Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Mit Blaulicht auf neuen Autobahnzubringer: Verkehrsführung in Bornas Norden geändert
Region Borna Mit Blaulicht auf neuen Autobahnzubringer: Verkehrsführung in Bornas Norden geändert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 21.03.2018
Seit Dienstag rollt der Verkehr im Norden von Borna über die neue B 176, die zugleich Zubringer für die Anschlussstelle  Borna-Nord der im Bau befindlichen Autobahn 72 ist. Ein Polizeiwagen führt hier die Fahrzeugkolonne in Richtung Leipzig auf die neue Trasse. Quelle: André Neumann
Anzeige
Borna

Seit Dienstag rollt der Verkehr im Norden von Borna über die neue B 176. Der Abschnitt zwischen der Ampelkreuzung am Klinikum und dem Abzweig von der B 95 in Richtung Bad Lausick ist zugleich Zubringer für die künftige Anschlussstelle Borna-Nord der im Bau befindlichen Autobahn 72. Nach der Eröffnung der neuen, vierspurigen Bundesstraße können die Baufirmen jetzt zügig an der Trasse der neuen Autobahn weiterbauen.

In den vergangenen Monaten war spürbar, dass mit großer Geschwindigkeit an der Fertigstellung des neuen Abschnittes der Bundesstraße gebaut wurde. Die Freigabe erfolgte am Dienstag überraschend und ohne vorherige Ankündigung. Erst am frühen Nachmittag informierte das zuständige Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) über die Änderung der Verkehrsführung. Die letzten Markierungsarbeiten waren witterungsabhängig erst am Montag fertig geworden, dann wurde kurzfristig die Freigabe organisiert.

Ab 10 Uhr rollte der Verkehr in Richtung Borna und zur Autobahn in Richtung Chemnitz auf der neuen Trasse. Gut einen Kilometer vor Borna, dort wo die B 176 in die B 95 einmündet, biegen Autofahrer aus Richtung Leipzig seitdem nach rechts ab, aus Richtung Bad Lausick kommend geht es nun geradeaus nach Borna.

Der Verkehr rollt über den neuen Abschnitt. Quelle: André Neumann

In der Gegenrichtung erfolgte die Verlegung des Verkehrs knapp vier Stunden später. Nach einer rund fünfminütigen Unterbrechung für letzte Umbauten führten ein Polizeiwagen mit Blaulicht und ein orangfarbenes Straßenwachtfahrzeug mit gelber Rundumleuchte die angestaute Fahrzeugschlange gegen 13.45 Uhr von Borna aus auf die rund einen Kilometer lange neue Trasse. Allerdings funktionierte am anderen Ende die Ampel nicht sofort, weswegen Polizeibeamte den Verkehr vorübergehend per Hand regelten.

Nach der Verlegung des Verkehrs auf die neue B 176 kann jetzt die Autobahntrasse komplettiert werden. Dem bis zu sieben Meter tief liegenden Abschnitt war noch die alte B 95 im Weg. Noch in dieser Woche wird mit dem Abfräsen der nicht mehr benötigten Fahrbahn begonnen, kündigte Stefan Kutz an, der Bauleiter der Firma Papenburg. Der daneben liegende Rad- und Gehweg zwischen Borna und Kesselshain bleibe noch so lange erhalten, bis die neue Fußgängerbrücke über die Autobahn benutzt werden kann. Das werde laut Kutz noch drei bis vier Wochen dauern. Erst danach würden sich die Bagger bis auf die Sohle der Autobahn hinuntergraben.

Der Bauleiter rechnet damit, dass der Verkehr auf der Autobahn in gut einem halben Jahr aus Richtung Chemnitz bis zur Anschlussstelle Borna-Nord fließen kann. Dann wird das derzeitige provisorische Autobahnende am Krankenhaus nicht mehr gebraucht.

Auf dem jetzt freigegebenen Stück der B 176 gilt noch Tempo 50. Die Anschlüsse zur künftigen Autobahn sind schon gebaut, die Ampelmasten noch nicht mit den Lichtzeichen bestückt. Auch mehrere Meter Lärmschutzwände müssen noch in die bereits gesetzten Pfeiler eingesetzt werden. Deswegen sind die Fahrbahnen in den Kreuzungsbereichen noch mit dem gelben Band markiert, welches in Baustellen verwendet wird.

Der Erdbau für den Autobahnabschnitt zwischen Borna und Rötha begann im Herbst 2015. Alle Einschnitte und Dämme für die Trasse einschließlich der nötigen Untergrundverbesserungen sind weitestgehend fertig, teilt Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert mit. Nur die letzten Meter bei Borna, die jetzt gebaut werden können, sowie der Anschluss an die B 95 im Bereich der künftigen Abfahrt Rötha fehlen noch.

Im vergangenen Jahr wurden weitere drei der insgesamt elf Brücken in diesem Autobahnabschnitt fertiggestellt, drei sind noch im Bau. Für das Jahr 2018 kündigt die Lasuv-Sprecherin neben der Fertigstellung der Radwegebrücke bei Borna auch die Fertigstellung der Fahrbahnentwässerung, den Bau von vier Regenrückhaltebecken sowie von Lärmschutzwällen und Lärmschutzwänden an. Auch der Einbau der Schottertragschichten und des Asphalts in der Hauptstrecke der A 72 sei für dieses Jahr vorgesehen, ebenso der Bau eines Parkplatzes an der Richtungsfahrbahn Leipzig.

Wenn die Arbeiten weiter in dem jetzigen Tempo vorankommen, so Siebert, „könnte der Verkehr auf dem neuen Abschnitt 5.1 Borna – Rötha bis Ende 2019 freigegeben werden“.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einem Dachstuhlbrand wurden die Feuerwehren von Groitzsch und Pegau am Dienstagmorgen an den Groitzscher Markt gerufen. Bewohner waren nicht gefährdet, da das Gebäude schon länger leer steht.

09.01.2018

Das Thema Integration und Asylbewerber hat auch die katholische Gemeinde Borna erreicht. Auch hier gibt es Menschen mit Angst vor Neuankömmlingen. Zugleich verzeichnet die Gemeinde Neuzugänge. Eine kurdische Familie hat sich taufen lassen, eine zweite will das bald tun.

09.01.2018

Der Aufruf von Michael Potkownik, Leiter der Bornaer Theatergruppe Neue Wasser, hat sich gelohnt. Noch vor Weihnachten hatte er über die LVZ sowohl nach einer Bergmannsuniform gesucht als auch nach einem bestimmten kleinen Mädchen für den Theaternachwuchs.

09.01.2018
Anzeige