Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neukieritzscher feiern Sommernacht mit französischen Freunden
Region Borna Neukieritzscher feiern Sommernacht mit französischen Freunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.07.2017
Anzeige
Neukieritzsch

Am Freitagabend wollten die Musiker aus Neukieritzsch und aus dem französischen Ort Velleron mal ganz unter sich sein. Gemeinsam feiern an einem geheimen Ort, wie Dirigent André Bauer am Donnerstagabend am Ende einer grandiosen Neukieritzscher Sommernacht mit französischem Flair sagte. Da ging der Zeiger der Uhr schon auf 22 Uhr, und aus zwei Stunden, die das fünfzigköpfige deutsch-französische Orchester für die Neukieritzscher spielen wollte, waren fast drei geworden.

Der Hinweis auf die Freitag-Party sollte vor allem die Erklärung dafür sein, warum die Neukieritzscher Sommernacht mit französischem Flair ausgerechnet immer an einem Donnerstag stattfindet. Geht nicht anders: Sonntag reisen die Franzosen nach langer Busfahrt an, Sonnabend treten sie die Heimreise an. Dazwischen müssen Proben, Konzerte und gemeinsame Unternehmungen terminiert werden. Und die eigene Feier am Freitag, die haben sich die Musiker wirklich verdient.

Deswegen Donnerstag, was, wie sich zeigte, keine schlechte Wahl war, immerhin füllten mehrere hundert Neukieritzscher und Gäste den Martkplatz, auf dem Tische, die Bühne und sogar Baumstämme in den Farben der Trikolore geschmückt waren. Und nicht zu vergessen: Dieser Donnerstag war so ziemlich der einzige Tag der Woche, an dem es nicht regnete und der Sommerabend wirklich ein sommerlich lauer war.

Was Bürgermeister Thomas Hellriegel (CDU) zu der Einschätzung veranlasste: „Der Wettergott muss ein Neukieritzscher sein.“ Das sagte er auf deutsch, für die Begrüßung der Gäste hatte er ein paar Sätze auf französisch vorbereitet, was ihm Beifall und anerkennende Pfiffe einbrachte und ein Küsschen von Magali Lantin, der langjährigen Dirigentin der „Erdbeeren“ aus der Provence. Unter den Gästen aus Frankreich waren auch deren Ehemann und Gemeinderat in Velleron, Gerald Latin, sowie aus dem Nachbarort Gadagne Bürgermeister Pierre Molland und Gemeinderat Claude Germain. Auf deutscher Seite bekundeten Bundestagsabgeordnete Katharina Landgraf sowie der Landrat und ehemalige Neukieritzscher Bürgermeister Henry Graichen (beide CDU) als Gäste ihre Verbundenheit mit der deutsch-französischen Orchesterfreundschaft.

Die sich in großer musikalischer Breite zeigte. Von zart bis schwung- und kraftvoll, von der Ode an die Freude über Operettenklänge bis zu mitreißenden Medlys von Abba, Udo-Jürgens, Film und Rock ’n’ Roll. Es gab sogar Gesangseinlagen. Magali Latins Tochter Julia sang ein Stück aus der „Eiskönigin“, Uli Bergholtz Lieder von Max Raabe. Nachdem zu Beginn die Youngsters des Musikvereins musiziert hatten, sorgten auch noch das Duo Karla und Ingolf und die kleinen und großen Tänzerinnen des Neukieritzscher Karnevalsvereins für Abwechslung in einer durch und durch gelungenen Neukieritzscher Sommernacht mit französischem Flair.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Montag konnte für die Generalüberholung von Spielplätzen bei der Fanta-Spielplatz-Initiative online abgestimmt werden. Elf Plätze aus sieben Kommunen des Landkreises Leipzig sind im Rennen und machten im Vorfeld bereits ordentlich Werbung – erste Stimmen waren schon gesammelt. Doch die sind nun alle verloren

14.07.2017

Das Angebot ist freiwillig und kostenlos: Familienhebammen und Sozialpädagoginnen besuchen junge Familien, die Hilfe und Rat brauchen. Annika und Enrico Rohland aus Otterwisch haben es dankend angenommen – sie wurden quasi über Nacht Eltern.

17.07.2017

Für Heinz Kricke gehört zum Dorf ein Teich. In seinem Heimatort Saasdorf allerdings trifft eine solche Bezeichnung nicht wirklich zu. Schon seit Jahren gibt es Probleme, ist das Gewässer total verschlammt. Vom letzten November an war es sogar über mehrere Monate trocken. Derzeit ist das Ganze eher ein zugewachsener Tümpel.

17.07.2017
Anzeige