Partygänger, U-Hosen-Muffel - Von Leipzig in die Region: Wer sitzt neben mir in der S-Bahn?

Wie hoch ist die Chance in der mitteldeutschen S-Bahn unter 100 Fahrgästen einen Millionär mit tadellosem Lächeln anzutre­ffen, der sich für einen miesen Küsser hält? Ziemlich gering, wie unsere Statistik zeigt. Wer ist Ihr Sitznachbar im Zug? Wir haben die (rein theoretische) Antwort.

28.11.2016

Ein Teil des Röthaer Heimatmuseums verwandelte sich am Sonnabend zur Bastelstraße. Viel Trubel herrschte von Beginn des traditionellen Adventsbastelns an, kleine Künstler kamen mit Eltern oder Großeltern, die gerne selbst Hand anlegten.

27.11.2016
Anzeige