Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neukieritzsch gibt Darlehen an Sportverein
Region Borna Neukieritzsch gibt Darlehen an Sportverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 29.10.2018
Laufwettbewerb bei der traditionellen Bahneröffnung im Leichtathletikstadion in Neukieritzsch im Frühjahr. Die Tartanbahn soll im nächsten Jahr saniert werden. Quelle: Werner Winkler
Neukieritzsch

Das Leichtathletik-Stadion in Neukieritzsch soll voraussichtlich im kommenden Jahr eine neue Laufbahn bekommen. Die vorhandene Tartanbahn sei verschlissen und müsse saniert werden, sagt Werner Winkler. Nach mehr als zehn Jahren sei die Lebensdauer einer solchen Bahn überschritten, davon geht der Abteilungsleiter Leichtathletik des Vereins Sportfreunde Neukieritzsch (SfN) aus.

Verein tritt selbst als Bauherr auf

Bauherr für das Vorhaben wird der Sportverein selbst sein. Darauf haben sich Gemeinde und Vorstand geeinigt. Es wird mit einer Investition von rund 75 000 Euro gerechnet. Die sollen zum größten Teil aus dem Leader-Förderprogramm für den ländlichen Raum finanziert werden, darüber hinaus mit Zuwendungen der Gemeinde, Spenden und Mitteln des Vereins.

Vorschlag im Gemeinderat nicht unumstritten

Allerdings muss der Verein, um die Fördermittel abrufen zu können, die Investition vorfinanzieren. Weil er das Geld dafür nicht hat, gewährt die Gemeinde den Sportfreunden Neukieritzsch ein Darlehen in Höhe von 75 000 Euro. Das hat der Gemeinderat auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Ganz unumstritten ist der Vorschlag der Verwaltung im Rat nicht aufgenommen worden. Vorbehalte reichten von generellem Unverständnis darüber, warum die Gemeinde dem Verein derartig entgegenkommt, bis zur Frage, warum der sich das Geld nicht von einer Bank leiht. Das, erläuterte Bürgermeister Thomas Hellriegel (CDU), wäre viel komplizierter. Zugleich erklärte das Stadtoberhaupt, warum der Verein als Bauherr auftritt und nicht die Kommune. Das hänge mit dem höheren Fördersatz zusammen, den Vereine bekommen. Der Eigenanteil liegt bei zehn Prozent.

Auch Kulturverein Neukieritzsch wurde schon unterstützt

Im vorigen Jahr war die Gemeinde mit dem Kulturverein Neukieritzsch ähnlich verfahren. Für die Organisation des Festes zur 175-jährigen Ortsansiedlung von Neukieritzsch rund um den Bahnhof, an dem am 19. September 1842 der erste Zug gehalten hatte, erhielt der Verein ein Darlehen in Höhe von 40 000 Euro.

Der Sportverein hatte im Gemeinderat auch mehrere Fürsprecher für das Vorhaben im Stadion und für die Unterstützung durch die Gemeinde. Tenor: Durch die Erfolge der SfN in der Leichtathletik insbesondere im Seniorenbereich sorge der Verein dafür, dass der Name Neukieritzsch deutschland-, europa- und weltweit bekannt sei.

Arbeiten sollen im Frühjahr oder Sommer beginnen

Laut Abteilungsleiter Werner Winkler sei Neukieritzsch mit der verschlissenen Tartanbahn kein Einzelfall. Viele Stadien in Sachsen seien vor gut zehn Jahren mit diesen Bahnen ausgestattet worden, vielerorts stehe in den nächsten Jahren die Erneuerung an. In Neukieritzsch, vermutet Winkler, war die Bahn zudem nicht ganz ordnungsgemäß eingebaut worden. Zumindest habe die Gegenseite des Start- und Zielbereiches schon einmal ausgebessert werden müssen, sagte er der LVZ.

Die Arbeiten an der Bahn sollen laut Bürgermeister Thomas Hellriegel voraussichtlich im Frühjahr oder Sommer kommenden Jahres erfolgen. Das Darlehen, so heißt es im Gemeinderatsbeschluss, muss spätestens Ende 2019 zurückgezahlt werden.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pegau hofft auf eine zügige Baugenehmigung für die neue Kindertagesstätte „Regenbogen“. Bürgermeister Frank Rösel erklärt, warum die Stadt dafür sogar zwei Bauanträge eingereicht hat.

29.10.2018

In Grimma lädt Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) am 30. Oktober zum Pflegedialog. In der Muldentalhalle will sie unter anderem mit Pflegekräften sowie pflegenden Angehörigen ins Gespräch kommen. Dabei stehen Fragen wie „Welche neuen Wege zeigen sich in der Pflege in Sachsen heute und morgen?“ im Mittelpunkt. Ziel sei es, den Austausch der Beteiligten aus Praxis, Politik und Gesellschaft zu vertiefen.

29.10.2018

Die neue Woche begann für die Bewohner des Hauses Am Hochhaus 8 in Borna mit einem Schrecken. Im Keller des Gebäudes war am frühen Morgen ein Feuer ausgebrochen. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

29.10.2018