Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Narren entern das Volkshaus in Pegau
Region Borna Narren entern das Volkshaus in Pegau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 12.02.2017
Fasching in Pegau. Quelle: Gislinde Redepenning
Anzeige
Pegau

Die Wogen des Frohsinns schlugen am Sonnabend hoch, als der Pegauer Karneval Klub (PKK) bei seiner zweiten Abendveranstaltung der 53. Hauptsaison im voll besetzten Volkshaus mit einem Programm auftrumpfte, das zum Schunkeln und Klatschen, Schmunzeln und Lachen animierte. Schon der Stapellauf im Herbst hatte das Publikum mit einem tollen Programm begeistert, im Frühjahr setzten der PKK noch eins drauf.

Deko- und Technikteam haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet und das Volkshaus in eine Partyzone verwandelt. Getreu dem Motto „Die Leinen los - aloha he, die MS Pegau sticht in See!“ begaben sich die Akteure im Rampenlicht auf eine närrische Seefahrt. In prächtig königlich blauen und weißen Roben bestiegen Madeleine I. und Tilo I. den Thron. Das Kinderprinzenpaar Charleen I. und Hannes I. bot beim Einmarsch ein herrliches Bild. Die Nachwuchs-Hoheiten meisterten ihr anstrengendes Wochenende mit dem Kinderfasching am Sonntag mir Bravour.

Die Stimmung war von Beginn an bestens, Uwe Heimann zog das Publikum mit seiner Hymne „Pegau Helau“ auf seine Seite. Bevor der Humor die Oberhand gewann, wurden verdienstvolle Faschingsfreunde unter großem Applaus für ihr langjähriges Engagement geehrt. Mathias Gürke vom Verband Sächsischer Carneval übergab die höchste mögliche Auszeichnung an Wolfgang Six, der 50 Jahre lang in der Bütt beeindruckte und nach wie vor im Deko-Team zum Gelingen der PKK-Veranstaltungen beiträgt.

Weitere Ehrungen gingen an Roland Härtig, der ein halbes Jahrhundert lang in Diensten der Faschingsfreunde steht und traditionell das Prinzenpaar in der Kutsche geleitet sowie an Familie Westphal, die vor 50 Jahren das Prinzenpaar stellte.

Vor der Kulisse des pompösen Kreuzfahrtschiffes MS Pegau, das im realen Leben von 1962 an als Güterkahn in der DDR-Schifffahrt etwas bescheidener durchs Wasser pflügte, präsentierte das Moderatoren-Duo mit dem PKK-Präsidenten Heiko Günther und Vizepräsidentin Mandy Wagner als Chef-Stewardess die Höhepunkte aus Tanz, Gesang und Bütt.

Mit Erfolg riefen sie, wie es sich auf einem Dampfer gehört, zur Seenotrettungsübung auf.

Viel Applaus gab es für die Garden, die mit Schwung übers Parkett fegten, und auch für die Nachwuchs-Tänzer mit ihren fantasievollen Choreographien. Die Rasselbande bewegte sich um Lola, die Lokomotive. Die Lolipos waren als Agenten in geheimer Mission unterwegs. Die Sektperlen schickten einen „Bayer auf Reisen“.

Ein „Kreuzfahrtgewinn“ war das Thema von Meikes Büttenrede. Sie hatte die Lacher auf ihrer Seite, als sie charmant und witzig von Mamas und Papas Abenteuern auf großer Fahrt erzählte.

Kein Halten gab es unter den Zuschauern, als der Elferrat im Matrosenlook auf die Bühne stürmte und ein Medley aus Seemannsliedern anstimmte. Sie drohten zu versinken, verlangten musikalisch nach der Buddel voll Rum und lagen vor Madagaskar, während der Saal schunkelte und jauchzte.

Einer der Höhepunkte, ein Augen- und Ohrenschmaus, war traditionell der Auftritt der „Women in Black“, die als imposante Walküren aus dem Wikingerschiff heraus keine Hemmungen hatten, alles aufs närrische Korn zu nehmen, was gerade die Nation bewegt und zu zeigen, „wo dem Thor sein Hammer hängt“.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leipziger Generationenhof unterhält fünf Kinder-Wohngemeinschaften, in denen 31 Mädchen und Jungen leben. Die jüngste WG ist im Oktober dazugekommen: Mole in Auligk bei Groitzsch. Erzieherin Gabriele Neumann hat zwei fünfjährige Mädchen aufgenommen – die geistig behinderte Celin und Lea, die unter psychischen Problemen leidet.

12.02.2017

Bewegung im Wohnungsmarkt in Kitzscher. Trotz großen Leerstands sind zwei unsanierte DDR-Plattenbauten für einen hohen Preis verkauft worden. In ein paar Wochen werden mehr als 140 Wohnungen in mehreren Straßenzügen zwangsversteigert.

11.02.2017

Millionenschwere Bauvorhaben im Landkreis Leipzig sollen zur Verbesserung der Infrastruktur beitragen. Bis 2018 dauert die Verbreiterung der Unteren Dorfstraße in Narsdorf. Zur Baustelle wird auch die durch Tautenhain führende Kreisstraße. Die völlig marode Ortsdurchfahrt in Güldengosse steht ebenfalls auf der Agenda.

11.02.2017
Anzeige