Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Letzte Bauphase zwischen Borna und Rötha steht an
Region Borna Letzte Bauphase zwischen Borna und Rötha steht an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 20.01.2019
Winterpause auf der Autobahnbaustelle bei Borna. Hier muss noch eine Richtungsfahrbahn gebaut werden. Quelle: André Neumann
Borna/Rötha

Weniger als ein Jahr noch, dann können Autofahrer voraussichtlich den Autobahnabschnitt zwischen Borna und Rötha komplett nutzen. Im Moment herrscht noch weitgehend Winterpause auf der rund zehn Kilometer langen Baustelle. Doch in den nächsten Tagen könnte es weitergehen, wenn das Wetter die noch ausstehenden Arbeiten zulässt. „Wenn wir bauoffenes Wetter bekommen“, formuliert es Isabell Siebert, Sprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv).

Bauarbeiten jetzt enger von Witterung abhängig

Sie erläutert auch, warum die Bauarbeiten jetzt etwas stärker witterungsabhängig sind. So lange hauptsächlich Erde gebaggert, transportiert, aufgeschüttet, verdichtet und planiert wurde, waren Regen und Frost weniger störend. Jetzt, da Fahrbahnen und Nebenanlagen zu bauen sind, sieht das schon ein bisschen anders aus.

Der sogenannte Erdbau für die Trasse ist weitgehend abgeschlossen. Lediglich zwischen den Anschlussstellen Borna-Nord und Borna-Süd wird auf rund einem Kilometer noch an der Trasse gebaut. Hier zweigte bis vor einem halben Jahr noch die zeitweilige Umgehung von der Autobahn ab, deswegen ist die Richtungsfahrbahn Chemnitz noch nicht fertig.

Ein von vier Regenrückhaltebecken fertig

Auf dem größeren Teil der Strecke ist die Fahrbahn schon fertig. Sechs der zehn Kilometer, sagt Siebert, seien bereits asphaltiert. Auf weiteren zwei Kilometern sei noch vor der Winterpause die untere Lage der Schottertragschicht eingebaut worden. Entwässerungseinrichtungen und die Frostschutzschicht seien auf der gesamten Länge bis Rötha eingebaut.

Von den vier Regenrückhaltebecken zwischen Borna und Rötha ist eins fertig. Die anderen sind im Bau. Beim Lärmschutz sind die Arbeiten schon weit voran geschritten. Deutlich sichtbar ziehen sich etliche Wälle entlang der Trasse, mal auf beiden Seiten, mal nur auf einer. „Von neu zu errichtenden Lärmschutzwällen“, informiert die Lasuv-Sprecherin, „ sind acht fertiggestellt und auch die Lärmschutzwände sind schon fertig.“

An der künftigen Anschlussstelle Espenhain wird eine zweite Brücke gebaut. Quelle: Jens Paul Taubert

Bereit, den künftigen Verkehr aufzunehmen, sind auch alle Brücken entlang des Bauabschnittes 5.1 zwischen Borna und Rötha. Gebaut wird nur noch an der zweiten Brücke an der Anschlussstelle Espenhain. Diese Anbindung der Staatsstraße 48 an die Autobahn soll laut Siebert im August fertig werden.

Die Sprecherin listet auch auf, was in der bevorstehenden Bausaison noch zu bauen ist. Dazu gehört der zwischen Espenhain und Rötha auf freier Flur gelegene Parkplatz. In den Plänen des Lasuv trägt der den Namen „Hainer See“ und befindet sich auf der Seite der Fahrbahn in Richtung Leipzig. Das Gegenstück dazu auf der anderen Seite wird nördlich von Rötha im nächsten Bauabschnitt errichtet. Dort ist der Name „Röthaer Holz“ vorgesehen.

Lasuv: Die Arbeiten liegen super im Zeitplan

Bei Rötha muss die Autobahnanschlussstelle in den kommenden Monaten noch an die B 95 angebunden werden. Der Anschluss soll vierspurig erfolgen. Auch die Anschlussstelle Espenhain muss noch fertig gebaut werden. Darüberhinaus haben die Bauleute in den kommenden Monaten noch Wirtschaftswege anzulegen, Wildschutzzäune zu bauen sowie alles, was die Fahrbahnen komplettiert, Bankette, Schilder, Planken und so weiter. Aus heutiger Sicht, sagt Lasuv-Sprecherin Siebert, bleibt es bei der Verkehrsfreigabe im Herbst. „Wir liegen super im Zeitplan“, ist sie überzeugt. Um einen genauen Termin zu nennen, sei es aber noch zu früh.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemeinsam malen und gemeinsam ausstellen: Am Sonntag beginnt im Heimatmuseum Kitzscher eine Ausstellung mit Bildern der Montagsmaler aus Rötha.

19.01.2019

Nicht nur der Bau zweier Stadtvillen steht bei der BWS auf der diesjährigen Agenda. Vielmehr will das Unternehmen in die Magdeborner Straße 1 investieren. Zudem soll das Zwiebelhaus verkauft werden.

19.01.2019

Die Schweighöfers sind eine Schauspiel-Dynastie mit Bornaer Vergangenheit: Willy Schweighöfer war Intendant des Kreistheaters Borna, Sohn Michael und Enkel Matthias sind erfolgreiche Schauspieler. Ein paar Jahre lebte die Familie in Döbeln.

19.01.2019