Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Neukirchen: Gegenbesuch nach 28 Jahren
Region Borna Neukirchen: Gegenbesuch nach 28 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:12 07.07.2018
Aufbruch nach Pahna. Dort verbrachten die Kinder des Hortes in Neukirchen am Freitag einen Tag mit ihren Besuchern aus Stadtallendorf. Quelle: André Neumann
Borna/Neukirchen

Deutsch-deutsche Verständigung, das war einmal. Heute ist das kein Thema mehr, nicht in dieser Generation, die sich gerade zu drei interessanten Ferientagen in Neukirchen getroffen hat. Dort hatte der von der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental betriebene Hort „Abenteuerland“ von Mittwoch bis Freitag Besuch aus Hessen.

Gleich neue Freundin gefunden

25 Mädchen und Jungen und sieben Betreuer vom Hort in Stadtallendorf hatten für zwei Nächte ihr Lager im „Abenteurland“ aufgeschlagen. Auf dem kleinen Bolzplatz und an den Spielgeräten spielten Sachsen und Hessen munter miteinander und ein Knirps aus Stadtallendorf verriet seiner Erzieherin gleich am ersten Abend, dass er eine neue Freundin gefunden habe.

Wer von Stadtallendorf noch nicht gehört haben sollte, dem konnten Felix (10), Arda (10) und Leon (11), gleich auf die Sprünge helfen: „Das ist dort, wo die Firma Ferrero ist.“ Rund 4000 Mitarbeiter beschäftigt der Hersteller von Nutella, Mon Chérie und anderen Süßwaren in seiner einzigen Produktionsstätte in Deutschland und zugleich einer der größten des Konzerns weltweit.

Verbindung in die Region nie abgerissen

Daniel Wagner hat 30 Jahre dort gearbeitet. Er stammt aus Wyhra, seine Frau Steffi aus Neukieritzsch. Beide haben vor 35 Jahren die DDR verlassen und sich in Stadtallendorf niedergelassen. Steffi Wagner fing nach wenigen Jahren als Erzieherin im dortigen Hort an. Die Freundschaft mit Steffi Kluh, Erzieherin in Neukirchen, und der heutigen Neukirchener Hortleiterin Helga Schlenzig riss nie ab. So kam es, dass Steffi Wagner den Neukirchener Hort gleich nach der Grenzöffnung zu einem Besuch in der hessischen Stadt in den Sommerferien einlud.

Gäste haben Leipziger Zoo besucht

Bis zum Gegenbesuch dauerte es dann tatsächlich knapp 30 Jahre. Die Initiative kam natürlich von den drei Freundinnen, und die Stadtallendorfer Hortleiterin Evelin Plog war begeistert über den Vorschlag. Vor allem, da sich mit der Reise nach Neukirchen gleich die Gelegenheit ergab, endlich mal den Leipziger Zoo zu besuchen. „Das hatten wir schon lange vor“, sagt Evelin Plog. Den Ausflug dorthin unternahmen die Gäste am Donnerstag allein. Die Neukirchener Hortkinder waren gleich am ersten Ferientag in den Zoo gefahren.

Für die Übernachtung ihrer Ferienbesucher hatte der Neukirchener Hort zwei Zimmer zur Verfügung gestellt, zum Frühstück bewirteten die hiesigen Kolleginnen die Kinder und Betreuer aus Stadtallendorf. Am Mittwochnachmittag hatten Kinder und Erzieherinnen die Gäste mit einem selbst hergerichteten Begrüßungsbuffet willkommen geheißen.

Gegenbesuch schon nächstes Jahr geplant

Am Freitag stand mit einem Ausflug an den Badesee in Pahna eine gemeinsame Unternehmung auf dem Programm. Die knapp 50 Kinder aus dem Neukirchener Hort bewältigten die sechs Kilometer wandernd. Die Bad Allenstädter folgten ihnen mit ihrem Bus, was allein daran lag, dass sie zuvor noch ihre Sachen für die Rückreise packen mussten, die sie am Nachmittag gleich von Pahna aus antraten.

Nicht ohne zuvor eine Einladung für einen Gegenbesuch auszusprechen. Und zwar soll der gleich im nächsten Sommer erfolgen. „Es sollen diesmal nicht wieder 30 Jahre vergehen, bevor wir uns wiedersehen“, sagte augenzwinkernd Evelin Plog.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

161 Bäume und Sträucher sind im Landkreis Leipzig unter Schutz gestellt. Viele dieser Naturdenkmale sind mehr als 250 Jahre alt und haben einen beachtlichen Stammumfang von über fünf Metern. Die Menschen verbinden mit ihnen besondere Geschichten.

07.07.2018

Im vergangenen Jahr rissen Unbekannte den Fahnenmast auf dem Bornaer Markt aus seiner Verankerung, um die Regenbogenflagge zu klauen. Seit Freitag hängt sie wieder dort.

06.07.2018

Bei dieser Hitze Blut spenden? Für viele ist das kein Problem. Mehr als 50 Freiwillige kamen am Donnerstag zur Bornaer Blutspende. Die Motivation ist für viele, Gutes zu tun – für andere, aber auch für sich selbst.

09.07.2018