Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Morde von Groitzsch: 41-Jähriger Angeklagter schweigt beim Prozessauftakt
Region Borna Morde von Groitzsch: 41-Jähriger Angeklagter schweigt beim Prozessauftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 25.02.2011
Anzeige

Die Staatsanwaltschaft wirft einem 41 Jahre alten Kaufmann zwei Morde, versuchten Mord sowie Raub und Körperverletzung jeweils mit Todesfolge vor.

Der Angeklagte aus Oberbayern soll in Groitzsch drei junge Männer im Alter von 19, 23 und 27 Jahren erschossen haben - heimtückisch und aus niederen Beweggründen, wie die Staatsanwaltschaft argumentiert.

Vor Beginn der Verhandlung verdeckte der schlaksig und geschwächt wirkende Angeklagte sein Gesicht mit einem Aktenordner. Seine Hände waren mit Handschellen gefesselt. Auf die Frage des Vorsitzenden Richters Hans Jagenlauf, ob sich der Angeklagte wie angekündigt nicht zu den drei Taten vor Gericht äußern wolle, sagte der 41-jährige Bayer: „Jawoll!“.

Er hatte sich zuvor einem Psychologen offenbart. Dieser Sachverständige wird auch vor Gericht gehört. „Davon wird sehr viel abhängen“, sagte eine Vertreterin der Nebenkläger nach der Verhandlung. „Wie mit einem Metallteil auf den Kopf eines Opfers eingeschlagen wurde, das ist unglaublich.“ Die Motive der Taten sind bislang unklar.

Auf den 27-Jährigen schoss der Mann laut Anklage im April 2009, weil das Opfer ihm sein Fahrrad nicht geben wollte. Er ging davon aus, mit drei Schüssen sein Opfer nicht tödlich verletzt zu haben. Auf die zwei anderen Männer wurde im August 2010 ohne Vorwarnung geschossen, weil sie Metall von Fahrzeugen auf dem Grundstück des Bayern in Groitzsch stehlen wollten. Einem Opfer gelang trotz Schusswunden die Flucht. Es brach aber zusammen und starb in einer Klinik. Das andere Opfer sollte als Zeuge beseitigt und Spuren verwischt werden.   

Leipzig. Für die Morde an drei jungen Männern in der sächsischen Kleinstadt Groitzsch ist ein 41-jähriger Mann aus Bayern zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Leipzig stellte am Mittwoch zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit ist eine vorzeitige Entlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen. Er hatte 2009 einen 27-Jährigen erschossen, 2010 tötete er dann einen 19-Jährigen und einen 23-Jährigen.

Bei allen Taten stammt die Munition aus demselben Magnum-Revolver. Der Angeklagte stellte sich fünf Tage später der Polizei in Bayern. Er sitzt in U-Haft. Auf eine nachträgliche Sicherungsverwahrung, die dem Angeklagten drohen könnte, gingen weder die Anklage noch das Gericht zum Prozessauftakt ein.

Der Verhandlung wohnten auch die Hinterbliebenen der Opfer als Nebenkläger bei. Für Verwirrung bei Prozessbeobachtern sorgte, wer wen vertritt. Die Lebensgefährtin des 23-jährigen Opfers hatte drei uneheliche Kinder. Sie beauftragte für jedes einzelne minderjährige Kind einen eigenen Anwalt. Das sei rechtens, üblich sei sonst aber ein gemeinsamer Rechtsvertreter, sagte Jagenlauf nach der Verhandlung. Die Kosten trage im Falle einer Verurteilung des Angeklagten die Staatskasse.

Im Prozess treten nach derzeitigem Stand 33 Zeugen auf, vor allem Polizisten und die Rechtsmedizin. Die Verhandlung wird am 2. März fortgesetzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In die beabsichtigte Rückzahlung von Trinkwasser-Beiträgen im Altkreis Borna scheint wieder Bewegung zu kommen. Das wurde in dieser Woche während der Verbandsversammlung des kommunalen Zweckverbandes Wasser/Abwasser Bornaer Land (ZBL) deutlich, als über die Einwände zum diesjährigen Wirtschaftsplan befunden wurde.

25.02.2011

Geithain. 211 Rekruten der Panzergrenadierbrigade 37 „Freistaat Sachsen" gelobten Donnerstagabend in Geithain öffentlich, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen.

24.02.2011

Borna. Es gibt viele Baustellen in Borna. Das ist ganz wörtlich zu verstehen. Einen Überblick darüber gab es vorgestern Abend im Goldenen Stern, wo Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke), Bürgermeister Frank Stengel, Wirtschaftsamtsleiterin Bärbel Meschke und der Planer Hans Gerd Kleymann vom Hallenser „Planerzirkel" in einer Runde mit Moderator Bernd Schneider (Druckhaus Borna) über aktuelle Vorhaben informierten.

24.02.2011
Anzeige