Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mehr inhaltliche Arbeit

Mehr inhaltliche Arbeit

Borna. Alles, was in mit dem Bereich Kultur in Borna zu tun hat, soll auf neue Füße gestellt werden - und zwar in Form eines so genannten Eigenbetriebes Kultur, dessen Schaffung der Stadtrat morgen Abend, 18 Uhr, auf seiner Sitzung im Stadtkulturhaus beschließen soll.

Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) verspricht sich von dem Vorstoß eine Verringerung des Verwaltungsaufwandes. Gleichzeitig erhalten die Mitarbeiter des neuen Eigenbetriebes die Möglichkeit, verstärkt konzeptionell zu arbeiten.

Im neuen Eigenbetrieb sind acht Mitarbeiter beschäftigt, für die sich in Sachen Bezahlung nichts ändern soll. Zum neuen Betrieb gehören die Mediothek, das Museum einschließlich Galerie und Ortschronik und der Goldene Stern sowie das Stadtkulturhaus, das Vereinshaus Eula und die Tourist- und Stadtinformation. Es handelt sich um ein organisatorisch, verwaltungstechnisch und wirtschaftlich selbständiges Unternehmen, so die Rathauschefin, das offiziell den Namen "Kulturbetrieb Borna" trägt.

Mit der Schaffung des neuen Betriebes vermindere sich der Verwaltungsaufwand. Bisher tauchten die Gelder für die verschiedenen Kultureinrichtungen an mehreren Stellen im städtischen Haushalt auf. Das soll sich nunmehr ändern. Keineswegs aber bedeute das, dass der neu Eigenbetrieb weniger Geld als bisher zur Verfügung hat, sagt die Oberbürgermeisterin. Dafür hätten die Mitarbeiter mehr Eigenverantwortung und könnten ihren eigenen Haushalt aufstellen. Ein wesentlicher Vorteil des neues Konstrukts besteht nach Ansicht von Oberbürgermeisterin Luedtke darin, dass sich die Mitarbeiter des Kulturbereichs stärker um die inhaltliche Arbeit kümmern können.

Allerdings bleibt der neue Kulturbetrieb nicht abgekoppelt von den Entscheidern der Stadt. Oberbürgemeisterin Luedtke bleibt im Endeffekt weiterhin die Vorgesetzte aller Mitarbeiter der neuen Kreation. Und aus dem Stadtrat werden acht Mitglieder in einen Beirat gewählt, der sozusagen die Aufsicht über den neuen Eigenbetrieb hat.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.10.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

14.01.2018 - 15:19 Uhr

Mit dem Turniersieg in der Tasche gehen die Grimmaer nun in die Vorbereitung auf die Rückrunde der Sachsenliga. 

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr