Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Lichtblick-Verein bleibt in Pegau
Region Borna Lichtblick-Verein bleibt in Pegau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 20.01.2010
Anzeige
Pegau

„Es ist zwar momentan ein schwieriger Stand, aber wir wollen das Beste daraus machen“, kündigte Kerstin Leubner gegenüber der LVZ an. „Wir für unseren Teil möchten unsere Arbeit gerne fortführen. Man kann nicht dieses Jahr einfach einen Schnitt machen und 2011 neu anfangen. Hier sind über Jahre hinweg Beziehungen entstanden und die benötigen eine ständige Präsenz.“ Wie berichtet sollte die Kooperation des Lichtblick-Vereins mit den Kitas im Dezember 2009 enden. In einer öffentlichen Stadtratssitzung hatte der Bürgermeister Peter Bringer angekündigt, aus Spargründen diese und weitere freiwillige Leistungen der Kommune auf den Prüfstand zu heben. Unter den Eltern aber auch in weiten Teilen der Pegauer Bevölkerung hatte das jedoch eine Welle der Entrüstung hervorgerufen, schließlich stellte die Stadt immer wieder ihre Kinder- und Familienfreundlichkeit in den Fokus der Öffentlichkeit. Dafür leistete nicht zuletzt der Lichtblick-Verein mit seinen regelmäßigen Stammtischen für Eltern und Erzieher, Bastelstuben, Erste-Hilfe-Kursen, Gesprächskreisen, Elternabenden und Weiterbildungen einen Beitrag. Jährlich unterstützte die Kommune das Angebot in den drei Einrichtungen mit insgesamt 4800 Euro – Geld, das sie jetzt einsparen möchte. Aber vermutlich nicht kann, denn die Kündigung an den Lichtblick-Verein sei Kerstin Leubner zufolge nicht fristgerecht erfolgt. „Wir haben die Kündigung nicht akzeptiert und das der Stadtverwaltung im Dezember schriftlich mitgeteilt. Aber bis jetzt gab es keine Reaktionen darauf.“ Im Moment fühlt sich der Markkleeberger Verein „ein bisschen wie auf einem wackligen Stuhl“, schließlich müssten die erste Zahlung im März erfolgen. Kerstin Leubner: „Hält sich die Stadt auch daran?“ Fakt ist, dass mittlerweile wieder erste Veranstaltungen in den Kindereinrichtungen anlaufen. „Wir gehen vom Positivsten aus“, sagt die Geschäftsführerin. Außerdem freue sie sich über die Rückenstärkung seitens der Eltern sowie die Spendenbereitschaft innerhalb der Pegauer Bevölkerung. „Falls alle Stricke reißen, hätten wir mit den zweckgebundenen Spenden wenigstens ein Stück finanziellen Hintergrund für das Jahr 2011.“ Mit den Geldern werden laut Leubner unter anderem die Honorarkosten für Referenden oder Kreativmaterial bezahlt. Auf Initiative des Gewerbevereins können auch weiterhin Geldbeträge auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Leipzig, Konto-Nummer 1280307761, Bankleitzahl 86055592, Betreff: „Lichtblick e.V.“ überwiesen werden. Mit ihren Angeboten möchte der Verein seine im September 2004 begonnene Arbeit in Pegau fortführen. „Wir wollen das familienfreundliche Klima in der Stadt unterstützen, und das geht vor allem mit solchen Projekten.“ In Städten wie Borna, Markranstädt oder Zwenkau sowie mit der Kirchgemeinde Groitzsch klappe die Zusammenarbeit bestens. Auch die Eltern des evangelischen Kindergartens „Grünes Tal“ werden in Kürze einen Schritt auf das Rathaus zugehen. Das bestätigte gestern Martin Landgraf auf Anfrage unserer Zeitung. Seinen Worten zufolge soll ein Konzept erarbeitet werden, um längerfristig die Kosten für die Kooperation Verein-Kitas zu senken. Dabei wolle man auch die beiden anderen Kindereinrichtungen mit ins Boot holen. „Wir bieten der Stadt zum einen die Spendensammlung und zum anderen unser Konzept zur Kostensparung an. Als Gegenleistung hätten wir gern eine weitere langjährige Zusammenarbeit mit dem Lichtblick-Verein“, formulierte es der junge Vater. Kathrin Haase

Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die derzeitige klirrende Kälte ist ganz nach dem Geschmack des Lippendorfer Kraftwerksleiters Joachim Kahlert. Täglich werden bis zu 330 Megawatt Heizleistung abgefragt.

19.01.2010

Er wird langsam zur Tradition, der Orchesterball des Westsächsischen Symphonieorchesters (WSO) der in diesem Jahr am 27. Februar im Stadtkulturhaus stattfindet.

19.01.2010

Zu Tagen der offenen Tür lädt das Berufliche Schulzentrum (BSZ) Leipziger Land am Donnerstag und am Sonnabend ein. Interessierte Schüler und deren Eltern erhalten die Gelegenheit, die Ausbildungsräume anzuschauen, sich über die einzelnen Bildungsgänge zu informieren und aktuelle Informationen einzuholen, teilte Schulleiter Norbert Gamnitzer mit.

19.01.2010
Anzeige