Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Nelly und Robin wollen hoch hinaus: Pegauer Tanzpaar fit für die neue Saison
Region Borna Nelly und Robin wollen hoch hinaus: Pegauer Tanzpaar fit für die neue Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 20.10.2016
Nelly Poser und Robin Schulter sind schon seit 2013 ein Tanzpaar. Die amtierenden Sachsenmeister haben bereits zweimal an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen. Quelle: Kathrin Haase
Anzeige
Pegau

Gewagte Hebefiguren, Spagat, Radschlagen und Schulterstand, eine Körperspannung bis in die Fußspitzen und dabei immer schön lächeln. Was bei anderen Kindern eher mit einem Knoten in den Beinen endet, ist für Nelly Poser (9) und Robin Schulter (11) längst Routine. Das Tanzpaar des Pegauer Karnevalklubs trainiert dreimal in der Woche im Tanztrainingszentrum am Schützenplatz und hat sich in den knapp zweistündigen Einheiten schon manchen blauen Fleck geholt und etliche Tropfen Schweiß vergossen. Was auf der Bühne locker und leicht aussieht, ist in Wahrheit harte Arbeit und Anstrengung.

Kurz vor Saisonbeginn legen die beiden Schüler nochmal eine Schippe drauf und feilen an den Details ihrer Bühnenshow. Zu Hause übt jeder für sich weiter auf dem Trampolin, um für die Auftritte fit und gelenkig zu bleiben. Von nichts kommt nichts.

Seit 2013 sind die Pegauerin und der Junge aus dem Groitzscher Ortsteil Maltitz ein Tanzpaar. In diesem Jahr wechselten die amtierenden Sachsenmeister, die schon zweimal an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen haben und etliche Pokale in ihren Kinderzimmern stehen haben, von der kleinen Gruppe zu den Junioren und müssen damit noch höhere Anforderungen bewältigen. „Besonders schwierig ist der Schulterstand“, findet Robin und Nelly fürchtet vor allem den „geführten Bogengang“. Bis zu ihrem ersten Auftritt am 29. Oktober in Baunatal bei Kassel muss alles perfekt sitzen, dann geht es um die Wurst. „Dort wollen sie sich für die Norddeutsche Meisterschaft qualifizieren“, sagen ihre Trainerinnen Verena und Meike Lippold und schicken die beiden in diesem Jahr sprichwörtlich auf hohe See. Mit dem Titel „An der Nordseeküste“ beginnt ihr neuer, zweieinhalb-minütiger Paartanz.

Als Mitglieder der Kindertanzgruppe „Rasselbande“ beziehungsweise der „Jump Crew“ sind die Schüler Auftritte vor Publikum und Lampenfieber gewöhnt. Robin, der die siebente Klasse besucht und vor allem Sport und Chemie liebt, kann damit ganz gut umgehen. „Ich kann das ausblenden“, sagt er wie ein Profi. „Beim Anziehen drücke ich manchmal auf ein Knäuel aus Socken. Das hilft.“ Nelly bekommt von ihrer Mutti immer eine Kanne Tee mit zu den Auftritten. „Das tut mir gut“, sagt die Viertklässlerin. In der Schule mag sie am liebsten Deutsch, Werken und „manchmal Mathe“.

Auf die Karnevalsaison und ihre neuen Kostüme freuen sich die beiden wie jedes Jahr. Die ersten Termine in der 53. Saison sind die feierliche Eröffnung am 11. November auf dem Marktplatz, die beiden Abendveranstaltungen am 12. und 19. November im Volkshaus Pegau sowie der karnevalistische Tanztag am 26. November.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Freiwillige Feuerwehr in Borna wünscht sich ein Sirenen-Warnsystem lieber heute als morgen. Zum einen sei auf die Pager nicht jederzeit Verlass, so dass die Kameraden zusätzlich über die Sirene alarmiert werden könnten. Zum anderen könne auch die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt werden.

20.10.2016

Trotz des trockenen Frühjahrs sind die Scheunen im Landkreis Leipzig gut gefüllt. Wegen des milden Winters hatten die Winterkulturen viel Zeit zum Reifen. Der niedrige Milchpreis sorgt allerdings, dass die Bauern mit ihrem Schicksal hadern.

20.10.2016

Unbekannte sind in eine Bornaer Spielothek eingebrochen. Dort öffneten sie zum Teil mit Gewalt mehr als 30 Spielautomaten und räumten den Tresor aus. Der Stehlschaden liegt bei einigen hunderttausend Euro. Auch der Sachschaden ist beachtlich.

19.10.2016
Anzeige