Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Ostern wird in Deutzen rund um die Uhr gebaut
Region Borna Ostern wird in Deutzen rund um die Uhr gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 19.05.2015
Diese Brücke soll innerhalb von weniger als 100 Stunden anstelle der jetzigen Bahnbrücke in Deutzen eingebaut werden. Quelle: Jakob Richter
Anzeige
Deutzen

Danach sollen die Züge über einen neue Brücke rollen.

Das neue Brückenbauwerk ist im Rohbau bereits fertig und steht neben der jetzigen Brücke der Bahnstrecke über die einstige Werkbahn. In einem reichlichen Monat soll es an die Stelle der jetzigen Überführung geschoben werden.Die beteiligten Baufirmen und Planer stehen vor einer enormen Herausforderung, denn das Zeitfenster für den Einbau der neuen Brücke beträgt nur rund 95 Stunden, sagt Carsten Ahner. Er ist Abteilungsleiter für konstruktiven Ingenieurbau beim sächsischen Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV).

Die sächsische Straßenbauverwaltung hat die Federführung für das Gemeinschaftsvorhaben von Bahn und Freistaat übernommen. Im Kern geht es um die Beseitigung des Bahnüberganges. Dafür wird die S 50 im Bett der ehemaligen Werkbahn unter der Trasse der Bahnlinie Leipzig - Hof hindurchgeführt.

Vermutlich zwei Wochen vor Ostern kann es schon zur Sperrung des Bahnübergangs kommen, eine Woche vor Ostern wird ein Bahngleis zeitweilig gesperrt, kündigt Projektleiter Dietmar Braune an. Über Ostern stellt die Bahn den kompletten Zugverkehr auf dem Abschnitt für knapp 100 Stunden ein. In der Zeit müssen die Gleise abgebaut, Signal- und Telekommunikationsleitungen getrennt und die alte Brücke abgebrochen werden. Dann wird die neue Brücke an ihre Position geschoben, werden neue Böschungen aufgebaut, das Gleisbett geschottert und verdichtet, Gleise verlegt und alle Leitungen wieder hergestellt. Dabei darf nichts schief gehen und das Wetter spielt keine Rolle, beteuert Ahner. Denn die viertägige Sperrung der wichtigen Bahnstrecke musste drei Jahre zuvor bei der Bahn angemeldet werden. "Das muss geschafft werden", sagt Ahner, denn die Bahn drohe für den Fall des Verzuges "mit massiven Kosten".

Deswegen werde die Baufirma Arlt aus Frankenhain bei Geithain "fast mit der ganzen Firma draußen sein", schaut Projektleiter Braune voraus. Bahnbaufirmen werden sich um die Gleise kümmern, Elektrounternehmen um Leitungen. Zahlreiche Lastwagen werden Abbruchmaterial und Erdmassen transportieren, Betontransporte werden ebenfalls unterwegs sein.

Einen guten Monat vor dem Großkampf-Wochenende ist es auf der Baustelle eher still. Carsten Ahner ist dennoch zuversichtlich, dass bis Ostern alles vorbereitet ist. Die Brücke sei bis auf Kleinigkeiten fertig und der Terminplan mit der Bahn und allen beteiligten Partner abgestimmt.

Wenn die Bahn nach Ostern über die neue Brücke rollt, ist das Gesamtvorhaben längst nicht fertig. Erst danach wird nämlich unter der Brücke eine dichte Wanne für die neue S 50 gebaut. Das ist nötig, um die Straße vor dem für die nächsten 100 Jahre prognostizierten Grundwasseranstieg zu schützen. Das Gesamte Bauvorhaben, einschließlich Verlegung der Straße, Rückbau des Bahnüberganges und Umbau des Bahnüberganges soll im dritten Quartal 2014 fertig werden und kostet reichlich 5 Millionen Euro. Der Freistaat, der Bund und die Bahn beteiligen sich jeweils zu etwa einem Drittel daran.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.02.2013

Neumann, André

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Umgestaltung des Areals rund um den Breiten Teich wird in diesem Jahr fortgesetzt. Darüber informierte die Stadtverwaltung amMontagabend auf einer Veranstaltung im Goldenen Stern.

25.04.2018

Auch gestern war die gar nicht mehr so weiße Pracht im Stadtgebiet unübersehbar. Schneemassen türmten sich auf dem Markt und andernorts auf. Am Wochenende hatte es stark geschneit, was wegen ungeräumter Fuß- und Radwege, etwa in Richtung Blumroda, zu Beschwerden von LVZ-Lesern geführt hat.

19.05.2015

Beste Stimmung herrschte am Sonnabend im Röthaer Faschingspalast. Der stand ganz im Zeichen von Prinzenpaaren, Gardemädchen, Hofnarren, Elferräten, ehemaligen Vereinsmitgliedern, aktuellen Mitstreitern, befreundeten Vereinen und Gästen.

19.05.2015
Anzeige