Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neues Feuerwehrgerätehaus: Großstolpener Wehr bekommt zwei Stellplätze
Region Borna Neues Feuerwehrgerätehaus: Großstolpener Wehr bekommt zwei Stellplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 02.03.2018
Auf dem Gelände der alten Agross-Werkstatt in Großstolpen entsteht das neue Feuerwehrgerätehaus. Das Gelände hat die Stadt bereits erworben.  Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Groitzsch

 Der Entwurf für das neue Feuerwehrgerätehaus im Groitzscher Ortsteil Großstolpen liegt nun in seiner endgültigen Fassung vor. Diese war noch einmal Thema beim Technischen Ausschuss in der vergangenen Woche. Und mit diesem sind sowohl Planer und Stadtverwaltung als auch die Feuerwehrkameraden mehr als zufrieden. „Unsere Belange sind jetzt alle berücksichtigt“, erklärt Renee Heilmann, der Großstolpener Ortswehrleiter.

Laut Groitzschs Bürgermeister Maik Kunze (CDU) ist der Erwerb der ehemaligen Agross-Werkstatt durch die Stadt bereits erfolgt, der Abriss schon in Planung. Jetzt stehe das Einreichen des Fördermittelantrags auf der Agenda des Bauamts. Mittlerweile beschäftigen sich Stadt und Kameraden seit mehr als dreieinhalb Jahren mit dem Thema. Sieben vorheriger Entwürfe bedurfte es, bis sich alle einig waren. „Erst 2014, als die Entscheidung fiel, das Werkstattgelände zu nutzen, wurden die Pläne konkreter“, sagt Henning Gräber, dessen Ingenieurbüro die Pläne entworfen hat. Und die sehen neben einem zweigeschossigen Sozialtrakt einen Lager-Anbau und zwei Stellplätze vor. Für die 20 aktiven Feuerwehrmänner und -frauen gebe es jeweils Umkleideräume und Sanitäranlagen, außerdem Lagerräume. Im Obergeschoss des Sozialtraktes sei der Schulungsraum untergebracht, weshalb das Gebäude eine zweiten Rettungsweg erhalten muss. Zum Neubau gehöre aber auch eine Werkstatt. Auf dem Gelände sei zudem ausreichend Platz für die Autos der Kameraden.

Ein Aspekt, der immer wieder Gegenstand der zurückliegenden Diskussionen war, ist die Anzahl der Stellplätze für die Einsatzfahrzeuge. Der Entwurf sieht nun zwei davon vor. Einer für das Fahrzeug der Großstolpener Wehr und einer für das Logistikfahrzeug, das für ganz Groitzsch genutzt werden soll, aber zukünftig in dem Ortsteil abgestellt werden kann. Denn laut Brandschutzbedarfsplan braucht dieses Fahrzeug einen Stellplatz. Und weil es in Groitzsch keine andere Alternative gibt, bekommt nun Großstolpen sozusagen dafür den Zuschlag.

Rathauschef Kunze lobte den Entwurf als „schlüssig“ und wies ebenfalls darauf hin, dass die Belange aller Beteiligten berücksichtig worden seien. Bis Oktober solle nun der Fördermittelantrag gestellt werden. Ortswehrleiter Heilmann und sein Stellvertreter Steffen Löbig hoffen auf einen Baubeginn im nächsten Jahr, so dass das Gerätehaus dann spätestens 2018 übergeben werden könne.

Bis dahin bleibt Platz für die Feuerwehrleute in den bisherigen Räumen Mangelware. Derzeit drängen sie sich in der kleinen Garage und im deutlich zu kleinen Dienstraum. „Doch das hat zum Glück bald ein Ende“, so Heilmann.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss im Landkreis Leipzig ist gesunken. Das geht aus einer Erhebung der Caritas hervor. Damit entspricht die Entwicklung im Landkreis der im Freistaat Sachsen, wo die Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss ebenfalls zurückging.

02.08.2016

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag Schmierereien in Borna an­gebracht. Vermutlich mit einer Schablone sprühten sie auf die Außenwand der Sporthalle, den Gehweg und die Fahrbahn.

02.08.2016

Auf den Artenreichtum der Pflanzen und den Zustand der alten Bäume kommt es an, wenn die Jury des Streuobstwiesenwettbewerbs seit Montag an die Grünanlagen der Wettbewerbsteilnehmer im Landkreis Leipzig unter die Lupe nimmt.

02.08.2016
Anzeige