Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Online-Votum für Abschaffung der Kita-Gebühren in Borna
Region Borna Online-Votum für Abschaffung der Kita-Gebühren in Borna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 08.11.2016
Die Pläne des Bornaer Stadtrates zur Abschaffung der Kita-Gebühren sorgen für Wirbel. Quelle: dpa
Anzeige
Borna

Paukenschlag in Borna, Wirbel im Internet: Die vom Stadtrat am Donnerstag gefällte Entscheidung, künftig eine kostenlose Betreuung für den Kita-Nachwuchs anbieten zu wollen, hat auf den Facebook-Seiten der Leipziger Volkszeitung und auf LVZ.de für viel Freude und genauso viel Unverständnis gesorgt. Die Elternbeiträge für die Betreuung in Kindertageseinrichtungen sollen abgeschafft werden? „Das glaube ich erst, wenn es entschieden ist“, sagt Cathrin Schönrock. „Der Stadtrat ist bestimmt nicht von dieser Welt“, witzelt Joachim Meinicke.

In Windeseile hatte sich die Kunde vom sagenhaften Entschluss des Bornaer Gremiums am Freitag im Netz verbreitet. Bis Wochenbeginn zählte der auf Facebook geteilte Beitrag rund 60 Kommentare, wurde 130-mal geteilt. „Endlich mal eine gute Idee“, schrieb Anett Karow. Mike Wetzig bleibt skeptisch: „Wer zahlt das dann, der Stadtrat aus seiner eigenen Tasche? Oder wird dann noch mehr an Personal gespart?“ Ähnlich sieht es Carla Meyer: „Die Kitagebühren abschaffen, aber Qualität erwarten? Wovon sollen denn dann die Bildung und die Versorgung unserer Kinder bezahlt werden? Immer größere Gruppen mit immer mehr Kindern und weniger Erziehern. So sieht’s aus.“

„Keine Kommune in Sachsen wird das machen, weil es nicht mit der sächsischen Verfassung vereinbar ist. Auch in Borna wird die Aufsichtsbehörde den möglichen Beschluss wieder einfangen“, erklärte Ronny Radke. Und Thomas Zittier schrieb: „Jeder, der nur einen Hauch einer Ahnung von der miserablen Haushaltssituation von Städten der Größe Bornas hat, weiß um die Tragweite solch einer Entscheidung.“ Sina Linke erklärte: „Ich würde mich schon drüber freuen, wenn die Beiträge etwas sinken würden.“

Der User Pffifig schreibt unter Pseudonym: „Was für eine Meinung – oh weh. Der Stadtrat hat einen Mehrheitsbeschluss gefasst – der jedoch rechtswidrig war/ist. Damit ist die Oberbürgermeisterin rechtlich verpflichtet, Widerspruch einzulegen, was sie tun wird. Man kann als Bornaer Stadtrat auch mehrheitlich beschließen, dass in Borna auch dann über die Straße gegangen werden darf, wenn die Ampeln ‚rot’ anzeigen. In Borna ist alles möglich.“

So verschieden die Meinungen, so eindeutig das Urteil unserer Online-Umfrage auf LVZ.de: 78 Prozent der 560 Teilnehmer schlossen sich dem Mehrheitsvotum des Bornaer Stadtrates an und plädierten ebenfalls für eine Abschaffung der Kita-Gebühren, 22 stimmten dagegen, so der Stand Montagmittag.

Genau entgegengesetzt war das Votum beim Telefon-Ted zur selben Frage ausgefallen, an der sich 80 Anrufer beteiligt hatten. Nein, Borna sollte die Kita-Gebühren nicht abschaffen, entschieden 72 Prozent. Für die Abschaffung stimmten 28 Prozent.

Von Benjamin Winkler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Groitzscher Carnevalclub beginnt die heiße Phase der Vorbereitung: Am 11. November läuten die Närrinnen und Narren auf dem Marktplatz ihre 52. Saison unter dem Motto „Der GCC auf Welttournee“ ein. Von den Abendveranstaltungen, über Kinder- und Seniorenkarneval bis zum Säx Men Dance Contest erwartet die Karnevalsfreunde ein prall gefüllter Veranstaltungskalender.

07.11.2016

Marathonis laufen freiwillig am Stück 42 Kilometer. In Borna veranstalten die Läufer des VSV 77 einmal im Jahr einen ganz besonderen Lauf über diese Strecke. Dafür bekamen sie von Teilnehmern aus ganz Sachsen und anderen Bundesländern auch in diesem Jahr wieder viel Lob.

13.11.2016

Auch ältere Menschen können mit der Mode gehen. Den besten Beweis lieferte die Seniorenmesse am Samstag in Borna. Die Veranstalter hielten darüber hinaus zahlreiche weitere Angebote zum Thema Pflege bereit. Erstmals wurde die Veranstaltung von Regio TV und LVZ gemeinsam organisiert.

06.11.2016
Anzeige