Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neukieritzsch: Jahrgangsübergreifender Unterricht startet in Deutzen
Region Borna Neukieritzsch: Jahrgangsübergreifender Unterricht startet in Deutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.08.2017
Schulleiterin Silke Schröder (li.) und Klassenlehrerin Lisa Pößel warten auf die Erstklässler. Mit diesen beginnt in Deutzen ein neues Lernen. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Neukieritzsch/Deutzen

In der Grundschule Vier Jahreszeiten im Neukieritzscher Ortsteil Deutzen wird ab Montag alles etwas anders. Denn hier lernen die Kinder ab Schuljahresbeginn jahrgangsübergreifend. Damit ist die Einrichtung im gesamten Landkreis allein auf weiter Flur. Doch nicht nur der Landkreis betritt mit dem Konzept Neuland, auch das Lehrerkollegium in Deutzen steht vor einer Herausforderung.

18 Abc-Schützen werden am Sonnabend eingeschult, die erste Woche sind die Knirpse noch unter sich, kurz darauf ergänzen die 14 Zweitklässler die Gruppe. Während der Sommerferien haben Lehrer, Eltern und Mitglieder des Vereins „Gemeinsam für Deutzen“ drei Räume umgestaltet, gemalert, eine Garderobe zum Klassenzimmer umfunktioniert, damit auch ausreichend Platz zur Verfügung steht und alles auf das neue Konzept zugeschnitten ist.

Das war notwendig geworden, nachdem im vergangenen Jahr lediglich 14 Anmeldungen von Schulanfängern vorlagen. Das Kultusministerium hatte die Bildung einer regulären Klasse jedoch abgelehnt, da die erforderliche Zahl von 15 Kindern nicht erreicht wurde. Damit stand zugleich der Erhalt der Grundschule auf der Kippe.

Nach wochenlangem Kampf der Eltern und etlichen Gesprächen zwischen Eltern, Ministerium und Sächsischer Bildungsagentur (die LVZ berichtete) gelang schließlich ein Kompromiss: Eine neue erste Klasse kommt dann zustande und kann in Deutzen zur Schule gehen, wenn diese den jahrgangsübergreifenden Unterricht anbietet. Der fängt nun am Montag erst richtig an, wenn also die neuen Erstklässler mit von der Partie sind.

„Es wird zwei jahrgangsgemischte Klassen geben“, erklärt Schulleiterin Silke Schröder. Allerdings sei es notwendig, in bestimmten Fächern zunächst die beiden Altersgruppen getrennt zu unterrichten. Denn während die Abc-Schützen erst einmal alle Buchstaben und die Zahlen kennen lernen müssen, lesen die Zweitklässler bereits kleinere Texte und lösen erste Mathe-Aufgaben. Zwei Tage in der Woche kommen die 32 Kinder dann zusammen. Das betrifft unter anderem den Sport-, Kunst und Sachkundeunterricht. Die Schulleiterin geht davon aus, dass alle Kinder gleichermaßen von dem Konzept profitieren, die Kleinen lernen von den Großen die Schulabläufe und die Organisation, die Großen lernen, Rücksicht zu üben.

Der jetzt beginnenden Premiere gingen einige Fortbildungen der Lehrer voraus. Sowohl in Radebeul als auch in Liebertwolkwitz gab es Kurse und Tipps, welche Stolperfallen beim jahrgangsübergreifenden Lernen auf Schüler und Lehrer warten und wie es gelingt, den unterschiedlichen Bedürfnissen und Kenntnissen jedes Kindes gerecht zu werden. „Wir sind gut vorbereitet, wissen aber, dass in den ersten Wochen noch einige Überraschungen auf uns zukommen“, betont Schröder. Sie und ihre Kolleginnen sind sich sicher, die Herausforderung zu meistern.

Zumal mit Lisa Pößel noch eine neue Lehrerin zum Team stößt, die die erste Klasse übernehmen wird. Schröder ist zuversichtlich, dass auch im nächsten Jahr wieder genügend Schulanfänger angemeldet werden, auch wenn das Konzept des jahrgangsübergreifenden Lernens auf insgesamt fünf Jahre ausgelegt und genehmigt sei.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der älteren Menschen im Landkreis Leipzig steigt. Der Kreisseniorenbeirat will deshalb mehr Gehör finden.

05.08.2017

Die Hauptverkehrsader in der Gemeinde Elstertrebnitz wird am Montag gekappt. Damit ist der Ortsteil Eulau (B-Dorf) nur über Pegau zu erreichen. Der Grund ist das letzte Projekt der Kommune zur Beseitigung von Schäden aus dem Hochwasser 2013. Es werden rund 100 Meter Böschung zum Elstermühlgraben saniert.

05.08.2017

Endlich! Das Wort machte am Freitag unter den Sportlern die Runde, nachdem die Sporthalle in Borna Ost offiziell wieder eröffnet wurde. Ein Jahr lang mussten die Vereine auf andere Trainingsstätten ausweichen, weil die „Ost-Arena“, wie sie genannt wird, für rund 2,2 Millionen Euro umfangreich energetisch saniert worden ist.

07.08.2017
Anzeige