Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neukieritzscher Bauhof räumt 36 Kubikmeter wilden Müll weg
Region Borna Neukieritzscher Bauhof räumt 36 Kubikmeter wilden Müll weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 16.03.2017
Der Neukieritzscher Bauhof reinigt die Kippe zwischen Neukieritzsch und Deutzen von wildem Müll. Quelle: Kai Sgolik
Anzeige
Neukieritzsch/Deutzen

Drei Tage lang hat der Neukieritzscher Bauhof das Kippengelände zwischen Neukieritzsch und Deutzen von wild abgelagertem Müll gereinigt. Die Bilanz: drei Container mit je zwölf Kubikmetern Fassungsvermögen sind voll geworden.

Die Hochkippe am Rand der Ortsverbindungsstraße zwischen Neukieritzsch und Deutzen muss schon seit Jahren ein beliebtes Ziel für Umweltfrevler gewesen sein. An den Rändern der Wege hatte sich der Müll angehäuft. „Wir hatten schon lange mal vor, dieses Gelände aufzuräumen“, sagt der Neukieritzscher Bauhofleiter Kai Sgolik. Schritt eins erfolgte bereits im vorigen Herbst. Da brachte der Bauhof an den Wegen, die in das Gelände hineinführen, und die auch gern von Wanderern und Radfahrern genutzt werden, Schranken an, damit sie nicht mehr von Autos befahren werden können.

Das habe Wirkung gezeigt, sagt der Bauhof-Chef, es sei kein neuer Abfall mehr hinzugekommen. Jetzt holte der Bauhof sich Unterstützung. Das Landwirtschaftsunternehmen Agross aus Großstolpen, welches hier die Flächen bewirtschaftet, stellte einen Radlader und einen Bagger samt Fahrer zur Verfügung. Das Landratsamt, zuständig für illegal entsorgten Müll, stellte einen Lastwagen und sorgte hinterher für die Beseitigung des Abfalls.

Den trugen die Bauhofmitarbeiter auf der Kippe zunächst zusammen, dann wurde er mit dem Bagger in Container geladen. Laut Kai Sgolik sei alles darunter gewesen, was sich denken lässt: Haushaltgeräte, Auslegeware, Möbel, ausgeschlachtete Autos und Reifen. „Wir haben dort richtig sauber gemacht“, sagt Sgolik. Die Schranken sind hinterher wieder geschlossen worden. „Wir wollen hoffen, das dort nun nichts mehr abgeladen wird“, sagt Bauhofleiter Sgolik nach der Aktion.

Den Steuerzahler kommt die Schweinerei, die die Verursacher der Müllablagerungen angerichtet haben, richtig teuer. Allein die Entsorgung der drei Container kostet rund 3000 Euro. Mit den Kosten für die Technik und den dreitägigen Einsatz des Bauhofes kommen nochmals einige 1000 Euro zusammen. Der Natur und Ausflüglern kommt der Einsatz zugute. Die Groitzscher Montagsradler waren angetan von der schönen Umgebung, als sie ihr Ausflug in dieser Woche über die Kippe führte.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Großdeubener gehen auf die Barrikaden – gegen die Schließung der Konsumfiliale in dem Böhlener Stadtteil. Zahlreiche Bewohner haben sich in Briefen an die Zentrale des Unternehmens gewandt, andere haben bereits Unterschriften gesammelt. Denn für die Anwohner wäre die Schließung eine Katastrophe.

18.03.2017

Wenig Straße, viel Bauzeit – so umschreibt René Brand, Niederlassungsleiter der beauftragten Baufirma Reif, den grundhaften Ausbau der Geschwister-Scholl-Straße in Borna. Doch der Teufel steckt im Detail – oder vielmehr in der Tiefe, wie er beim Spatenstich am Mittwoch erklärte.

15.03.2017

In Borna haben die Bürger bei der möglichen Errichtung eines Aldi-Marktes am Breiten Teich nicht das letzte Wort. Der Bornaer Stadtrat lehnte Dienstagabend im Ratssaal nach namentlicher Abstimmung einen Bürgerentscheid in dieser Frage ab. Damit liegt die Entscheidung ausschließlich beim Stadtrat.

15.03.2017
Anzeige