Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Mehr als 40 000 Besucher
Region Borna Mehr als 40 000 Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 19.05.2015
Durch die Zusammenlegung von Stadt-, Kreis- und Kreisergänzungsbibliothek zur Mediothek ist der Bestand von 40 000 auf 90 000 Medien angewachsen. Quelle: Julia Tonne

Eine große Herausforderung war und ist die Zusammenfassung der Stadt- und der Kreisbibliothek Leipziger Land sowie der Kreisergänzungsbibliothek Muldental zur Mediothek.

"Die Mediothek in Borna hat mittlerweile eine herausragende Stellung", betont Hans-Robert Scheibe von der Stadtverwaltung. "Es ist ungewöhnlich, dass eine städtische Einrichtung diese Aufgaben des Landratsamtes übernimmt." Finanziert werde die Mediothek daher vom Landkreis, vom Kulturraum und von der Stadt. Derzeit sind Mediotheksleiterin Elvira Pertermann und ihre Mitarbeiter damit beschäftigt, die Bestände in den Bibliotheken des Muldentals zu sichten und die Büchereien zu besuchen, denn Ziel ist es laut Pertermann, diese in kleinen Gemeinden zu erhalten. Die Bibliotheken in anderen Orten würden dann zukünftig über Austauschbestände versorgt. Durch den Zusammenschluss sei der Bücher- und Hörbuch-Bestand von 40 000 auf insgesamt 90 000 angewachsen.

Ein großer Erfolg war für Pertermann der Buchsommer, der im vorigen Jahr erstmalig in Borna angeboten wurde (die LVZ berichtete). "Der ist so gut gelaufen, dass wir ihn auch im neuen Jahr wieder anbieten", macht sie deutlich. Ohnehin sei die Bücherei bei Kindern und Jugendlichen äußerst beliebt, immerhin sei die Hälfte der Besucher in dieser Altersgruppe angesiedelt. Deshalb würden in den kommenden Monaten die erfolgreichen Veranstaltungen für Kinder fortgesetzt. Nicht nur den "Lesestart" gebe es weiterhin, zudem könnten die kleinen Leser ab Januar alle 14 Tage immer dienstags zur Veranstaltung "Lesemaus - Bibolino lädt ein" kommen. Bereits am 7. Januar ist der Lesenachwuchs eingeladen, zu sehen, was alles "aus Omas Bücherkiste" kommt.

Besonders stark gestiegen ist die Nachfrage nach E-Books und den dazugehörigen Readern. "Dafür sind aber Vorbestellungen notwendig, die sind schnell ausgeliehen", sagt Pertermann. Die sogenannte "Onleihe" habe in den vergangenen Monaten einen rapiden Anstieg verzeichnet.

Schon jetzt ist der Plan für 2014 fertig und beinhaltet einige Höhepunkte. Beispielsweise ist am 23. April Martina Rellin ("Klar bin ich eine Ost-Frau!") zu Gast, am 15. Mai kommt Clemens Meyer ("Im Stein") nach Borna. Zudem gibt es Wilhelm-Busch- und Erwin-Strittmatter-Veranstaltungen. Und wenn "Leipzig liest", liest Borna selbstverständlich mit.

Übrigens: die am meisten ausgeliehenen Werke waren 2013 "Weine, Säfte und Liköre zum Selbermachen", "Von Abtei bis Zwiebelhaus", Abiturprüfungsaufgaben, Berichte über Expeditionen und Borna-Literatur. Bei den Zeitschriften liegen "Psychologie heute" und "Geo Wissen" ganz vorne auf der Beliebtheitsskala, während bei der Belletristik Jussi Adler-Olsen, Charlotte Link und Dora Heldt im vorigen Jahr die Top-Favoriten waren.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.01.2014
Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine weitere Strecke des sächsischen Lutherweges wird am 4. Juni dieses Jahres in Gnandstein eröffnet. Das teilte jetzt der Tourismusverband "Sächsisches Burgen- und Heideland" mit Sitz in Waldheim mit.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_29517]Borna/Geithain. Relativ ruhig und ohne schwerwiegende Vorkommnisse verlief die Silvesternacht in der Region. Feuerwehrleute brauchten kaum ausrücken, dagegen wurde die Polizei zu Sachbeschädigungen in Borna, Geithain und Lobstädt gerufen.

19.05.2015

Am Neujahrstag werden sich Ilse und Kurt Köckeritz aus dem Böhlener Ortsteil Großdeuben wohl besonders tief in die Augen schauen. Das Ehepaar begeht an diesem Tag seine Gnadenhochzeit - ein Jubiläum, das nur wenigen Menschen vergönnt ist.

19.05.2015
Anzeige