Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Malen ohne Vorgaben

Malen ohne Vorgaben

Borna. Es gehört eher zu den Ausnahmen des normalen Unterrichtsbetriebs, dass Schüler in der Stunde so loslegen dürfen, wie es ihnen gefällt.

. In der Klasse 7.4 des Gymnasiums „Am Breiten Teich" war das gestern der Fall. Unter Leitung von Kunsterzieherin Cornelia Schröck arbeiteten 19 Mädchen und Jungen an ihren Bildern, die sie im Rahmen der LVZ-Aktion MaleLE produzieren.

Willy Kopischke interessiert sich für Geschichte. „Hauptsächlich für das Mittelalter", sagt der 13-Jährige aus der Klasse 7.4. Der Junge hätte zwar nicht unbedingt gern vor fünf Jahrhunderten gelebt. Auf seinem MaleLE-Entwurf gestern zu Stundenbeginn war aber selbstverständlich Mittelalterliches zu sehen – Giebel und Burgen.

Gestern kam im Kunstunterricht der Siebtklässler sozusagen Farbe ins Spiel. Hatten die Schüler, die aller zwei Wochen eine Doppelstunde Kunsterziehung haben, vor zwei Wochen die Skizzen ihrer Werke gefertigt, wurden gestern Farben und Pastellkreide ausgeteilt. Ganz nach Wunsch der Schüler, denn im Gegensatz zu den üblichen Vorgaben im Zeichenunterricht, bei denen es Lehrerin Schröck zufolge etwa verbindliche Hinweise für die Farbgestaltung gibt, sind die Schüler bei ihren MaleLE-Werken völlig frei. Auf den Malunterlagen, gesponsert von der Firma AMB, darf alles entstehen, wonach den Siebtklässlern der Sinn ist. Traumwelten ebenso wie ein Aida-Kreuzfahrtschiff. Bewertet werden die ansehnlichen Werke nicht. Dafür aber dienen sie einem guten Zweck, weil sie bekanntlich karitativen Einrichtungen bundesweit wie in der Region zugute kommen.

Kunsterzieherin Schröck, die privat eine Vorliebe für Impressionisten wie Vincent van Gogh und Paul Cezanne hat, gab Tipps. Die Schüler sollten zunächst mit der farblichen Gestaltung der großen Flächen auf ihren Bildern beginnen und anschließend die Feinheiten auftragen. „Nicht umgekehrt." Immerhin sollten die Werke in der gestrigen Doppelstunde möglichst fertig werden.

Wobei es mit den Ideen für ein Bild so eine Sache ist. Während Tom Haase, hochtalentierter Fußballer, noch darüber brütete, hatte Angela Makhmodov bereits feste Vorstellungen, was ihr Bild zeigen und wie es heißen soll: der selbstverliebte Mensch.

Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr