Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neukieritzscher Sommernacht diesmal ohne die Musiker aus Frankreich
Region Borna Neukieritzscher Sommernacht diesmal ohne die Musiker aus Frankreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 29.06.2016
Im vorigen Jahr spielten Neukieritzscher und Musiker aus Velleron Seite an Seite. Diesmal findet die Sommernacht ohne die Franzosen statt. Quelle: Foto: André Neumann
Anzeige
Neukieritzsch

Schon dreimal haben die Neukieritzscher Sommernächte den Nerv der Einwohner getroffen, die bei Orchestermusik und Showtänzen einen Abend lang auf dem Markt feierten. Am 7. Juli laden der Neukieritzscher Kulturverein, der Musikverein Neukieritzsch-Regis und der Neukieritzscher Karnevalsverein (NKC) zur nächsten Sause auf dem Marktplatz ein.

Wobei es diesmal einen entscheidenden Unterschied gibt: Die junge Tradition entsprang der seit über zehn Jahren andauernden Partnerschaft des Musikvereins mit dem französischen Orchester „Le Fraisier“ aus Velleron. Die Orchester besuchen sich Jahr für Jahr, abwechselnd in Deutschland und in Frankreich. Als die Franzosen 2011, 2013 und 2015 in Neukieritzsch zu Gast waren, feierten die Musiker hier mit den Neukieritzschern die Sommernacht mit französischem Flair. Weil das so schön war, wollten die Vereine auch in diesem Jahr, sozusagen außer der Reihe, „einfach eine Fete organisieren“, wie Orchesterdirigent André Bauer sagt.

Für den Musikverein ist es gleichzeitig das Abschiedskonzert vor der diesjährigen Reise nach Frankreich. Die beginnt nämlich gleich drei Tage später. Vom 10. bis zum 16. Juli reist der Musikverein nach Velleron.

Schirmherrin der Sommernacht ist in diesem Jahr die Bundestagabgeordnete Katharina Landgraf (CDU). Das Programm setzt auf Bewährtes. 17 Uhr beginnt das Fest auf dem Markt mit einer Disco für Kinder. Ab 18.20 Uhr gehört die Bühne und der Platz davor den Nachwuchsmusikern des Orchestern und den jüngsten Tänzern des NKC. Ab 19 Uhr teilen sich das große Orchester des Musikvereins, der NKC und das Schlager- und Unterhaltungsmusikduo Karla und Ingolf die Bühne.

Musikalisch hat das Orchester eine bunte Mischung mit neuen Arrangements im Programm. Darunter ein italienische Medley mit Ti amo, Sempre sempre und Gloria und von Karl Gott „Einmal um die ganze Welt“. Anlässlich des einhundertsten Todestages des Komponisten Julius Fucik in diesem Jahr wird zur Eröffnung der „Einzug der Gladiatoren gespielt“. Und ein Stück von Deep Purple, sagt Bauer, müsse auf dem Marktplatz einfachsein. Für die Bewirtung sorgt Karsten Jacob mit seinem Team vom Restaurant „Auszeit“.

Der hat für den Abend, an dem ab 21 Uhr das zweite Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft ausgetragen wird, bereits einen Beamer und eine große Leinwand fürs Public Viewing geordert. Im besten Falle wird das dann noch ein echter deutsch-französischer Abend, denn theoretisch ist eine Halbfinalbegegnung Deutschland gegen Frankreich möglich. Das entscheidet sich an den kommenden Spieltagen.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreisstadt Borna geht eine Partnerschaft mit der chinesischen Großstadt Dujiangyan ein. Eine Delegation unter Leitung des Bürgermeisters He Weikai werde zur Unterzeichnung der Urkunde am 6. Juli in Borna erwartet, teilte die Stadtverwaltung mit.

29.06.2016

Musik, Theater, Vorträge und Besinnlichkeit – am Samstagabend findet im Landkreis Leipzig wieder die Nacht der offenen Dorfkirchen statt. So können die Besucher beispielsweise in Grethen bei einer Führung die Glocken bestaunen. In Höfgen werden Berichte über die letzten Kriegstage im Ort verlesen. Und in Hohnstädt gibt es ein Konzert für Kinder.

29.06.2016

Rund ein halbes Jahr nach Eröffnung der neuen Krippe „Die Kleinsteins“ in Borna zieht Einrichtungsleiterin Carolin Reimann eine durchweg positive Bilanz. Bei den Bornaern punktet die Einrichtung laut der 24-jährigen Chefin mit einem jungen Team von Erzieherinnen, ebenso mit einem „offenen pädagogischen Konzept“.

29.06.2016
Anzeige