Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Open-Air-Ferienkurse im Pfarrhof Kitzen
Region Borna Open-Air-Ferienkurse im Pfarrhof Kitzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 12.07.2018
Bildhauer Sebastian Harbort hat auf dem Pfarrhof Kitzen wieder eine Freiluftwerkstatt eingerichtet. Hier schaut er Lina Thiede (li.) und Anna Rieger beim Bearbeiten der Sandsteine über die Schultern. Quelle: Kathrin Haase
Anzeige
Pegau/Kitzen

Die Sommerkurse von Jiang Bian-Harbort und Sebastian Harbort im Pfarrhof Kitzen erfreuen sich großer Beliebtheit. Für viele Ferienkinder stehen sie auf einer Stufe mit baden gehen, Kinobesuch und Eis essen. In diesen Tagen greifen 22 Mädchen und Jungen aus Pegau, Elstertrebnitz und den umliegenden Dörfern wieder zu Bleistift, Skizzenblock, Hammer und Meißel und leben ihre Kreativität aus. Die meisten besuchen zum ersten Mal diese Freiluftwerkstatt und bedauern, dass sie am Freitag schon zu Ende geht.

Sie lieben Tiere und zeichnen sie auch gerne: Beim Ferienkurs bekommen Nele, Maya Mei, Solveig und Amélie (v.l.) das Rüstzeug dazu. Quelle: Kathrin Haase

„Es geht nicht darum, zu sagen, wer etwas gut oder schlecht kann, sondern, dass die Kinder Spaß an der Arbeit haben und den Prozess des Entstehens genießen“, sagt Jiang Bian-Harbort, die in ihrem Heimatland China Grafikdesign und später in Dresden Kunstgeschichte und Bildhauerei studierte. Mit geübtem Auge gibt sie den Nachwuchskünstlern Hilfestellung und lenkt ihre Blicke auf das Gesamtbild wie auch auf scheinbare Kleinigkeiten.

Kühe und Pferde draußen zeichnen

„Einmal sind wir nach Eisdorf gelaufen und haben dort Kühe und Pferde in ihrer natürlichen Umgebung gezeichnet“, berichtet die Kitzenerin. „Das war eine schöne Abwechslung und hat allen viel Spaß gemacht.“ Für die richtigen Proportionen bei ihren Tierporträts blätterten die Kinder in Anatomiebüchern und ließen sich von ihrer Kursleiterin Tipps geben.

Niemand wird mit seinen Problemen allein gelassen. „Wir besprechen alles in der Gruppe, suchen uns gelungene Beispiele heraus und begründen auch, warum uns eine Arbeit gefällt oder nicht“, erzählt Jiang Bian-Harbort.

Zehn junge Bildhauer begeistert bei der Sache

Auf dem Pfarrhof kümmert sich unterdessen ihr Mann, Theaterplastiker Sebastian Harbort, um die zehnköpfige Bildhauergruppe. Die meisten Kinder entschieden sich für eine Tierdarstellung – wie die elfjährige Lina Thiede aus Elstertrebnitz, die einen Hasen aus dem Stein meißelte. Anna Rieger (12) aus Kitzen erledigt an ihrer Eule die letzten Handgriffe und weiß schon, wer sie einmal bekommen soll: „Die schenke ich meinem Papa, der arbeitet als Falkner auf Moritzburg.“

Plastiken sind im September zu sehen

Sebastian Harbort ist mit den Arbeiten sehr zufrieden. „Die Mädchen und Jungen stellen sich gut an und entwickeln viel Ehrgeiz. Es macht Spaß, mit ihnen zu arbeiten.“ Bevor jedes Kind seine Skulptur mit nach Hause nimmt, werden sie wie jedes Jahr zum Tag des offenen Denkmals am 9. September im Pfarrhof ausgestellt.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rötha stellt sich der Digitalisierung in Verwaltungen. Mehr als 50 000 Euro werden für neue Technik und Software für elektronische Akten und Rechnungen ausgegeben.

15.07.2018

Am Freitag geht Karin Gärtner aus Neichen in den Ruhestand. Sie koordinierte seit 1993 die Arbeit in den Kitas und Horten der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental, hinterließ dabei tiefe Spuren.

12.07.2018

Baden und Schlauchboot fahren stand jetzt auf dem Ferienprogramm für Groitzscher Grundschüler. Der Hort hatte zum Wassercamp am Großstolpener See eingeladen.

12.07.2018
Anzeige