Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Motor schwebt ins Blockheizkraftwerk
Region Borna Motor schwebt ins Blockheizkraftwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 04.07.2018
Per Kran wird einer der Riesenmotoren in die Halle des Blockheizkraftwerkes Borna-Ost gehievt. Quelle: Peter Scheibe / SWB
Anzeige
Borna

Vier Meter lang, zwei Meter breit, drei Meter hoch und acht Tonnen schwer: Der erste blaue Riesenmotor mit 16 Zylindern schwebte Dienstagmittag per Kran in die Halle des Blockheizkraftwerkes Borna-Ost. Die Städtischen Werke Borna GmbH (SWB) modernisieren damit ihr drittes kleines Kraftwerk in der Stadt.

Jetzt ist Werk in der Schulstraße an der Reihe

Der Standort Nord wurde bereits 2012 auf den neusten Stand gebracht. Im Heizkraftwerk im Gewerbegebiet wurden vor zwei Jahren 2,5 Millionen Euro in drei neue Motoren investiert. Jetzt sind es im Ost-Werk in der Schulstraße noch mal rund zwei Millionen Euro, sagte am Dienstag SWB-Geschäftsführer Jan Hoppenstedt.

Die drei alten Motoren hatten nach zwanzig Jahren ausgedient. Seit Januar läuft die Planung des aktuellen Projektes. Im April wurde die Anlage abgeschaltet und demontiert, danach der Fußboden erneuert. Der erste der beiden neuen Motoren wurde am Dienstag geliefert, der zweite kommt in zwei Wochen.

Künftig genügen zwei Motoren

Jeder von ihnen hat 0,8 Megawatt, so der Firmenchef. Wegen besserer Wärmedämmung, aber auch Bevölkerungsschwund genügen zwei statt drei Motoren. Sie haben zudem einen wesentlich besseren Wirkungsgrad, er soll mehr als 90 Prozent betragen.

Acht Tonnen schwer ist eines der Herzstücke des Blockheizkraftwerkes, das am Dienstag am Kran hing. Quelle: SES Energiesysteme GmbH

Kraftwärmekopplung ist bei diesen Anlagen wesentlich: Sie produzieren nicht nur Strom, sondern auch Wärme. Der Gasmotor treibt den Generator an, der Strom herstellt. Die dabei entstehende Wärme wird für Warmwasseraufbereitung verwendet.

Anlage soll im September ans Netz gehen

Mit der Anlieferung der Motoren ist das Projekt noch lange nicht abgeschlossen. Bis Mitte September, wenn die Anlage ans Netz gehen soll, ist noch jede Menge zu tun. Bis jetzt steht der Riesenmotor einsam in der Halle, im Herbst wird der gesamte Raum mit großen Rohren und vielen Leitungen gefüllt sein. Lüftung und Elektrik müssen montiert, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik aufwendig installiert werden.

Motoren sagt man eher umgangssprachlich, in der Fachsprache heißen die großen blauen Teile Blockheizkraftwerk-Aggregate und sind das Herz der gesamten Anlage. Die Firma SES Energiesysteme GmbH, mit der die Stadtwerke hier zusammen arbeiten, hat sich darauf spezialisiert.

Motoren kommen aus der Region Leipzig

Das 100-Mann-Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin produziert diese Motoren in seinem Werk bei Leipzig. Das soll man sich nicht als Fließbandproduktion vorstellen, „es erinnert eher an eine Manufaktur, wo ganz viel gelötet und geschweißt wird“, sagte Unternehmenssprecherin Kea Lehmberg. Jede Bestellung sei anders und individuell. Häufig arbeite ihre Firma mit Stadtwerken wie in Borna zusammen.

Die SWB sind ein kommunales Unternehmen, das Strom und Wärme in Borna produziert und Kunden auch mit Erdgas nicht nur im eigenen Netzgebiet versorgt. Derzeit haben die Städtischen Werke rund 13 000 Kunden. Ihre Tochterfirma SWB Netz betreibt und wartet das Strom-, Gas- und Fernwärmenetz und die städtische Straßenbeleuchtung. Bei den drei Blockheizkraftwerken gilt Borna-Nord als Vorzeigestandort mit Biomethan auf ökologischer Basis.

Von Claudia Carell

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die musikalische Partnerschaft lebt seit 14 Jahren. Am Sonntag reist der Musikverein Neukieritzsch-Regis zu seinem befreundeten Orchester in dem Städtchen Velleron in Südfrankreich.

03.07.2018

Die Jungtierschau des Kreisverbandes Borna/Geithain der Rassekaninchenzüchter findet am Wochenende in Tautenhain statt. Rund 240 Tiere werden im Ausstellungszentrum zu sehen sein.

03.07.2018

In der Röthaer Georgenkirche wurde die fünfte CD des Kuhnau-Projektes aufgenommen. Die Orgelempore war für drei Tage ein Aufnahmestudio, die Sakristei ein Regieraum.

06.07.2018
Anzeige