Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Morde von Groitzsch: 41-Jähriger Angeklagter schweigt beim Prozessauftakt

Morde von Groitzsch: 41-Jähriger Angeklagter schweigt beim Prozessauftakt

Leipzig. Der mutmaßliche Mörder von Groitzsch (Landkreis Leipzig) steht seit Freitag in Leipzig vor Gericht. Es geht um drei brutale Todesfälle, die sich 2009 und 2010 in dem sächsischen Ort ereignet haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft einem 41 Jahre alten Kaufmann zwei Morde, versuchten Mord sowie Raub und Körperverletzung jeweils mit Todesfolge vor.

Der Angeklagte aus Oberbayern soll in Groitzsch drei junge Männer im Alter von 19, 23 und 27 Jahren erschossen haben - heimtückisch und aus niederen Beweggründen, wie die Staatsanwaltschaft argumentiert.

Vor Beginn der Verhandlung verdeckte der schlaksig und geschwächt wirkende Angeklagte sein Gesicht mit einem Aktenordner. Seine Hände waren mit Handschellen gefesselt. Auf die Frage des Vorsitzenden Richters Hans Jagenlauf, ob sich der Angeklagte wie angekündigt nicht zu den drei Taten vor Gericht äußern wolle, sagte der 41-jährige Bayer: „Jawoll!“.

Er hatte sich zuvor einem Psychologen offenbart. Dieser Sachverständige wird auch vor Gericht gehört. „Davon wird sehr viel abhängen“, sagte eine Vertreterin der Nebenkläger nach der Verhandlung. „Wie mit einem Metallteil auf den Kopf eines Opfers eingeschlagen wurde, das ist unglaublich.“ Die Motive der Taten sind bislang unklar.

Auf den 27-Jährigen schoss der Mann laut Anklage im April 2009, weil das Opfer ihm sein Fahrrad nicht geben wollte. Er ging davon aus, mit drei Schüssen sein Opfer nicht tödlich verletzt zu haben. Auf die zwei anderen Männer wurde im August 2010 ohne Vorwarnung geschossen, weil sie Metall von Fahrzeugen auf dem Grundstück des Bayern in Groitzsch stehlen wollten. Einem Opfer gelang trotz Schusswunden die Flucht. Es brach aber zusammen und starb in einer Klinik. Das andere Opfer sollte als Zeuge beseitigt und Spuren verwischt werden.   

php9da345c0c5201008291810.jpg

Leipzig. Für die Morde an drei jungen Männern in der sächsischen Kleinstadt Groitzsch ist ein 41-jähriger Mann aus Bayern zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Leipzig stellte am Mittwoch zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit ist eine vorzeitige Entlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen. Er hatte 2009 einen 27-Jährigen erschossen, 2010 tötete er dann einen 19-Jährigen und einen 23-Jährigen.

Zur Bildergalerie

Bei allen Taten stammt die Munition aus demselben Magnum-Revolver. Der Angeklagte stellte sich fünf Tage später der Polizei in Bayern. Er sitzt in U-Haft. Auf eine nachträgliche Sicherungsverwahrung, die dem Angeklagten drohen könnte, gingen weder die Anklage noch das Gericht zum Prozessauftakt ein.

 

Der Verhandlung wohnten auch die Hinterbliebenen der Opfer als Nebenkläger bei. Für Verwirrung bei Prozessbeobachtern sorgte, wer wen vertritt. Die Lebensgefährtin des 23-jährigen Opfers hatte drei uneheliche Kinder. Sie beauftragte für jedes einzelne minderjährige Kind einen eigenen Anwalt. Das sei rechtens, üblich sei sonst aber ein gemeinsamer Rechtsvertreter, sagte Jagenlauf nach der Verhandlung. Die Kosten trage im Falle einer Verurteilung des Angeklagten die Staatskasse.

 

Im Prozess treten nach derzeitigem Stand 33 Zeugen auf, vor allem Polizisten und die Rechtsmedizin. Die Verhandlung wird am 2. März fortgesetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

22.08.2017 - 19:38 Uhr

Entlang der Elbe und Oder, am Main und Rhein und vielen weiteren Orten da schreibt der Fußball immer wieder Sommermärchen und auch Wintermärchen.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr