Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neukieritzscher kann jetzt offiziell Chef der Feuerwehr Großzössen sein
Region Borna Neukieritzscher kann jetzt offiziell Chef der Feuerwehr Großzössen sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 29.08.2016
Klaus Gassner leitet die Wehr in Großzössen. Quelle: André Neumann
Anzeige
Neukieritzsch/Großzössen

Der Neukieritzscher Klaus Gassner kann jetzt auch ganz offiziell Chef der Freiwilligen Feuerwehr im Ortsteil Großzössen sein. Der Gemeinderat machte dafür mit einem auf der jüngsten Sitzung gefassten Beschluss den Weg frei.

Nach einem Passus in der Neukieritzscher Feuerwehrsatzung durfte man bisher nur dann Mitglied einer Ortswehr sein, wenn man auch in dem jeweiligen Ortsteil wohnte. Nach dieser Regelung konnte zum Beispiel kein Deutzener in einer der Neukieritzscher Ortsfeuerwehren mitmachen, weil es im Ortsteil Deutzen selbst keine gibt. Genauso durfte Gassner theoretisch nicht einmal Mitglied der Großzössner Wehr sein. Jetzt ist Paragraf 4 der Feuerwehrsatzung geändert worden, ab sofort kann Mitglied in einer der Ortsfeuerwehren werden, wer „den ständigen Wohnsitz in der Gemeinde Neukieritzsch“ hat. Nach der Satzungsänderung bestätigte der Gemeinderat die Wahl Klaus Gassners zum Wehrleiter in Großzössen und von Maximilian Petzold zu dessen Stellvertreter.

Klaus Gassner war im Mai in Großzössen gewählt worden. Der 64-jährige Rentner hat eine langjährige berufliche Karriere als Feuerwehrmann und Brandschutzexperte hinter sich. Erst viele Jahre in Tagebau-Werksfeuerwehren in Zwenkau und Cospuden, zuletzt bei großen Logistikunternehmen.

Gassner ist bestrebt, die Großzössener Ortsteilfeuerwehr wieder nach vorn zu bringen. Vor seiner Wahl drohte die vergleichsweise kleine Truppe mit derzeit elf Einsatzkräften auseinanderzubrechen. Grund war der Rücktritt des damaligen Wehrleiters Stefan Bruckmann aus beruflichen Gründen. In den eigenen Reihen fand sich kein Nachfolger, weil auch viele andere Kameraden beruflich eingespannt und viel unterwegs sind.

Vor wenigen Wochen ist der alte Feuerwehr-LO von Deutzen nach Großzössen gebracht worden, der jetzt noch fahrbereit gemacht werden muss. Schon bei der Eröffnung des neuen Feuerwehrgeräte- und Bürgerhauses in Großzössen vor zwei Jahren wurde mit dem Gedanken gespielt, die Großzössener Wehr als Wasserwehr für den Hainer See auszurüsten. Auch diesen Gedanken greift Gassner jetzt erneut auf, indem er andeutet, dass für diese Zwecke noch ein Boot beschafft werden soll. Der Platz dafür in der Garage ist vorhanden.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Pegauer Altstadtfest geht am Freitag in seine 20. Runde. Für die Besucher gibt es an zwei Tagen wieder Geschichte pur: eine Führung durch Pegaus Kneipenszene vor 100 Jahren, Gefechte zwischen Napoleons Truppen und den Alliierten und Spiele anno 1900. Pünktlich zum Fest geht außerdem in der fast fertigen Großen Anlage der neue Brunnen in Betrieb.

29.08.2016

Zwei Einbrecher waren in der Nacht zu Montag in die Wasserskischule am Hainer See in der Gemeinde Neukieritzsch eingebrochen. Der Inhaber beobachtete die Tatverdächtigen, rief die Polizei. Die hatten unter anderem Geldkassetten mitgehen lassen.

29.08.2016

Der FKK-Premiere des Lustwandelns im Labyrinth von Kohren-Sahlis soll im August 2017 die zweite Auflage folgen. Bis dahin dürften noch viel mehr Menschen vom „Irrgarten der Sinne“ erfahren haben. Der erhält demnächst touristische Unterrichtungstafeln an der Autobahn.

29.08.2016
Anzeige