Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Mangelnde Wahrnehmung
Region Borna Mangelnde Wahrnehmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 29.12.2009
Borna

Im Raum stand dabei die Frage, ob der Berg gekreißt und ein Mäuslein geboren hat oder ob es sich um Ansätze eines größeren Wurfs handelt.

Hier ein Blick auf die inhaltlichen Schwerpunkte der Stengelschen Analyse. „Borna.Fertig.Los.“ lautet der Slogan, mit dem die Stadtväter dafür sorgen wollen, dass sich die Stadt Borna unauslöschlich in die Herzen und Hirne möglichst vieler Menschen außerhalb der Stadt einbrennt. Dazu, so hatte die Arbeitsgruppe Stadtmarketing mit Bürgermeister Stengel an der Spitze festgestellt, bedürfe es einer so genannten Stärken-Schwächen-Analyse. Heraus kam, auf den ersten Blick, dass es in Borna eine große Vielfalt an Sport, Vereinen und Kultur gibt, deren Erscheinungsbild allerdings recht uneinheitlich ist. Das habe zur Folge, dass Borna über seine Grenzen hinaus kaum wahrgenommen werde. Dies gelte insbesondere für überregionale Medien, in denen Borna nicht so vorkomme, wie es der Stadt als Kreissitz zustehe. Immerhin, so verlautbarte Stengel bei der seinerzeitigen Präsentation des heißumstrittenen Ergebnisses der Bemühungen um ein künftiges Stadtmarketing im Stadtrat (die LVZ berichtete): Der Stadt lasse sich eine außergewöhnliche Entwicklung bescheinigen. Von Vorteil dabei seien die sanierte Innenstadt ebenso wie die sanierten Ortsteile. Das gelte zudem für die Nähe zu den Großstädten Leipzig und Chemnitz. Die Wirtschaft sei mit etwa 150 kleinen und mittleren Unternehmen breit aufgestellt. Es gebe zahlreiche Sportstätten sowie ein reichhaltiges Kulturangebot und nicht zuletzt den Standortvorteil, der sich aus dem Status als Kreisstadt ergebe. Nicht zu vergessen, so heißt es in der Analyse weiter, die Heliosklinik, die als überregionales Gesundheitszentrum gelte. Weitere Aspekte, die für Borna sprechen, seien die Lage inmitten zweier Tourismusregionen, die Nähe von insgesamt sieben Seen und die Einmaligkeit von Volksplatz und umgesetzter Emmauskirche. Was der Stadt fehlt, ist den Erkenntnissen der Stadtmarketing-Arbeitsgruppe zufolge ein verbindendes Gesamtkonzept sowie ein Mangel an Selbstbewusstsein der Bornaer. Letzteres soll mit dem neuen Slogan „Borna.Fertig.Los.“ korrigiert werden, der zugleich verbaler Bestandteil einer Marketingoffensive sein soll, dank derer die Stadt mittels Druckerzeugnissen sowie bei Ereignissen mit Eventcharakter, wie dies neudeutsch heißt, sowie bei Messen und Ausstellungen Flagge zeigen soll. Zudem gibt es eine 100-seitige Imagebroschüre. Vorgesehen sind außerdem Flyer, die etwa über den Fremdenverkehrsverband verteilt werden könnten. Ganz praktische Auswirkungen könnte die Neugestaltung des städtischen Internetauftritts haben. Das gilt auch für Wegweiser in den städtischen Fußgängerzonen, mit denen auf Sehenswürdigkeiten hingewiesen werden soll. Außerdem sehen die Stadmarketing-Strategen die Nutzung städtischer Großereignisse wie des LVZ-Pressefests, des Sommerspektakels und des Stadtfestes im Oktober zum Imagewandel ebenso vor wie die Beteiligung an der Messe „Haus – Garten – Freizeit“ im nächsten Jahr in Leipzig. Als Bühne zur Präsentation der Stadt kommen auch Veranstaltungen wie das Leipziger Stadtfest in Frage.

Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach zähen Verhandlungen haben sich ZBL und sein Nachbarverband AZV Espenhain auf eine Neuauflage des ausgelaufenen Durchleitungsvertrages geeinigt. Die Verbandsräte des ZBL gaben dem Entwurf bereits grünes Licht.

29.12.2009

Die Schnaudertrebnitzer und einige Audigaster sind nicht zu beneiden. Seit Sperrung der B 2 zwischen Audigast und Pegau vor zwei Monaten wegen Brückenbauarbeiten wälzt sich eine Blechlawine über die Umleitungsstrecke S 61. Unverständlich ist ihnen vor allem, warum sich die Arbeiten bis kurz vor Wintereinbruch verzögerten und weshalb vorher scheinbar die Gefährdung der Fußgänger durch LKW keine Rolle spielte.

29.12.2009

Auf dem Höhepunkt abtreten: Was vielen Sportlern und Politikern nur sehr selten gelingt, ist ihm gelungen. Nach neun Jahren an der Spitze der Sportfreunde Neukieritzsch verzichtete deren Vereinsvorsitzender Reiner Müller auf der jüngsten Jahreshauptversammlung darauf, noch einmal für das Amt zu kandidieren.

29.12.2009