Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neue Stuck-Blätter wachsenunter der Gatzener Kirchendecke
Region Borna Neue Stuck-Blätter wachsenunter der Gatzener Kirchendecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 30.08.2015
Schauen sich gemeinsam die Fortschritte bei der Stuck-Sanierung in der Kirche Gatzen an (v. l.): Rüdiger Brumme, Olaf Städter und Friederike Kaltofen. Fotos (2): Julia Tonne Quelle: Julia Tonne
Anzeige

. Seit einigen Tagen sind die Mitarbeiter der Leipziger Firma Stuckateurmeister Roland Städter in der Kirche im Groitzscher Ortsteil Gatzen am Werk. "Die Decke arbeitet nach wie vor, so entstehen dann eben Risse und platzen schon mal ganze Stücke der Decke ab", erklärt Olaf Städter.

Zwei Wochen, so rechnen er und seine Kollegen, dürften die Stuck-Arbeiten noch dauern. Etwa 15 Meter des Blattwerks müssten ersetzt oder zumindest überarbeitet werden. Wo nur Ausbesserungen anstehen, formt Städter die Blätter mit Mörtel nach und schleift die Stellen anschließend ab. Doch wo ganze Stücke fehlen, ist mehr Aufwand erforderlich. Hierfür werde sozusagen ein Negativ-Abdruck des vorhandenen Stucks genommen, mit Kalkmörtel ausgegossen und im ausgehärteten Zustand wieder vorsichtig eingefügt. Je nach Passform müsse der neu entstandene Teil dann zurechtgeschnitten werden.

Seit Anfang Juli bereits läuft die Innensanierung der etwa 300 Jahre alten Kirche. "Wir rechnen für alle Arbeiten mit rund 116 000 Euro", erklärt Rüdiger Brumme vom Kirchenvorstand. Allerdings sei dieser Tage klar geworden, dass nochmals rund 10 000 Euro erforderlich seien, um auch die Lampen erneuern zu können. "Eigentlich waren sie noch nicht angedacht, aber ihr Zustand ist so schlimm, dass wir sie jetzt gleich mit restaurieren lassen", sagt Pfarrerin Friederike Kaltofen. Denn die 20 sogenannten dreiarmigen flämischen Wandleuchten seien größtenteils verrostet, aber nicht in Bauanträgen berücksichtigt worden. "Doch der Bedarf ist da."

Fördermittel für die Innensanierung gibt es in Höhe von rund 34 000 Euro vom Amt für Denkmalschutz, an Eigenmitteln seien bisher rund 4000 Euro zusammen gekommen. Doch um noch mehr Geld zu sammeln, haben sich der Kirchenvorstand und die Pfarrerin neben dem Spendenpuzzle (die LVZ berichtete) noch eine weitere Aktion einfallen lassen. "Das Puzzle gibt es nach wie vor, aber Ende September wollen wir noch Postkarten mit Kirchenmotiven verteilen", sagt Kaltofen.

Während in den vergangenen Tagen der alte Putz abgeschlagen wurde, kamen noch einige Überraschungen zum Vorschein. So zierten einst Ornamente die Wände und die Patronatsloge. Doch die werden laut Brumme demnächst übermalt: "Hätten wir sie behalten wollen, hätte die ganze Kirche farbmäßig anders gestaltet werden müssen." Doch erstens sei das finanziell kaum zu stemmen, zweitens komme die Architektur unter der weißen Farbe besser zur Geltung.

Wenn die Innensanierung abgeschlossen ist, stehen noch weitere Planungen an. So sollen in absehbarer Zeit die Orgel überarbeitet und die Patronatsloge saniert werden. "Doch das muss noch etwas warten." Wegen der aufwändigen Sanierung im Kirchenschiff muss am kommenden Sonntag das Gemeindefest verschoben werden. Schulanfängergottesdienst (14 Uhr) und anschließendes Gemeindefest finden nicht in Gatzen, sondern in Pödelwitz statt. Bis voraussichtlich Ende Oktober dauern die Arbeiten im Inneren des Gotteshauses, dann können dort auch wieder Ehen geschlossen werden. Eine Trauung Anfang August musste kurzerhand in eine andere Kirche verlegt werden, doch Brumme und Kaltofen gehen davon aus, dass Ende Oktober wieder alles so richtig schick ist. Dann sind die Stuckateure durch, die Maler, die Tischler und die Restauratoren. Zudem sei dann auch die Elektrik erneuert worden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.08.2015
Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich kann er gar nicht leiser treten. Martin Becker ist ein unruhiger Geist, der für das Handwerk lebt. Auch wenn die Knochen kaputt sind, steht der Fußbodenleger mit 64 noch auf der Baustelle, wenn Termine drücken.

29.08.2015

Als eine ihrer letzten Amtshandlungen hat Böhlens scheidende Bürgermeisterin Maria Gangloff (Die Linke) gestern die mit Graffiti gestaltete Lärmschutzwand am Bahnhof zusammen mit den Künstlern offiziell freigegeben.

28.08.2015

Bagger graben sich in das Erdreich und haben bereits einen Berg brauner Erde angehäuft. Ein Kran hebt Kanalsegmente aus Beton über die Baustelle. Ein Regenrückhaltebecken steht bereits voller Wasser.

26.08.2015
Anzeige