Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neue Wasserleitung als Vorbote des Kreisverkehrs bei Dittmannsdorf
Region Borna Neue Wasserleitung als Vorbote des Kreisverkehrs bei Dittmannsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 11.05.2016
Patrick Nitschke (l.) und Herbert Roßburger verbinden zwei Rohrstücke der neuen Wasserleitung neben der Einmündung der S 50 in die B 176 bei Kitzscher. Quelle: André Neumann
Anzeige
Kitzscher /Dittmannsdorf

Der Bau eines Kreisverkehres an der Einmündung der Staatsstraße 50 in die Bundesstraße 176 bei Dittmannsdorf rückt näher. Derzeit lässt der Zweckverband für Wasser und Abwasser Bornaer Land (ZBL) hier zwei Wasserleitungen umverlegen. Betroffen sind sowohl die Leitung, die parallel neben der B 176 verläuft, als auch die neben der S 50 in Richtung Kitzscher abzweigende. An der B 176 werden insgesamt 142 Meter Leitung zurückgebaut, an der S 50 sind es knapp 80 Meter. Neu verlegt werden 50 Meter Wasserleitung vom Knoten in Richtung Borna, knapp 70 Meter in Richtung Dittmannsdorf und reichlich 100 Meter in Richtung Flößberg.

Derzeit sind Mitarbeiter der Firma Umwelttechnik und Wasserbau aus Leipzig dabei, die neuen Leitungen zu verlegen. Zur Querung der Staatsstraße wird diese nicht aufgegraben, die Leitung wird in „geschlossener Bauweise“ in die Erde gebracht, erklärt Danielle Hüfler, zuständige Bauleiterin des ZBL. Dabei sei nicht mit größeren Einschränkungen für den Straßenverkehr zu rechnen, so Hüfler. Sind die neuen Leitungen verlegt, werden sie an das Netz angeschlossen. Danach werden die alten Leitungen zurückgebaut.

Die jetzigen Arbeiten sind erforderlich als Vorbereitung für den Bau des Kreisverkehrs, den das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) plant. Nötig wird er, um in die bisherige Einmündung auch den Abzweig der neuen Straße über den Lerchenberg einzubinden. Die Straße ist seit dem vorigen Jahr fertig, kann aber bisher nur von Borna aus befahren werden. Das Landesamt geht davon aus, dass der Bau des Kreisels in diesem Jahr beginnt und bis zum Sommer des nächsten Jahres dauert.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Umnutzung der Pension in der Ernst-Thälmann-Straße in Rötha zu einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge ist vom Landratsamt genehmigt worden. Bürgermeister Stephan Eichhorn (parteilos) bekräftigte die Absicht, dem Bescheid zu widersprechen und gegen den Vollzug der Baugenehmigung mit einem Eilantrag beim Gericht vorgehen zu wollen.

11.05.2016

Grenzenlos und Peerleader: diese zwei Schulprojekte sind am Dienstagabend vom Groitzscher Gewerbeverein während der Mitgliederversammlung ausgezeichnet worden. Der Verein schreibt jährlich den sogenannten Innovationspreis für besondere Projekte aus – und von diesen beiden waren die Mitglieder regelrecht beeindruckt.

11.05.2016

Bis zum August soll klar sein, wie die Eschefelder Teiche in Ordnung gebracht werden können. Das ist das Ergebnis einer Beratung des Kultur- und Umweltausschusses des Landkreises.

11.05.2016
Anzeige