Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Mit Bus und Bahn zu Sehenswürdigkeiten im Landkreis Leipzig
Region Borna Mit Bus und Bahn zu Sehenswürdigkeiten im Landkreis Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.07.2017
Unter dem Stichwort „Ausgeflogen“ stellt der MDV Touren durch die Region vor. Quelle: MDV
Anzeige
Landkreis Leipzig

Ferienzeit ist Ausflugszeit – und mit seiner Broschüre „Ausgeflogen“ trifft der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) den Nagel auf den Kopf. Das handliche Ringbuch enthält Rad-, Wander- und Entdeckertouren im MDV-Gebiet. Kompakt zum Mitnehmen sind in der Broschüre insgesamt elf Touren zum Wandern, Entdecken und Fahrradfahren aufbereitet. Gemeinsam ist allen Ausflugstipps, dass die Ausgangspunkte mit Bus und Bahn bequem erreichbar sind.

Sehenswürdigkeiten und Lokale zum Einkehren entlang der Routen werden zusätzlich benannt. Die Touren wurden teilweise mit Unterstützung der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) sowie der Städte Grimma, Pegau, Bad Düben und Weißenfels erarbeitet und sind so unterschiedlich wie vielfältig: Radler, Wanderer und Entdecker finden viele Vorschläge für eine aktive Freizeitgestaltung direkt vor der Haustür.

Durch renaturierte Tagebaulandschaften geht es beispielsweise auf der Strecke von Großdalzig über Pegau und Groitzsch nach Regis-Breitingen. Als Stationen werden das Wiederauer Schloss und die Kohlebahn in Meuselwitz benannt. Entlang der Wyhra führt eine 30-Kilometer-Tour, die in Regis startet und über Frohburg und Kohren-Sahlis nach Geithain führt. Mit Schlössern an der Mulde und reizvollen Auenlandschaften punktet eine weitere empfohlene Strecke vom Bahnhof Eilenburg bis nach Naunhof. Anfangs über den Muldradweg, später entlang der Lübschützer Teiche und durch den Naunhofer Forst lässt sich hier entspannt radeln. Abstecher lohnen Schloss Thallwitz, die Wehrkirche Wasewitz oder Schloss Püchau. Auf Lutherpfaden schließlich kann man zwischen Altenburg und Burg Gnandstein über Ländergrenzen hinweg wandeln, während eine andere Spritztour ausschließlich der Stadtschönheit am Muldeufer – Grimma – gewidmet ist.

Erstmals bietet das „Ausgeflogen“-Programm eine barrierefreie Variante an. Diese führt auf knapp zehn Kilometern rund um den Markkleeberger See - vorbei am Kanupark, dem Bergbau-Technik-Park und der Miniaturwelt für Eisenbahnfans in Auenhain. Mit ihrem handlichen Format als strapazierfähiges Ringbuch hat die MDV-Freizeitbroschüre Platz in jedem Ausflugsgepäck, wirbt der Verband. Die Publikation erhalten Interessenten kostenlos im MDV-Shop oder direkt an einem MDV-Infomobil.

Nutzerfreundlich präsentiert sich außerdem ein Online-Service des MDV, der auch auf mobilen Geräten nutzbar ist. Auf dem neuen Online-Freizeitportal des Verbandes sind Ausflugsrouten im gesamten Verbundgebiet zusammengestellt. Nutzer können nicht nur zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Regionen, sondern auch nach Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten wählen. Die Touren werden detailreich beschrieben und sind mit zahlreichen Hinweisen für weitere Entdeckungen versehen, teitl der MDV mit. Die Vorschläge lassen sich auch herunterladen. Zudem werden sie mit einem GPX-Track versehen und können dadurch in Navigationsgeräte eingespeist werden.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

130 Jahre lang gab es den Männerchor Zedtlitz. Nun ist Schluss, die verbliebenen 17 Sänger hören auf zu singen. Der Grund: Der Altersdurchschnitt liegt bei mittlerweile 76 Jahren, und Nachwuchs ist nicht in Sicht. Jedenfalls nicht so viel, dass es sich lohnen würde weiterzumachen. Damit endet in Borna ein Ära.

14.07.2017

Am 19. September 1842 hielt am Vormittag der erste Zug am Haltepunkt Kieritzsch. Um den herum gründete sich in den folgenden Jahren die heutige Gemeinde. Deswegen feiern die Neukieritzscher im September 175-jähriges Bestehen.

13.07.2017

Für rund 750 000 Euro erhält die Stadt Groitzsch im nächsten Jahr ein neues Drehleiterfahrzeug – wie auch die Städte Borna, Grimma und Wurzen. Der Landkreis unterstützt den Gemeinschaftskauf mit 200 000 Euro. Das vorhandene Fahrzeug ist 20 Jahre alt, hat schlechte Umweltwerte und verursacht hohe Wartungskosten.

10.07.2017
Anzeige