Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Osterfeuer läutet Jubiläumsjahr der Groitzscher Jugendfeuerwehr ein
Region Borna Osterfeuer läutet Jubiläumsjahr der Groitzscher Jugendfeuerwehr ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 28.03.2016
Grillmeister Dieter Knorr hat beim Osterfeuer in Groitzsch gut zu tun. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Groitzsch

Verkehrte Welt in Groitzsch: Statt Flammen zu bekämpfen, gaben ihnen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr am frühen Sonnabendabend an der Wiprechtsburg reichlich Nahrung. Genau genommen oblag dies dem Nachwuchs der Groitzscher Floriansjünger, der zwischen den mittelalterlichen Mauerresten zum sechsten Mal ein Osterfeuer entfachte und anschließend gezielt abbrennen ließ. Flankiert wurde das mittlerweile traditionelle Ereignis von heißen Rhythmen aus der Dose und nicht minder heißen Gaumenfreuden vom Grill.

Angebote, die in ihrer Summe für eine rege Bevölkerung des Burghügels sorgten – zur Freude von Jugendwart René Heigl. „Ein zentrales Anliegen unserer Veranstaltung ist es, ein bisschen Geld in die Kasse der Jugendwehr fließen zu lassen“, so Heigl. Denn die Höhe der finanziellen Mittel sei schließlich entscheidend dafür, was dem Nachwuchs geboten werden kann. „Unsere Angebote reichen von Ausflügen in die nähere Umgebung bis hin zu Zeltlagern“, ergänzt Jugendbetreuer Patrick Fahr, der gemeinsam mit René Heigl derzeit 15 junge Brandschützer unter seinen Fittichen hat. Eine Zahl, die René Heigl zufolge in Anbetracht der schwierigen Rahmenbedingungen gut sei. „Andererseits hoffen wir darauf, dass möglicht viele der Nachwuchskräfte am Ende auch den Sprung in die aktive Wehr schaffen, denn erfahrungsgemäß gehen uns einige von ihnen mit dem Beginn ihrer Ausbildung verloren“, so der Groitzscher Jugendwart.

Wenn es den Groitzscher Floriansjüngern in puncto Nachwuchsbetreuung an etwas garantiert nicht mangelt, dann sind es Erfahrungen. Denn ihre Jugendwehr wird in diesem Jahr stolze 60 Jahre alt, was am 7. Mai entsprechend gefeiert werden soll – mit einem Tag der offenen Tür, bei dem nach Angaben von René Heigl die junge Generation im Mittelpunkt steht. „Wir haben jede Menge Angebote vom Bierkastenstapeln über Schminken bis hin zu einem Malwettbewerb geplant“, so der Groitzscher Jugendwart, der mit seinen Mitstreitern zudem mit einer Ausstellung Werbung für seine Jugendwehr machen will. „Ein gewisses Potenzial hat die Stadt beim Thema Nachwuchs sicherlich noch zu bieten. Wir sind aber etwa gegenüber Sportvereinen in einer schlechteren Position, weil wir die Kinder erst ab einem Alter von acht Jahren an uns binden können“, erklärt Patrick Fahr. Vor zwei Jahren konnten vier Jugendwehr-Mitglieder in die aktive Truppe übernommen werden. „Wenn uns dies bei wenigsten drei der aktuellen Jungkameraden gelingen würde, wären wir schon zufrieden“, so der 32-Jährige.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 4000 Betten in Privathaushalten werden für Gäste des Katholikentages in Leipzig benötigt. Doch erst ein Viertel davon steht für die Veranstaltung Ende Mai zur Verfügung. Auch im Landkreis Leipzig werden deshalb händeringend Angebote gesucht.

28.03.2016

Das Feuer auf dem Hof beim Recyclingunternehmen Scholz in Espenhain südlich von Leipzig ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit Absicht gelegt worden. Die Ermittler gehen derzeit von einer Selbstentzündung aus.

29.03.2016

Wegen der Anstiftung zur unerlaubten Einfuhr von Drogen in nicht geringer Menge und des versuchten Handels mit Drogen ist jetzt ein Frohburger vorm Amtsgericht Borna angeklagt worden. Sein Urteil: ein Jahr und vier Monate Gefängnis auf Bewährung.

27.03.2016
Anzeige