Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nun doch: Grünes Licht für die Ansiedlung von Lekkerland

Nun doch: Grünes Licht für die Ansiedlung von Lekkerland

Der Bornaer Stadtrat hat am Freitagabend auf einer Sondersitzung im Goldenen Stern grünes Licht für die Ansiedlung des Logistikunternehmens Lekkerland gegeben.

Borna. Er stimmte dem Verkauf eines Grundstücks auf dem Gewerbegebiet Borna-Ost für 510 000 Euro sowie der Auszahlung von 153 000 Euro für Planungsleistungen für die Erschließung des Areals zu. Zuvor hatten Vertreter der CDU-Fraktion sowie der Fraktion "Bürger für Borna" (BfB) und Freie Wähler Borna (FWB) klar gemacht, dass für den mehrheitlichen Sinneswandel ihrer Fraktionsmitglieder neue Erkenntnisse und Informationen seit der Stadtratssitzung vom 13. November ausschlaggebend gewesen sind. Seinerzeit war der Beschluss abgelehnt worden (die LVZ berichtete).

CDU-Fraktionschef Roland Wübbeke ließ keinen Zweifel daran, dass drei Punkte entscheidend für die Neubewertung der Ansiedlungspläne von Lekkerland durch die CDU sind. Als der Beschluss erstmals im Stadtrat zur Abstimmung stand, habe es keine Sicherheit gegeben, dass der Zweckverband Wasser/Abwasser Bornaer Land (ZBL) unter dem Strich die Kosten für die Entwässerung des Areals übernimmt. Im Nachtragshaushalt sei lediglich davon die Rede gewesen, dass das "möglich" sei, so Wübbeke. Bei der Stadtratssitzung vor Wochenfrist sei die Stadtverwaltung außerdem nicht in der Lage gewesen, Aussagen über die Höhe der Gewerbesteuer, die Lekkerland zahlen werde, zu machen. Mittlerweile hat das Unternehmen selbst verlautbart, dass es an seinem bisherigen Standort Hartmannsdorf jährlich zwischen 100 000 und 230 000 Euro Gewerbesteuer zahlt. Für die CDU forderte Wübbeke zudem, dass sich die Stadtverwaltung weiter um Fördermittel bemüht.

Für die BfB/FWB-Fraktion betonte Maic Staudacher, es sei lediglich den Stadträten zu verdanken, dass jetzt genauere Zahlen auf dem Tisch liegen. Jetzt stünden noch anderthalb Millionen Euro im Raum, die die Stadt in die Hand nehmen müsse, um die Ansiedlung des Logistikunternehmens möglich zu machen. Die sich, so Staudacher weiter, "durch Grund- und Gewerbesteuer ablösen lassen". Und weiter: "Hätten wir diese Informationen bereits am 13. November gehabt, hätten wir den Beschluss nicht abgelehnt." Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) darauf: "Dazu äußere ich mich jetzt nicht."

Dennoch überzeugten die neuen Zahlen nicht alle Stadträte. Sebastian Stieler (CDU-Fraktion) verwies darauf, dass die Kosten für die Lekkerland-Ansiedlung in jedem Fall an den Bürgern hängen bleiben. Denn: "Woher bekommt denn der Zweckverband sein Geld?" Das könne nur einmal ausgegeben werden, weshalb die entscheidende Frage sei, wie am Stadtratsbeschluss, im nächsten Jahr das Freibad An der Wyhraaue zu bauen und zu eröffnen, festgehalten werden könne.

Günter Kolbusa (SPD/FDP-Fraktion) erklärte, die Bürger würden die Lekkerland-Ansiedlung über den Zweckverband gleich zweimal bezahlen - zum einen die Investition und später die Abschreibung der Betriebsmittel. "Es ist erstaunlich, dass der Zweckverband die Erschließung eines Gewerbegebietes finanziert." Das könne in der Perspektive Begehrlichkeiten auch anderer Gemeinden wecken.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.11.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:29 Uhr

Kreisliga A (West): Borna II/Eula braucht für 2:0-Erfolg in Kitzscher reichlich Anlauf

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr