Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Nachschub für das Pereser Holz: Stiftung und Förderschüler pflanzen 500 Bäume
Region Borna Nachschub für das Pereser Holz: Stiftung und Förderschüler pflanzen 500 Bäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 27.03.2018
Die Neuntklässlerinnen Laura Thiel (v. l.), Bettina Rödger, Suzann Bennemann und Sahra Neßler (vorn) genießen die Pflanzzeit auf der Kippe bei Audigast. Quelle: Olaf Krenz
Groitzsch/Audigast

Die Teilnehmerplätze für die jährliche Baumpflanzaktion sind unter den Mädchen und Jungen der Schule zur Lernförderung Elstertrebnitz heiß begehrt. „Es ist eine Art Auszeichnung“, sagte Leiterin Marina Zborala am Dienstag.

Schüler setzen neue Bäume

Mit 30 Siebt- bis Neuntklässlern halfen sie und weitere Lehrer der Stiftung Wald für Sachsen erneut im (künftigen) Pereser Holz auf der Kippe nahe des Groitzscher Ortsteils Audigast. Rund 200 Rot-Eichen, 100 Winterlinden und 200 Kiefern brachten sie mit Unterstützung des Schul-Partnerunternehmens Mibrag und weiterer Vertreter in den weichen Boden.

Die Neuntklässlerinnen Laura Thiel (v. l.), Bettina Rödger, Suzann Bennemann und Sahra Neßler (vorn) genießen die Pflanzzeit auf der Kippe bei Audigast. Quelle: Olaf Krenz

Für Bettina Rödger (9. Klasse) war es der zweite Einsatz. „Freiwillig“, sagte sie, „mal raus aus der Schule.“ Das gefiel auch Mitschülerin Laura Thiel, die erstmals kleine Setzlinge pflanzte: „Und wir können ein bisschen Natur genießen.“ Dass im Anschluss gegrillt wurde, passte auch.

Circa 5000 Bäumchen gehen auf das Konto der Förderschüler, hatte Stiftungs-Geschäftsführer Henrik Lindner hochgerechnet. „Immerhin ist das schon unsere elfte gemeinsame Aktion.“ Weitere sollen folgen. Hier ist bereits auf 47 der geplanten 49 Hektar Mischwald angelegt worden.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Böhlen soll die Jugend zukünftig mehr mitreden dürfen, wenn es um deren Belange geht. Nach dem Vorbild des Kinder- und Jugendparlaments in Borna könnte in diesen Wochen ein Jugendforum entstehen, das kommunale Abläufe genauso kennen lernen wie eigene Projekte umsetzen soll. Denn Einmischen ist noch immer selten.

30.03.2018

Das derzeit viel besprochene solidarische Grundeinkommen war auch am Tisch von Wirtschaftsminister Martin Dulig ein raumgreifendes Thema. Eines machte der Minister schnell klar: Sinn der Sache sei es nicht, Arbeitslosigkeit zu finanzieren, sondern Arbeit.

27.03.2018

Sitzplätze waren bei Christian Piwarz Mangelware, selbst die Stehplätze wurden zuweilen rar. Die Besucher des Kultusministers während des Sachsengesprächs interessierten sich vor allem für Verbeamtung, den Erhalt von Förderschulen und politische Bildung.

27.03.2018