Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Leseratten aus Borna küren die besten Buchsommer-Titel
Region Borna Leseratten aus Borna küren die besten Buchsommer-Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 03.08.2017
Titel, Cover und Klappentext: Drei Mädchen und drei Jungen kürten nach diesen Kriterien die besten Buchsommer-Werke. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Borna sucht das Superbuch – so in etwa könnte die Casting-Show überschrieben sein, die am Mittwochnachmittag in der Mediothek über die Bühne ging. Sechs Jugendliche im Alter von elf bis 18 Jahren kürten gemeinsam mit Mediotheksmitarbeiterin Katja Pompe die besten Buchsommer-Titel. Fünf Genres standen zur Auswahl, vier Kriterien waren für jedes Buch zu bewerten.

Die jeweils fünf Bücher aus den verschiedenen Genres hatte Pompe vorab selbst ausgewählt – „einfach auf gut Glück“, bestimmte Auswahlkriterien von ihrer Seite habe es nicht gegeben. So standen bei den „witzigen“ Werken unter anderem „Mein Vater, das Kondom und andere nicht ganz dichte Sachen“, „Spion auf Probe“ und „Lil April – Eine Katastrophe jagt die nächste“ zur Wahl. Der erste Schritt beim Casting war die Bewertung des Titels, anschließend hatten die Leseratten über das Cover, den Klappentext und Textstellen zu entscheiden. In der ersten Rubrik hatte „Lil April“ schließlich die Nase vorn.

„Lil April“ Quelle: Julia Tonne

Bei den Krimis und Thrillern fiel die Wahl nicht ganz so eindeutig aus, weshalb sich die sechsköpfige Jury für zwei Sieger entschied: „Traves Delaney – Was geschah um 16:08?“ und „Der 13. Stuhl“. Auch im Genre Schicksale kürten sie gleich zwei Bücher: „Tanz der Tiefseequalle“ und „Blood & Ink – Die Bücher von Timbuktu“. Eine entscheidende Rolle bei den einzelnen Bewertungen spielten aber nach Aussage der Jurymitglieder nicht zwangsläufig die Kriterien, „viel hing auch davon ab, ob man das Buch kannte und gut fand“, erklärte der 18-jährige Richard. Einen Sieger gab es dann wieder in den Genres Science Fiction („Darkmouth“) und Liebe („Ein Teil von uns“).

„Tanz der Tiefseequalle“ Quelle: Julia Tonne
„Der 13. Stuhl“ Quelle: Julia Tonne
„Traves Delaney – Was geschah um 16:08?“ Quelle: Julia Tonne
„Blood & Ink – Die Bücher von Timbuktu“ Quelle: Julia Tonne

Für Pompe und die zuschauenden Eltern war vor allem interessant zu sehen, dass die Jugendlichen vollkommen andere Bücher letztlich wählten, als sie selbst gedacht hätten. So landete der doch etwas albern anmutende Titel „Broccoli Boy rettet die Welt“ genauso weit vorne wie „Creature – Gefahr aus der Tiefe“. Interessant war für Pompe auch, dass nach dem Vorlesen des Klappentextes manches Buch mehr Punkte bekam als nach Bewertung des Titels und des Covers. „Das zeigt, dass man nicht nur nach dem Äußeren gehen darf“, sagte sie.

„Ein Teil von uns“ Quelle: Julia Tonne

Der Buchsommer in der Mediothek neigt sich mit dem Casting langsam dem Ende entgegen, Ende August findet dann die Abschlussveranstaltung statt. Rund 60 Kinder haben sich in diesem Jahr an der Aktion beteiligt. Der bis jetzt geschaffte Rekord an gelesenen Büchern liegt bei elf. Pompe ist sich jedoch sicher, dass die 15er-Marke geknackt wird.

Der Buchsommer in Borna ist in diesem Jahr in seine mittlerweile fünfte Runde gegangen. Mehr als 30 Kinder hatten ihre Anmeldung bereits abgegeben, da war die erste Woche des Buchsommers noch gar nicht vorbei. Das Angebot habe sich längst rumgesprochen, in Schulen, unter Freunden, in den Familien, begründete Elvira Groß, Mitarbeiterin der Mediothek, den „Run“ auf neue Titel und das Ziel, mindestens drei Bücher zu lesen. Doch damit auch die Kinder und Jugendlichen im Landkreis davon profitieren, ist erstmals auch der Bücherbus beim Buchsommer mit von der Partie.

Die Titel, sowohl für die feststehenden Regale als auch die auf vier Rädern, sind ein bunter Mix aus Fantasy, Comics, Mädchengeschichten und auch Krimis. Ob sich die Leseratten tatsächlich dem gesamten Buch oder lediglich dem Klappentext gewidmet haben, überprüfen die Mitarbeiter der Mediothek und der Busfahrer. Werden alle Fragen richtig beantwortet, gibt es einen Stempel in den Buchsommer-Ausweis. Übrigens: ein Mediotheksausweis ist nicht notwendig, um beim Buchsommer mitzulesen.

Der Buchsommer endet am 25. August mit einer Abschlussparty und der Zertifikatübergabe. Dazu gibt es Cocktails, Musik und bei hohen Temperaturen sicherlich wieder ein Wasserbassin.

„Darkmouth“ Quelle: Julia Tonne

Der Buchsommer in Sachsen ist ein Projekt des Landesverbandes Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband, gefördert vom sächsischen Wissenschaftsministerium. Am Projekt nehmen 93 Bibliotheken im Freistaat teil. Es richtet sich an Jungen und Mädchen zwischen elf und 16 Jahren

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die gute Auftragslage im Boom hat fatale Folgen. In der Branche fehlt Personal. Und das, obwohl nur Mindestlohn gezahlt wird. Seine Einhaltung zu überwachen, wird allerdings immer schwieriger, sagt Bernd Günther von der IG Bau.

06.08.2017

Die Ansiedlungspläne des Discounters Aldi am Breiten Teich in Borna stoßen bei vielen Bürgern auf Ablehnung. Das wurde Mittwochabend bei einer sehr gut besuchten Informationsveranstaltung im Goldenen Stern deutlich. Zu der hatte Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) eingeladen.

02.03.2018

Düsenjets, Propellermaschinen und Hubschrauber drehen am Wochenende ihre Runden am Himmel zwischen Pegau und Großgörschen. Wobei es sich um kleinere Exemplare handelt. Die Modellflieger Werben erwarten 40 bis 50 Teilnehmer zu ihrem Flugplatzfest.

03.08.2017
Anzeige