Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neuer RBO-Chefdirigent wird zu Richtfest präsentiert
Region Borna Neuer RBO-Chefdirigent wird zu Richtfest präsentiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 21.01.2010
Anzeige
Bad Lausick

60 Jahre alt wird das Rundfunk-Blasorchester Leipzig 2010. Ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist das Richtfest auf dem im Bau befindlichen Musikhaus in Bad Lausick. Es wird am 2. Februar im Beisein von Landrat Gerhard Gey und Staatssekretär Hansjörg König gefeiert. Gleichzeitig präsentiert das Rundfunk-Blasorchester in der Kurstadt seinen neuen Chefdirigenten Professor Thomas Clamor. Er tritt die Nachfolge des Holländers Jan Cober an, der das Orchester von 2002 bis 2008 leitete. Clamor, der an der Nordwestdeutschen Musikakademie Detmold im Hauptfach Trompete studierte, war mit 23 Jahren das damals jüngste Mitglied der Berliner Philharmoniker. Er unterrichtet an Musikhochschulen in Berlin und Shanghai und steht an der Spitze des Venezuela Brass Ensembles. Die Gründung der Sächsischen Bläserphilharmonie, getragen von der in Bad Lausick beheimateten Träger-gGmbH von Rundfunk-Blasorchester und Bläserakademie Sachsen, ist ein weiteres Thema des Tages. Das Bad Lausicker Musikhaus am Rand des Kurparks errichtet der Landkreis Leipzig. Es kostet rund 3,1 Millionen Euro und wird durch das Land Sachsen gefördert. Neben dem Orchester und der Akademie finden in ihm die Kreismusikschule und die Bad Lausicker Stadtmusik Arbeitsmöglichkeiten.

Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpdUyKFR20101107175341.jpg]
Regis-Breitingen. Das kleine Städtchen Regis-Breitingen entwickelt sich in diesen Tagen zum Fußball-Mekka der Region.

20.01.2010

Neuer Anlauf der Bahn: Das alte Bahnhofsgebäude in Rötha – seit langem ungenutzt und längst zu einer hässlichen Ruine verkommen – soll nach den Vorstellungen der Bahn AG nun doch verschwinden.

20.01.2010

Kaum Witterungsunbilden, dafür vor allem aber Brände hielten die Bornaer Feuerwehr im letzten Jahr in Atem. Bei genau 100 Einsätzen ging es für die Brandschützer in vielen Fällen an die physischen wie psychischen Belastungsgrenzen, bei denen vor allem die Nachbereitung wichtig ist, wie Wehrleiter Kai Noeske betont.

20.01.2010
Anzeige