Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Parkarena Neukieritzsch bekommt kurz vor FDP-Parteitag neue Fenster
Region Borna Parkarena Neukieritzsch bekommt kurz vor FDP-Parteitag neue Fenster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 11.03.2016
Mehr als 400 Kilogramm wiegen die neuen Scheiben, deren Einbau in der Parkarena Neukieritzsch am Donnerstag begann. Auf der Vorderseite war das Millimeterarbeit.  Quelle: André Neumann
Anzeige
Neukieritzsch

 Durchblick und Sonnenlicht für die Freien Demokraten in Neukiertzsch: Gut eine Woche vor dem Landesparteitag der sächsischen FDP am 19. März in der Parkarena wurde am Donnerstagvormittag mit dem Einbau neuer Scheiben begonnen. Bei einem Anschlag Mitte September, der mutmaßlich dem damals in der Mehrzweckhalle stattfindenden Landesparteitag der Linken galt, gingen 34 Scheiben zu Bruch. Das Operative Abwehrzentrum der Polizei sucht noch immer nach den Tätern.

Die neuen Doppelglasscheiben wurden am Morgen vom Glaskontor Erfurt geliefert, Monteure der Firma Metallbau Drechsler begannen mit dem Einbau. Die meisten sind knapp vier Meter hoch und gut zwei Meter breit und wiegen jeweils mehr als 400 Kilogramm. Während sich der Einbau auf der Rückfront der Halle relativ einfach gestaltete, war vorn Fingerspitzengefühl und Millimeterarbeit gefragt. Denn hier ragt das Dach über den Eingangsbereich hinaus, die wandhohen Scheiben haben nur ein paar Zentimeter Luft nach oben. Mehrere Männer mussten die am Kran hängenden Scheiben Stück für Stück an ihren Platz bugsieren.

Dabei stehen die Monteure auch noch unter Zeitdruck. Geht es nach Bauamtsleiter René Hertzsch, dann soll auch am Sonnabend gearbeitet werden, damit der Einbau der Fenster bis auf kleinere Restarbeiten am Montag erledigt ist. Somit bliebe genug Zeit zum Reinigen der Scheiben und zum Einräumen der Halle für den Parteitag.

Zu dem werden am Wochenende rund 300 Delegierte erwartet, darunter Landesvorsitzender Holger Zastrow. Die sächsische FDP war die erste Partei, die die Neukieritzscher Parkarena als Ort für einen Landesparteig entdeckte. Am 23. März 2013 fand hier der 40. Parteitag der sächsischen Liberalen statt. Jetzt, fast genau drei Jahre später, ist es der 45. Im vorigen Jahr nutzten im September die sächsischen Linken und im November die sächsische CDU die Parkarena als Tagungsstätte. Nach dem Linken-Parteitag bis jetzt mussten alle weiteren Veranstaltungen mit eingeschränktem Tageslicht auskommen. Auf der Vorder- und Rückseite der Halle waren die zerstörten Fenster vorübergehend mit Holzplatten geschlossen und von innen mit Folien verkleidet worden.

Obwohl die Gemeinde Neukieritzsch über den Kommunalen Schadensausgleich versichert ist, geht Bürgermeister Thomas Hellriegel (parteilos) davon aus, dass ein Teil der Kosten an der Gemeindekasse hängen bleibt, insbesondere für die Sicherung des Gebäudes nach dem Anschlag. Lieferung und Einbau der Scheiben werden nach einem erneuerten Angebot dagegen voraussichtlich etwas günstiger als die zunächst geschätzten rund 250 000 Euro.

Unterdessen wollen die sächsischen Linken auch zu ihrem nächsten Parteitag wieder nach Neukieritzsch kommen, und zwar am 18. Juni. Die Gemeinde will die Veranstalter und besonders politische Parteien nach den Erfahrungen vom vergangene September stärker in die Verantwortung für den Schutz des Tagungsortes nehmen.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Betreuung und Versorgung von Asylbewerbern im Landkreis Leipzig kostet dieses Jahr 49 Millionen Euro. Das geht aus dem Nachtragshaushalt hervor. Damit sind die Kosten gegenüber den ursprünglichen Haushaltsplanungen um 36 Millionen Euro gestiegen.

11.03.2016

Das Töpferhandwerk in Aktion erleben: Dazu laden zahlreiche Werkstätten am Sonnabend und Sonntag ein. Der Tag der offenen Töpferei am 12. und 13. März findet bundesweit statt – und auch im Leipziger Land und im Muldental eine immer größere Resonanz.

10.03.2016

Mit ihren Wetterstationen mischen Sebastian Schroth und Stefan Ladisch im Geschäft der Profis vom Deutschen Wetterdienst mit. Jedenfalls was die aktuelle Wetterlage und die Rückschau betrifft. Ihren Aufzeichnungen zufolge sind 2015 die Temperaturrekorde nur so gepurzelt. Nach 14 Jahren Wetteraufzeichnung lässt sich über eines der populärsten Themen trefflich streiten.

10.03.2016
Anzeige