Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Orchester hat neuen Partner
Region Borna Orchester hat neuen Partner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 20.09.2012
Der Vorstand des Freundeskreises des Leipziger Symphonieorchesters (v.l.): Christine Mempel, Guido Reetz, Vorsitzende Bärbel Kühnler, ihr Stellvertreter Hans-Jürgen Hornisch, Juliane Lehmann und Karsten Schütze. Quelle: Peter Krischunas
Anzeige
Böhlen

LSO-Chefdirigent Frank-Michael Erben begrüßte 37 Besucher, darunter 24 Gründungsmitglieder. Das bewies, wie wichtig der neue Verein für den Klangkörper ist. Den Vorsitz übernimmt die frühere LVZ-Regionalverlagsleiterin Bärbel Kühnler.

„Ich hoffe, die B 95 nach Leipzig ist frei", sagte Frank-Michael Erben, der auch Erster Geiger des Gewandhausorchesters ist, zu Beginn der Sitzung. Denn eine Stunde später begann für ihn ein Konzert im Gewandhaus. Kurt Masur weilte zur Zeit der Gründungsversammlung noch in Paris, er wird erst am Freitag zu seiner Meisterklasse nach Böhlen kommen, erfuhr Erben am Telefon. „Wir werden ihn auf jeden Fall in den Freundeskreis integrieren, in welcher Form, wird sich noch zeigen", erklärte der Chefdirigent.

„Natürlich denke ich bei einem Förderkreis in erster Linie an Geld", so Erben weiter. Das sei unerlässlich für die Projekte des LSO und für die Beschaffung von neuen Instrumenten und Equipment. „Aber genauso wichtig ist die Lobbyarbeit für das Orchester." Den Menschen solle klar gemacht werden, was für einen Schatz sie mit dem LSO in ihrem Landkreis eigentlich haben. Sagte es und verschwand über die Feuertreppe des Kulturhauses in Richtung Leipzig.

Erbens Worte zeigten, welche wichtigen Aufgaben auf den Verein zukommen. Dessen Bestätigung und die Wahl des siebenköpfigen Vorstandes liefen unkompliziert ab. 24 Personen stimmten im Block ab. Bärbel Kühnler wurde einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Die 62-Jährige lebt in Böhlen und war vor ihrem jetzigem Ruhestand bei der Leipziger Volkszeitung als Regionalverlagsleiterin tätig. Ihr oblagen die Ausgaben Borna-Geithain und längere Zeit auch Altenburg. „Als erstes müssen wir möglichst schnell viele neue Vereinsmitglieder gewinnen", gab sie die Marschroute vor. Oberstes Ziel sei es, den Saal zu den Konzerten des LSO voll zu bekommen. Zudem müssten neue Geldgeber überzeugt werden. Mit der VR Bank habe man bereits ein wichtiges Firmenmitglied gewonnen, so Kühnler.

Über wichtige Kontakte verfügt auch ihr Stellvertreter und Verbindungsmann Hans-Jürgen Hornisch. Der 66-Jährige leitete bis Ende letzten Jahres den Gewerbeverein Böhlen. Im Dezember übergab er die Geschäfte seines Unternehmens, die Schwingungs Diagnose Service GmbH (SDS), an seine Tochter und ist seit kurzem als Unternehmungsberater tätig. Als Kassenwart im Vorstand wurde Guido Reetz bestimmt. Der Riesaer ist bei der Sparkasse Leipzig in Borna als Kundenbetreuer angestellt.

Zu den Gratulanten gehörte Bernhard Schubert, Vorsitzender des Bornaer Fördervereins des LSO. Der bislang als Freundeskreis agierende Verein unterstützt das Orchester seit fast 15 Jahren. Während Schubert Kühnler einen Blumenstrauß überreichte, schlug er vor, dass sich die Vereine in regelmäßigen Abständen treffen könnten. „Wir sehen den Böhlener Verein als Partner", so der frühere SPD-Oberbürgermeister von Borna. Kühnler ist derselben Meinung.

Hans Zschoch, Manager der LSO gGmbH, verspricht sich durch den Böhlener Freundeskreis eine verstärkte Ausrichtung nach Leipzig und Markkleeberg und darüber hinaus. So gehören zum Vorstand gleich zwei so genannte Verbindungsleute – die Markkleeberger Juliane Lehmann und Karsten Schütze. In den Vorstand wurde zudem Christine Mempel als Schriftführerin gewählt. Die Böhlenerin war bis zu ihrer Rente lange Zeit Chefin des Kulturamtes in Borna. Auch der langjährige Rechtsanwalt des LSO, Thomas H. Golzer aus Leipzig, gehört dem Vorstand an, er musste aber aus terminlichen Gründen der Versammlung fern bleiben.

Das letzte Wort am Abend hatte Böhlens Bürgermeisterin Maria Gangloff (Linke). Ihre 7000-Einwohner-Stadt ist seit 2006 Gesellschafterin des LSO. „Wir sind für jede Unterstützung dankbar", sagte Gangloff. Glücklich schätzte sie sich über den Besuch der Landtagsabgeordneten Petra Köpping (SPD), Anja Jonas (FDP) und Oliver Fritzsche (CDU), die ebenfalls Mitglied im Verein wurden. „Sachsen ist das einzige Bundesland, das über ein Kulturraumgesetz verfügt", sagte Gangloff. Sie wisse, dass die Landtagsmitglieder sich für das LSO im Landkreis Leipzig einsetzen.

Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In ganz Deutschland sind nach Schätzungen derzeit 750 000 Grundstückseigentümer von diesen Beträgen betroffen, im 23 Hektar großen Pegauer Sanierungsgebiet sind es rund 400. In den vergangenen 21 Jahren flossen 23 Millionen Euro in dieses Gebiet, zum Beispiel in Straßen, Plätze und öffentliche Einrichtungen, davon je nach Projekt 66 bis 85 Prozent Fördergelder.

20.09.2012

Einen kleinen Hund rettete die Feuerwehr am Mittwoch bei einem Brand in der Alten Schäferei 37 in Plateka. Zuvor hatten Rettungskräfte bereits einen Verletzten abtransportiert.

19.09.2012

Axel Bobbe, Röthaer Betriebsleiter der Landestalsperrenverwaltung, wundert sich, dass noch keine Beschwerden über die Farbe des Wassers eingegangen sind. „Der Algenbefall geht zwar tief ins Gewässer hinein, ist aber an der Oberfläche sichtbar", sagt er.

18.09.2012
Anzeige