Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Mit vollem Köpereinsatz und viel sandigem Spaß beim Borna City Beach
Region Borna Mit vollem Köpereinsatz und viel sandigem Spaß beim Borna City Beach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 19.06.2016
Pure Spannung: Den Ball immer im Blick und mit vollem Körpereinsatz kämpft das LVZ-Team beim Firmencup. Quelle: Gislinde Redepenning
Anzeige
Borna

Spannende Spiele, Sport und Spaß im Sand auf dem Strand am Breiten Teich und Hunderte engagierter Mitstreiter am Netz im Kampf um Bälle und Punkte kennzeichneten das Firmen-Volleyballturnier beim zweiten Bornaer City Beach. Die Wetterkapriolen taten der tollen Resonanz keinen Abbruch.

„Bis auf den Regen war es ein voller Erfolg“, urteilte Marko Nickel, bei den Stadtwerken für Vertrieb und Marketing zuständig. Die Städtischen Werke als auch die Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft (BWS) zeichneten für das Sport-Spektakel der Vorwoche verantwortlich, das mit zwei Jedermann-Turnieren über freie Spielzeiten für Schulen und Familien mit einem bunten Rahmenprogramm vom DJ bis zum Public Viewing, übers Sommerkino bis zu Kleckerburgen-Wettbewerb, Cocktails und Barbecue gelockt hatte. Selbst an verregneten Tagen tummelten sich Besucher auf dem Gelände, zum ersten Europameisterschaftsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Ukraine nur unwesentlich weniger, als sich in der großen Stadt Leipzig auf dem Leuschner-Platz versammelt hatten.

Die Chefs gingen beim Firmencup am Freitag mit gutem Beispiel voran: BWS-Geschäftsführer Jan Czinkewitz und Stadtwerke-Boss Jan Hoppenstedt, der sich als ehemaliger Handballer dem Tennis verschrieben hat, pritschten und schmetterten beim Volleyball mit vollem Körpereinsatz. „Spielt fair, friedlich und verletzt euch nicht“, hatte Oberschiedsrichter Stefan Wolf nach Bekanntgabe der Regeln die 28 Teams ermahnt, bevor es hoch her ging. Groupies und Familienanhang mit Kinderwagen und Hunden tummelten sich zwischen vier Spielfeldern. Bei gelegentlichen Schauern drängten sie sich unter den riesigen Schirmen.

Konzentriert, immer auf den Ball fokussiert und mit lautstarkem Fan-Club trat auch ein LVZ-Team an. Erika Schirmer hatte die Zügel in die Hand genommen und einen Aufruf gestartet, um eine gemischte Mannschaft aus dem ganzen Haus an den Start zu schicken. Sarah Matrmawi, Christoph Herbst, Marisa Bernhardt, Michael Herzog, Jana Böhm und André Neumann traten gelassen zum ersten Duell an. Im Trainingslager waren sie vorher nicht. „Wir lernen uns heute kennen“, verkündeten sie schmunzelnd. Bis in die Endkämpfe schafften sie es jedoch nicht.

Im spannenden Finale unter Flutlicht standen sich wie im Vorjahr die Teams der Glaserei Peitzsch und der M&R Gebäudetechnik gegenüber. Nach zwei denkbar knappen Sätzen setzte sich die Glaserei erneut durch, sodass sie den Wanderpokal behalten durfte.

Moderator Matthias Pattloch, eigentlich leidenschaftlicher Basketballer aus Chemnitz, war schon bei der ersten Austragung dabei und musste sich nicht lange bitten lassen, erneut zum Mikrofon zu greifen. „Der Zuspruch ist enorm, die Steigerung zur ersten Austragung ist deutlich“, staunte er.

Nach dem letzten EM-Public-Viewing Nordirland gegen Deutschland am Dienstagabend dürfen sich Interessenten am Mittwoch den Sand abholen. „Im letzten Jahr haben wir vier Tage lang 800 Tonnen Sand herangekarrt – in acht Stunden war er verschwunden“, erinnert sich Nickel.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Umzug des Bornaer Finanzamtes nach Grimma gilt als logistische Herausforderung. Auf sämtliche Steuerbürger der bisherigen Bornaer Behörde kommen neue Steuernummern zu. Christian Holzhey, Vorsteher in Grimma, bittet die Bürger schon jetzt um Nachsicht, sollte der Steuerbescheid in diesem Jahr etwas länger auf sich warten lassen.

19.06.2016

Dem Weltrekord soll nun noch ein Preis folgen. Der Auftritt von 1192 Linedancern aus mehr als 100 Vereine beim Tag der Sachsen in Wurzen ist für den „Line Dance Star Award“ nominiert. Kandidaten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen zur Wahl.

19.06.2016

Der künftige Verlauf der A 72 zwischen Borna und Rötha ist fast überall auf der knapp zehn Kilometer langen Route schon deutlich zu erkennen. Besonders am derzeitigen Autobahnende in Borna-Nord. Die Kosten für den Autobahnabschnitt bis Rötha betragen rund 125 Millionen Euro. Als Fertigstellungstermin wird derzeit vom Jahr 2020 gesprochen.

19.06.2016
Anzeige