Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Pegau: Barocke Porträts und altmeisterliche Stillleben in der Galerie Blaues Haus

Vernissage Pegau: Barocke Porträts und altmeisterliche Stillleben in der Galerie Blaues Haus

Barocke Porträts, Stillleben und Szenen aus der griechischen Mythologie verabeitet die Leipziger Künstlerin Alexandra Bonin (42) in ihren Bildern. Mit einer speziellen Lasurtechnik schafft sie Farbtiefe und Detailtreue. Am 7. Oktober öffnet ihre Ausstellung „Warum nicht träumen“ in der Galerie Blaues Haus in Pegau.

Letzte Handgriffe vor der Vernissage am 8. Oktober in der Galerie „Blaues Haus“ in Pegau: Rainer Pleß hängt hier mit der Leipziger Künstlerin Alexandra Bonin deren Werk „Die Machtergreifung“ auf.

Quelle: Jens Paul Taubert

Pegau. Ihre Bilder wirken etwas wie aus der Zeit gefallen: Die Damen tragen weit ausgestellte Röcke mit Rüschen und Broschen, die Herren ziert eine steife Halskrause, ihre Gesichter sind vornehm blass geschminkt. „Wie bei den alten flämischen Meistern“, schwärmt die Leipziger Künstlerin Alexandra Bonin, die sich an dieser Art Bildern nicht sattsehen kann. „Ich mag barocke Porträts. Es ist eine fremde Kultur, eine fremde Zeit mit einem ganz eigentümlichen Reiz.“ Schon als kleines Mädchen hatte die Leipzigerin mit Vorliebe den Zeichenstift und Pinsel in der Hand gehalten und damit nicht nur ihre Eltern und Großeltern beeindruckt. Mit acht Jahren erhielt sie ihre erste fundierte Ausbildung in der Sektion Zeichnen. Später besuchte sie die Abendakademie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, entschied sich nach dem Abitur aber für eine kaufmännische Ausbildung. Der Kunst ist die 42-Jährige jedoch bis heute treu geblieben, sie bildete sich autodidaktisch weiter und nahm mehrfach an der Leipziger Sommerakademie teil. Eine Reihe von Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen, so im „Orangenladen“ in Leipzig, in der Uniklinik oder im Schloss Altranstädt, zieren mittlerweile ihren Weg.

Nun sind ihre Bilder erstmals in der Pegauer Galerie „Blaues Haus“ zu sehen. Die Ausstellung „Warum nicht träumen“ wird am Sonnabend, 15.30 Uhr, im Beisein der Künstlerin eröffnet. Zu sehen sind Ölgemälde und Aquarelle, thematisch spannt sich der Bogen von der griechischen Mythologie bis hin zu Stillleben.

Von Kathrin Haase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr