Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neuer Filialleiter will Vereine noch mehr unterstützen
Region Borna Neuer Filialleiter will Vereine noch mehr unterstützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 07.06.2018
Matthias Blum übergibt den Kindern der Kita Sonnenschein den Scheck. Mit der Summe soll die Zwergenwerkstatt finanziert werden. Quelle: Julia Tonne
Borna

Matthias Blum ist neuer Filialleiter der Sparkasse Leipzig in Borna – und als solcher hat er sich einiges vorgenommen. Vor allem will er eines: Vereine und Einrichtungen der Stadt weiterhin finanziell unterstützen. Mit dem Vorhaben knüpft der 36-Jährige an das gemeinnützige Engagement der Sparkasse Leipzig an.

„Wollen die Arbeit von Ehrenamtlichen stärken“

Mit rund 4,9 Millionen Euro allein im vergangenen Jahr hat das Kreditinstitut gemeinnützige Projekte, Vereine, Einrichtungen und Institutionen unterstützt und gefördert. „Wir werden auch weiterhin ein verlässlicher Partner für unsere Kunden in Borna sowie für die großen und kleinen lokalen Projekte aus den Bereichen Sport, Kultur, Soziales und Bildung sein“, erklärt Blum.

Das Filialteam will nicht nur erster Ansprechpartner in finanzieller Hinsicht bleiben und den Bornaern bei ihren Geldgeschäften mit Rat und Tat zur Seite stehen, sondern auch gesellschaftlich. Kurz: „Wir wollen die Nummer eins bleiben, wenn es um das Thema Geld geht, und darüber hinaus die Arbeit von Ehrenamtlichen stärken“, macht er deutlich. Denn eines weiß er aus eigener Erfahrung: Ehrenamtliche seien ein unverzichtbarer Bestandteil des gesellschaftlichen Miteinanders.

Finanzspritze für die Kita Sonnenschein

Erste Gespräche mit Vereinen und Bornaer Einrichtungen habe es in den vergangenen Monaten bereits gegeben, und eine Finanzspritze gab es auch schon: Mit Hilfe der Ausschüttung aus den sogenannten PS-Losen bekam die Kita Sonnenschein in Borna Nord 2000 Euro. „Damit ist der erste Grundstock für unsere Zwergenwerkstatt gelegt“, sagt Kita-Leiterin Kathrin Lohse. Gemeint ist eine Spielkombination, die nicht nur dem Klettern dient, sondern auch zum Spielen und Experimentieren einlädt.

Zweimal im Jahr werde laut Blum ausgeschüttet, das nächste Mal im Herbst. Notwendig für die Zustimmung sei ein ausgefüllter Antrag bei der Sparkasse, in dem sowohl die gewünschte Summe ausgewiesen sei als auch das Vorhaben. „Und ein persönliches Gespräch ist uns wichtig“, macht er deutlich.

Blum ist selbst Vater und sportlich aktiv

Dass sich Blum so sehr für Vereine und Kitas einsetzt, hat den einfachen Grund, dass der 36-Jährige selbst Vater ist und zudem sportlich aktiv. Tischtennis spielt er genauso leidenschaftlich wie er kegelt und Leichtathletik betreibt. Abends komme zudem hin und wieder die Gitarre oder das Klavier zum Einsatz.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 9c der Dinter-Oberschule wartet mit einem Notenschnitt von 2,2 und einem ausgeprägten sozialen Engagement auf – und bekam dafür von der Industrie- und Handelskammer den Titel „Beste Neunte“.

06.06.2018

Die Georgenkirche in Rötha war voll. Kein Wunder, schließlich stellte der frühere Regierungspräsident Walter Christian Steinbach sein Buch „Eine Mark für Espenhain“ vor.

07.06.2018

Der Betreiberverein des Heimatmuseums in Rötha steht gerade mächtig unter Druck. In dieser Situation ruft ein Stadtratsmitglied seine Kollegen auf: Schaut euch das Museum an!

06.06.2018