Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neue Wanderausstellung im Museum Borna eröffnet
Region Borna Neue Wanderausstellung im Museum Borna eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 01.12.2016
Neue Ausstellung im Stadtmuseum Borna: „Novalis“ dokumentiert Leben Friedrich von Hardenbergs. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Borna

Zum Klang von Novalis’ „Geistlichen Liedern“ wurde am Mittwochabend „Novalis – Eine Ausstellung“ im Museum der Stadt Borna eröffnet. Sie zeigt das Leben und Wirken von Georg Philipp Friedrich von Hardenberg – bekannt unter seinem Künstlernamen Novalis. Vor allem sein beruflicher Werdegang wird in der Ausstellung beleuchtet. „Novalis war als Salinenassessor maßgeblich an der Erschließung von Braunkohlevorkommen in Sachsen beteiligt“, sagte Museumsleiterin Gabriele Kämpfner, bei der Eröffnung. Zwischen Zeitz, Gera, Leipzig, Zwenkau, Meuselwitz und Borna untersuchte er den Boden auf mögliche Bodenschätze. Die Nutzung von Braunkohle als Heiz- und Brennstoff wurde im späten 18. Jahrhundert notwendig, da der bisher verwendete Brennstoff Holz knapp wurde. So leistete er einen wichtigen Beitrag zur Erschließung der Braunkohlelagerstätten im Gebiet des heutigen Tagebaus Pofen.

Die Ausstellung ist bis 26. Februar 2017 in Borna zu Gast und wird unterstützt von der Mibrag und dem Literaturkreis Novalis, der in Weißenfels die Novalis-Gedenkstätte betreut. Dort lebte und starb der Schriftsteller nach einem kurzen, aber intensivem Leben. „Auch wenn er nicht einmal 30 Jahre alt wurde, hat er doch für zwei gelebt“, schildert Kämpfner das bewegte Leben. Er studierte Jura in Jena und Leipzig und Naturwissenschaften an der Bergakademie in Freiberg und verfügte über ein umfassendes Wissen.

Auch wenn die meisten Menschen ihn nur als Dichter und Schriftsteller der Frühromantik kennen, der freundschaftlich eng verbunden mit Friedrich Schiller und anderen Mitgliedern der Jenaer Romantik war, sah er selbst sein literarisches Schaffen nur als Nebenwerk. Als einziger seines frühromantischen Freundeskreises hatte er eine feste Anstellung.

Die von Novalis in dem naturphilosophischem Romanfragment „Die Lehrlinge von Sais“ – entstanden in den Jahren 1798 und 1799 und 1802 posthum herausgegeben – vorgedachte „Entwilderung der Natur“, entspricht dem Sinn nach dem Begriff „Nachhaltigkeit“, der seinerzeit an Novalis’ Studienort, der Bergbauakademie in Freiberg, geprägt worden ist. Auch als Dichter plädiert Hardenberg dafür, die menschlichen Bedürfnisse so zu gestalten, dass die Umwelt gepflegt und nach ihrer Ausbeutung, wiederhergestellt wird. Diese Vorgabe von Novalis praktiziert die Mibrag in vielfältiger Weise bei der Sanierung, Rekultivierung und zivilen Nutzung des von ihr beanspruchten Naturraumes. Auch sein Künstlername lässt Rückschlüsse auf seine Geisteshaltung zu. Novalis bedeutet auf Latein „der Neuland Bestellende“.

Von Tatjana Kulpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Männerchor Eula hat jetzt seinen 135. Geburtstag gefeiert. Im Vereinshaus des Bornaer Ortsteiles waren geladene Gäste und Vertreter von zahlreichen befreundeten Gesangsensembles dabei. Öffentlich lassen die Herren um den Vereinsvorsitzenden Heiko Kropp ihre Stimmen wieder am Sonntag beim Weihnachtskonzert erklingen.

01.12.2016

Nicht nur der Glühwein geht weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln, sondern auch die Tassen sind gefragt. Kein Wunder, verkauft doch der Gewerbeverein Borna an den Adventswochenenden zugunsten des Nachwuchses des Bornaer Sportvereins 91 auf dem Weihnachtsmarkt das beliebte Heißgetränk.

01.12.2016

27,5 Kilometer lang, eine Route von Pegau nach Leipzig: das ist Kurs 1a auf der Weißen Elster. Wie die touristische Nutzung des Flusses auf dem Abschnitt verbessert werden kann, war Thema beim Kommunalen Forum. Möglichkeiten gebe es laut Architekt Michael Rudolph viele, um noch mehr Kanuten auf die Strecke zu locken.

30.11.2016
Anzeige