Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Nach Attacke in Böhlener Berufsschule: Unterricht läuft wieder
Region Borna Nach Attacke in Böhlener Berufsschule: Unterricht läuft wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 17.05.2017
Die Feuerwehr war am Montag zum Böhlener BSZ ausgerückt. Quelle: Ekkehard Schulreich
Anzeige
Borsdorf

Nach dem Angriff mit einer übelriechenden Substanz auf das Berufsschulzentrum Böhlen gingen die Abiturprüfungen bereits am Dienstag wie geplant weiter. „Der Unterricht läuft wieder normal“, bestätigte Thomas Reck, stellvertretender Schulleiter. Nach der Attacke am Montag war die Schule teilweise evakuiert worden. Ein Treppenhaus in dem Gebäude musste gesperrt werden. Feuerwehr und Polizei waren bis in die Abendstunden damit beschäftigt, Spuren zu sichern und das Gebäude zu reinigen. „Der Aufgang blieb am Dienstag aus Sicherheitsgründen noch gesperrt“, so Reck weiter. Um welche Substanz es sich bei dem Angriff handelte, konnte die Polizei allerdings noch nicht sagen. „Der Schadstoff wird untersucht“, so ein Polizeisprecher. Außerdem würden nun Zeugen befragt.

Noch ist unklar, wer die Kosten für den Feuerwehreinsatz trägt. Der Landkreis als Träger der Einrichtung wird Anzeige erstatten. Wie Sprecherin Brigitte Laux sagte, warte die Behörde noch genauere Informationen zur Tat und den Konsequenzen ab.

Schüler hatten in den Morgenstunden einen üblen Geruch wahrgenommen und die Schulleitung informiert. Daraufhin rückte die Feuerwehr an, ließ das Schulhaus räumen und sicherte den Fundort. Die Polizei fand eine zerbrochene Ampulle im Treppenhaus. Die auslaufende Flüssigkeit hat bislang keine gesundheitlichen Schäden verursacht.

Von bis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Jahren gab Kitzscher Geld für einen selbst organisierten Schülertransport aus, zuletzt rund 25 000 Euro im Jahr. Im kommenden Schuljahr wird das Angebot nur noch für Oberschüler aus Otterwisch aufrechterhalten. Der Stadtrat beschloss, dafür zunächst von August bis Dezember 1500 Euro vorzusehen.

17.05.2017

Der Auftrag ist erteilt. Den Bau des Radweges auf der ehemaligen Bahntrasse Groitzsch–Pödelwitz und entlang der Bundesstraße 176 übernimmt die Firma Strabag Schkeuditz. Der Stadtrat hat ihr den Zuschlag für rund 860 000 Euro erteilt. Baustart soll am 3. Juli sein – wenn die Zauneidechse etwas später, als vorgesehen, umgesiedelt sind.

17.05.2017

Die Stadt Borna schlägt Ende des Monats ein neues Kapitel in ihrer Beziehung zur ukrainischen Partnerstadt Irpin auf. Dann kommt eine Delegation aus der Stadt in der Nähe von Kiew an die Wyhra. Doch auch die Beziehungen zu den anderen drei Bornaer Partnerstädten sollen ausgebaut werden.

20.05.2017
Anzeige