Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mehr inhaltliche Arbeit

Mehr inhaltliche Arbeit

Borna. Alles, was in mit dem Bereich Kultur in Borna zu tun hat, soll auf neue Füße gestellt werden - und zwar in Form eines so genannten Eigenbetriebes Kultur, dessen Schaffung der Stadtrat morgen Abend, 18 Uhr, auf seiner Sitzung im Stadtkulturhaus beschließen soll.

Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) verspricht sich von dem Vorstoß eine Verringerung des Verwaltungsaufwandes. Gleichzeitig erhalten die Mitarbeiter des neuen Eigenbetriebes die Möglichkeit, verstärkt konzeptionell zu arbeiten.

Im neuen Eigenbetrieb sind acht Mitarbeiter beschäftigt, für die sich in Sachen Bezahlung nichts ändern soll. Zum neuen Betrieb gehören die Mediothek, das Museum einschließlich Galerie und Ortschronik und der Goldene Stern sowie das Stadtkulturhaus, das Vereinshaus Eula und die Tourist- und Stadtinformation. Es handelt sich um ein organisatorisch, verwaltungstechnisch und wirtschaftlich selbständiges Unternehmen, so die Rathauschefin, das offiziell den Namen "Kulturbetrieb Borna" trägt.

Mit der Schaffung des neuen Betriebes vermindere sich der Verwaltungsaufwand. Bisher tauchten die Gelder für die verschiedenen Kultureinrichtungen an mehreren Stellen im städtischen Haushalt auf. Das soll sich nunmehr ändern. Keineswegs aber bedeute das, dass der neu Eigenbetrieb weniger Geld als bisher zur Verfügung hat, sagt die Oberbürgermeisterin. Dafür hätten die Mitarbeiter mehr Eigenverantwortung und könnten ihren eigenen Haushalt aufstellen. Ein wesentlicher Vorteil des neues Konstrukts besteht nach Ansicht von Oberbürgermeisterin Luedtke darin, dass sich die Mitarbeiter des Kulturbereichs stärker um die inhaltliche Arbeit kümmern können.

Allerdings bleibt der neue Kulturbetrieb nicht abgekoppelt von den Entscheidern der Stadt. Oberbürgemeisterin Luedtke bleibt im Endeffekt weiterhin die Vorgesetzte aller Mitarbeiter der neuen Kreation. Und aus dem Stadtrat werden acht Mitglieder in einen Beirat gewählt, der sozusagen die Aufsicht über den neuen Eigenbetrieb hat.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.10.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Autofrühling in Borna

    Am 22. April 2017 präsentieren Autohändler der Region beim LVZ-Autofrühling in Borna die neuesten Modelle - alle Infos gibt es hier. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

29.04.2017 - 19:27 Uhr

Das Sichtungsturnier der D-Juniorinnen am Sonnabend im Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion gewann Mittelsachsen vor Nordsachsen.

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr