Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neue Heizung für Vereinsgebäude vom SV Chemie Böhlen
Region Borna Neue Heizung für Vereinsgebäude vom SV Chemie Böhlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 22.03.2018
Für eine neue Heizungsanlage in der Jahnbaude gibt es aller Voraussicht nach Fördermittel. Quelle: Julia Tonne
Böhlen

Dann und wann gibt es dieser Wochen beim SV Chemie Böhlen schon mal kalte Füße. Die Heizung sowohl in der Jahnbaude als auch in der Kegelbahn ist längst marode – war zudem bei ihrem Einbau teilweise überdimensioniert und verursacht aus dem Grund enorme Kosten.

Allerdings ist Besserung in Sicht: Wie das Institut für Wirtschafts- und Regionalentwicklung (IWR) jetzt mitteilt, ist der Antrag des Vereinsvorstandes auf Fördermittel befürwortet worden. Rund 73 000 Euro aus dem europäischen Fördertopf Leader bekommt der Sportverein, um damit die Heizungsanlage auszutauschen und auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen.

Bewilligung vom Landkreis steht noch aus

Notwendig ist der Austausch in beiden Gebäuden, „wir mussten in der Vergangenheit durchaus schon mal mit Dichtungsmaterial nachhelfen, wenn die Leitung getropft hat“, sagt Hans-Jürgen Hiller, technischer Leiter beim SV. Mit der Befürwortung des Antrags ist das Leaderverfahren jedoch noch nicht endgültig abgeschlossen, nun muss der Landkreis Leipzig das Vorhaben und die entsprechende Auszahlung bewilligen. „Das dürfte aber der Fall sein, denn die Anträge werden bei uns schon sorgfältig bearbeitet, dass alles seinen Gang geht“, sagt Annedore Bergfeld vom IWR.

Neben der Heizung gäbe es jedoch noch einige weitere Baustellen, die der Vorstand in absehbarer Zeit in Angriff nehmen werde, wenn denn die nötigen Eigenmittel da sind. So wolle der SV unter anderem die Fenster vergittern, um die Versicherungsbeiträge senken zu können. Auch die Sanierung der Türen in den Gebäuden stehe auf der Agenda.

Fußballcamp zu Ostern geplant

Nun aber erst einmal die Heizung. Baubeginn könnte schon in den nächsten Tagen bis Wochen sein. „In der Hoffnung, dass die Temperaturen mitspielen“, sagt Jugendwart Detlef Sander. Denn zwei Veranstaltungen stehen um Ostern herum im Kalender und bedürfen etwas Wärme im Inneren: zum einen das Osterfeuer am 31. März ab 16 Uhr (übrigens auf dem vereinseigenen Gelände), zum anderen die zweite Auflage des Fußballcamps für junge Kicker von 6 bis 16 Jahre am ersten Aprilwochenende. Dafür sind noch Anmeldungen bis eine Woche vorher beim Verein möglich.

Fördermittel hat der Verein, der mittlerweile bis auf 172 Mitglieder angewachsen ist, zudem kürzlich beim Kreissportbund beantragt. Denn auch der Rasenmäher ist in die Jahre gekommen und braucht einen Ersatz. „Vielleicht klappt das auch, wir sind auf jeden Fall guter Dinge“, macht Olaf Arnold deutlich, der sich mit den zwei Abteilungsleitern von Fußball und Schach den Vorsitz teilt. Damit übrigens ist der Böhlener Sportverein zumindest im Landkreis eine Ausnahmeerscheinung. Dass sich drei Vorsitzende die Arbeit teilen, ist eher selten. „Bei uns funktioniert das hervorragend.“

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Handgemachtes hat Hochkonjunktur. Das bewies einmal mehr die Handarbeitsmesse im Volkshaus Pegau, die mit zahlreichen Ausstellen am Samstag über die Bühne ging.

22.03.2018

Auf dem Weg zum 350. Geburtstag des Röthaer Schlossparkes im Jahr 2020 hat der Verein „Rötha – Gestern. Heute. Morgen“ noch einiges vor. Am Samstag fand ein Arbeitseinsatz statt, um den Park fit für die Saison zu machen. Die Tätigkeiten mussten allerdings den winterlichen Temperaturen angepasst werden.

22.03.2018

Das Programm „Schmitt singt Jürgens – die Udo-Show“ erlebte am Samstag seine Böhlener Premiere. Zuvor war im Kulturhaus eine gut besuchte Kunstauktion über die Bühne gegangen, von deren Erlös auch die Jugendwehren Böhlen und Großdeuben profitieren.

21.03.2018