Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neukieritzscher Chor hat Ärger mit Busunternehmen
Region Borna Neukieritzscher Chor hat Ärger mit Busunternehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 06.01.2019
Der Gemischte Chor Neukieritzsch unter Leitung von Viktor Vetter beim Jubiläumskonzert 2014. In diesem Jahr werden 130 Jahre Chorgesang gefeiert. Quelle: René Beuckert
Neukieritzsch

Der Gemischte Chor Neukieritzsch feiert 2019 das Jubiläum 130 Jahre Chorgesang. Die Tradition geht zurück auf den 1889 gegründeten Gesangsverein Bahnhof Kieritzsch, der ein reiner Männerchor war. 1976 wurde daraus der heute 36 Frauen und Männer zählende Gemischte Chor.

Das Jubiläumsjahr hatte noch nicht einmal begonnen, da erlebte die rührige Vorsitzende des Chores Christine Vetter einen herben Tiefschlag, nach dem sie den Chor um mehr als 900 Euro geprellt sieht. Der Chor möchte in diesem Festjahr nämlich eine Konzertreise antreten, vor der er zwei Jahre zuvor aus finanziellen Gründen noch zurückgeschreckt war. Ziel ist das internationale Chorfestival Cantate Croatia vom 24. bis zum 27. Mai in Rovinj/Kroatien.

Ein Bus für den Neukieritzscher Chor

Kommentar Kräftiger und freudbetonter, als ihnen momentan zumute ist, soll ihr Gesang erschallen. Die Sängerinnen und Sänger vom Neukieritzscher Chor dürfen sich von der Abzocke durch ein betrügerisches Busunternehmen nicht entmutigen lassen. Eine Absage ans internationale Chorfestival in Kroation wäre eine Kapitulation. Soweit darf es nicht kommen.

Diese Kampfansage ist leicht formuliert. Die Realität ist schwieriger. Es geht um eine große Summe Geld, die auch bei Verfolgung der Straftat sicher nie zurückgezahlt wird.

Der Chorleiterin ist kein Vorwurf zu machen. Sie hat sich vor allem in der Region umgeschaut und auf die guten Erfahrungen vertraut. Die Online-Reservierung der Dienstleistung ist heute alltägliche Praxis, Vorkasse ebenso.

Der Chor muss jetzt zusammenhalten und Ideen entwickeln, wie das fehlende Geld in der Vereinskasse ersungen werden kann. Nach dem Kaffeekonzert in Neukieritzsch mit dem Hut durch den Festsaal zu gehen, ist keine Schande. Vielleicht lassen sich weitere Konzerte organisieren, die Geld einspielen.

Besser wäre es, wenn sich ein einheimisches Busunternehmen findet, das die Sängerinnen und Sänger auf die Balkanhalbinsel bringt – zu einem ehrlichen Preis. Damit wäre die Ehre der Branche in der Region auch wieder hergestellt.

b.schoeppenthau@lvz.de

Unternehmen aus Kühren bei Wurzen wollte den Chor befördern

Rund neun Monate zuvor suchte Christine Vetter im Internet nach Busunternehmen für die Reise. Einige, mit denen die Sängerinnen und Sänger schon unterwegs waren, waren schon ausgebucht. Eine Zusage kam von einem Unternehmen aus Kühren bei Wurzen. Es sei nicht das billigste und auch nicht das teuerste gewesen, sagt die Vereinsvorsitzende. Für die Fahrt im Mai verlangte das Busunternehmen Heinrich – so der Name auf dem Briefkopf – schon im September eine Anzahlung von knapp 920 Euro.

Chorvorsitzende Christine Vetter Quelle: privat

Die Vereinsvorsitzende fand das nicht ungewöhnlich. Zwar hätten die meisten Busfahrten immer erst nachträglich bezahlt werden müssen. Einige Male sei aber auch Vorauszahlung geleistet worden. Und noch nie habe man schlechte Erfahrungen gemacht mit einem Reiseunternehmen.

Diesmal schon: Am 10. Dezember teilte das Unternehmen per E-Mail ohne Briefkopf mit, dass es den Betrieb zum Jahreswechsel einstelle. Zugesagte Fahrten würden storniert, geleistete Zahlungen zurückerstattet.

Busunternehmen hat es anscheinend nie gegeben

Das allerdings ist seitdem nicht passiert. Auf Anrufe und E-Mails habe niemand reagiert. Richtig stutzig wurde Christine Vetter, als sie auf der Suche nach einem neuen Busunternehmen erneut in Wurzen landete und von dort gesagt bekam: Das andere Unternehmen habe es überhaupt nicht gegeben. Bekannt war nur die Fahrschule Heinrich, deren Firmenlogo ebenfalls auf den Briefen an den Chor auftauchte.

Geschäftsschließung des Busunternehmens Heinrich. Die Fahrt des Gemischten Chors Neukieritzsch wurde abgesagt. Quelle: screenshot

Deswegen hat Christine Vetter jetzt beim Polizeiposten in Neukieritzsch Anzeige erstattet. „Ich bin schon ganz schön am Boden“ gesteht die Bad Lausickerin. Denn in Rovinj ist schon das Hotel gebucht. Die Neukieritzscher wissen auch schon, dass sie das mit einem Chor aus Israel teilen werden und freuen sich auf neue Freundschaften.

Sponsoren für Konzertreise sind rar

Doch erst einmal muss die Reise dorthin gestemmt werden. Zwar habe sie einige Angebote, wie sie jedoch das finanzielle Loch schließen soll, wisse sie nicht, seufzt Christine Vetter. Sponsoren habe der Chor für diese Konzertreise bislang leider nur wenige gefunden. Die Vereinskasse jedoch könne den Verlust kaum tragen.

Doch die optimistische Sängerin schaut schon wieder nach vorn und zitiert Friedrich Schiller: „Es schwinden jedes Kummers Falten, so lang des Liedes zauber walten.“ In diesem Sinne soll im Jubiläumsjahr „in Kroatien unser Lied mit Freude erschallen, und wir werden unsere sächsische Heimat beim Internationalen Chortreffen würdig vertreten“, verspricht die Vereinschefin.

In Neukieritzsch werden die Lieder zum Jubiläum bei einem Festkonzert mit mehreren Chören am 3. Oktober erklingen. Zuvor gibt der Gemischte Chor schon am 3. Februar ein Kaffeekonzert im Festsaal der Gemeinde und tritt am 1. Mai zum Saisonstart auf der Schmetterlingsbühne in Bad Lausick auf.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 12. Januar werden in Rötha ausgediente Weihnachtsbäume verbrannt. Vom Morgen an sammeln Mitglieder der Jugendfeuerwehr die Bäume in der Stadt ein. Und bitten dabei auch um Spenden.

05.01.2019

Drei neue Angestellte haben sich in den vergangenen Monaten in der Stadtverwaltung von Regis-Breitingen eingearbeitet. Die Frauen ersetzen zwei Vorruheständlerinnen und einen Abgewanderten.

05.01.2019

Nach Veröffentlichung des Videos von den Krawallen auf dem Bornaer Marktplatz, sucht die Polizei nun nach den Tätern. Die Stadtverwaltung erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Simone Luedtke bekommt Gegenwind und Unterstützung zu ihrer Forderung nach Videoüberwachung.

05.01.2019