Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Olympische Momente beim Sportlerball des Landkreises Leipzig
Region Borna Olympische Momente beim Sportlerball des Landkreises Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 27.03.2017
Die Ballnacht in der Stadthalle Zwenkau bot neben Tanz und Beifall für die Geehrten ein unterhaltsames Rahmenprogramm – hier verbiegt sich Josephine für die Zuschauer.  Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Landkreis Leipzig

 Das Schönste am Sport? Für den Wettkämpfer selbst – ein Sieg. Für den Zuschauer – cutis anserina. Piloerektion. Gänsehaut. Davon gab es beim Sportlerball in der Stadthalle Zwenkau Samstagabend reichlich.

Bei einem prickelnden Showprogramm. Auf der Haut portionierter Entenbrust am Büffet. Bei der Ehrung der besten Sportler des Jahres 2016, zu deren Wahl der Kreissportbund, die Leipziger Volkszeitung und die Sparkassen Leipzig und Muldental aufgerufen hatten. Und: Beim olympischen Goldlauf des Deutschen Ruder-Vierers in Rio. Dieser sportliche Höhepunktmoment des vergangenen Jahres, der durch den Wurzener Doppel-Olympiasieger Phillip Wende eng mit dem Kreis Leipzig verbunden steht, wurde hinterm Kap Zwenkau noch einmal erlebbar. Der Ehrengast selbst (arbeitet nach seinem Karriereende jetzt im Steinbruch) moderierte die 2000 Meter live in der Stadthalle („Das Wasser war unruderbar. Wir sind fest davon ausgegangen, dass das Rennen abgesagt wird.“). Gänsehautmoment: Eine frenetisch jubelnde Stadthalle beim Zieleinlauf des Deutschen Vierers vor den favorisierten Australiern.

4000 Leser haben abgestimmt: die Wahl der besten Sportler des Landkreises Leipzig aus dem Jahr 2016 ist Geschichte. Beim Sportlerball am Sonnabend in der Stadthalle Zwenkau wurden die Ergebnisse des Votings bekanntgegeben.

Aufgerichtete Körperbehaarung dürfte es auch an den Tischen der Sportvereine gegeben haben, als die Ehrenamtlichen aus ihren Kreisen für ein grenzenloses Engagement ausgezeichnet wurden. Schirmherr des Sportlerballs und Landrat Henry Graichen war es „vielleicht noch wichtiger, den Einsatz aller Freiwilligen in den Vereinen zu würdigen. Die sportliche Vereinsstruktur im Landkreis Leipzig funktioniert nur über Menschen wie sie“, lobte Graichen ausdrücklich, was Vereinsvorstände, Übungsleiter und Helfer an „Verantwortung über das normale Maß“ wie selbstverständlich übernähmen. 13 000 Kinder und Jugendliche sind im Kreis in Vereinen sportlich aktiv – die Zahl der Mitglieder ist im vergangenen Jahr auf 41 300 gestiegen. An den Rahmenbedingungen werde stetig gearbeitet – „was neue Sporthallen, wie in Lobstädt, Bad Lausick oder Falkenhain zeigen beziehungsweise Borsdorf zeigen wird“, so Graichen.

Der Präsident des Kreissportbundes Landkreis Leipzig, Wolfgang Klinger, dankte den Mitarbeitern des KSB für eine tolle Vorbereitung eines tollen Balls. Der zwischen Auftritten von Hula-Hoop- und Equilibristik-Artistin Josephine (Potsdam), der japanischen Trommelkunst-Formation Natsumi Taiko (Bad Liebenwerda) und BMX-Freestyler Chris Böhm (Bitterfeld) seine Höhepunkte in den Bekanntgaben der besten Sportler und Mannschaften des Jahres 2016 fand.

Und so fanden sich kleine Erhebungen auf vielen Hautoberflächen, als die Siegerumschläge geöffnet, die Pokale an Landes-, Deutsche, Europa- und Vize-Weltmeister übergeben wurden. Das Gänsehaut-i-Tüpfelchen lieferte Ventura Fox (sagenhaft Sängerin Antje Reich), als sie die Tanznacht mit „Ein Hoch auf uns“ eröffnete.

Ehrenamt

Birgit Allenstein (TSG Markkleeberg von 1903), Jutta Ludwig (Sportfreunde Neukieritzsch 1921), Wolfgang Niemann (TSV Kitzscher), Mirko Meißner (KFC Markranstädt), Bernd Hierse (SC Markranstädt), Silke Mäder (SV Einheit Borna), Jens Benndorf (VSV 77 Borna), Christel Schleif (Frohburger TV), Heike Birnbaum (SV 1919 Grimma), Mandy Grimmer (Volleyball-Verein Grimma), Petra Sittner (Volleyballverein DJK Colditz), Werner Quaas (Wurzener Rudervereinigung), Kerstin Ullrich (SV Panitzsch/Borsdorf 1920), Werner Pohl (TSV 1906 Burkartshain).

Die besten Seniorensportler

Mit Ralf Keller schaffte es noch ein Radsportler ganz oben aufs Treppchen. Für die RSG Muldental fuhr der 64-Jährige den Titel des Deutschen Straßenradsportmeisters nach Hause und errang insgesamt neun Saisonsiege und zahlreiche weitere Podestplätze. Mit 1284 Stimmen bei der Abstimmung zur Sportlerwahl im Landkreis Leipzig holte er so viel wie kein anderer in allen Kategorien.

Die Jury sah Kraftsportler Uwe Hering vom KSV Bad Lausick auf Rang 1, für die beste Gesamtplatzierung fehlten aber Stimmen. Was die Erfolge Herings nicht schmälert – der 63-Jährige wurde unter anderem Vize-Seniorenweltmeister und Europameister im Bankdrücken sowie Vize-Europa- und Deutscher Meister im Kraftdreikampf.

Kraftsportkollege Peter Bischoff vom SV 1919 Grimma wurde auf Platz 3 gewählt – er ist je Sachsenmeister im Bankdrücken und Kreuzheben.

Die besten Sportlerinnen

Sie gehört schon zum Inventar auf der Liste der besten Sportlerinnen im Landkreis Leipzig – für Vollkontakt-Karateka Lara Seydel von AktivSport Saxonia reichte es dieses Mal wieder bis ganz nach oben. Der dritte Platz beim European Championship in Serbien, der Titelgewinn beim Diamond-Cup in Antwerpen und der fünfte Platz bei den British Open bescherten der 19-Jährigen mit deutlichem Vorsprung den Titel Beste Sportlerin des Landkreises Leipzig 2016.

Boxerin Janine Lessig vom Hohnstädter Sportverein steht erst seit 2013 im Ring. Etliche Erfolge krönte die Zweitplatzierte bei der Sportlerwahl mit einem dritten Platz im Weltergewicht bei der Deutschen Meisterschaft. Emily Kurth vom SV Groitzsch 1861 erreichte bei den Ju-Jutsu-Europameisterschaften der U 18 den 7. Platz, die Silbermedaille gab es bei den Deutschen Meisterschaften.

Die besten Sportler

Rico Bückner ist schnell unterwegs: Auf dem Rennrad im Trikot der RSG Muldental so schnell, dass es nicht nur zu Siegen in Deutscher (Madison) und Sachsenmeisterschaft (Straße) der U19 reichte – auch ein 7. Platz bei der Bahn-Weltmeisterschaft der 4er-Mannschaften der U19 in Polen gehört in die 2016er Erfolgsliste des 17-Jährigen. Auch bei der Sportlerwahl sah ihn die Jury auf dem ersten Platz.

Mit Abstand die meisten Stimmen sammelte allerdings der Zeitplatzierte, Felix Biewald. Der Leichtathlet von der TSG Markkleeberg sprintete bei den State Champion of Michigan die 400 Meter in 49,36 Sekunden, wo er außerdem Bronze über 200 Meter holte. Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft wurde er über 400 Meter 12.

Ali Saber vom SC Borna verteidigte seinen Internationalen Deutschen Meistertitel (GBA) im Boxen und wurde Landesmeister.

Die besten Mannschaften

Ganz oben aufs Treppchen der besten Mannschaften kletterten dieses Jahr die Damen der Leichtathletik-Mannschaft (AK 50) von den Sportfreunden Neukieritzsch und liefen den Herren, dem Männer-Achter der Wurzener Rudervereinigung Schwarz Gelb, den Rang ab.

Die Frauenmannschaft hatte 2016 einmal mehr unter Beweis gestellt, dass immer und überall mit ihr zu rechnen ist: Etwa bei ihrem Mannschaftspunkte-Rekord zur Deutschen Meisterschaft. Zudem wurde die AK 50 Deutscher Mannschaftsmeister im Werfermehrkampf und mit der 4x200-Meter-Staffel Dritte bei den Deutschen Hallenmeisterschaften.

Der Ruder-Achter aus Wurzen beendete die Bundesliga auf Rang 8 und wurde Landesmeister Sachsen/Thüringen. Drittbestes Team bei der Sportlerwahl 2016 wurde die erste Frauenmannschaft des SC Markranstädt als Dritt-Liga-Aufsteiger.

Von Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit gepflanzen Kreuzen aus Osterglocken protestieren die Menschen aus Pödelwitz gegen die drohende Zerstörung ihres Dorfes. Es soll im Zuge der Erweiterung des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain von der Landkarte verschwinden. Dem von Pro Pödelwitz am Sonntag initiierten Protest schlossen sich viele an.

26.03.2017

Wer Mangas liebt, muss sie leben: Fans japanischer Zeichenkunst trafen sich deshalb am Sonnabend in Großdeuben zu einer Party. Die findet seit Jahren zur Buchmesse-Zeit statt, denn die Messe ist ein etablierter Treff all jener, die von Mangas besessen sind.

01.03.2018

Die Sachsenallee in Borna gehört zu den lautesten Straßen im Landkreis. Die Dresdener Straße in Wurzen auch. Viel dagegen tun kann man nicht, dabei kann das Leben mit dem Straßenlärm ernsthafte Folgen für die Gesundheit der Anwohner haben.

27.03.2017
Anzeige