Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Pegau: Start für kleines neues Wohngebiet
Region Borna Pegau: Start für kleines neues Wohngebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 22.02.2012
Anzeige

. Die zehn Baugrundstücke am ehemaligen Ostbahnhof haben eine Größe zwischen 950 und 1200 Quadratmetern und werden voll erschlossen zum Preis von 35 Euro pro Quadratmeter veräußert, informierte Grothe. Bisher gebe es fünf Reservierungen, von denen drei bereits „reif für den Notar" seien. Fünf Grundstücke sind noch völlig frei. Beim Kauf könnten Familien mit Kindern über den Familienpass der Stadt einen Zuschuss bis zu 1000 Euro beantragen.

Die Erschließungsarbeiten übernimmt die ortsansässige Firma S. K. Erd- und Tiefbau GmbH. In der nächsten Woche wird sie mit dem Kanalbau beginnen, sagte der Amtsleiter. Der alte Mischwasserkanal sei nicht mehr zu verwenden und muss ausgetauscht werden. Neben dem kleinen neuen Wohngebiet möchte die Stadt auch ihre große Eigenheimsiedlung am Wasserturm weiterentwickeln.

Wie berichtet, wurde dort der fünfte und sechste Bauabschnitt für elf Grundstücke erschlossen. Auf zwei davon wird schon gewohnt, zwei sind im Bau und zwei weitere reserviert, berichtete Grothe. Seit den 1990er Jahren wächst diese Eigenheimsiedlung auf Pegauer und Elstertrebnitzer Flur. Mehr als Hundert Häuser stehen dort. Nach den Plänen der Pegauer soll das Wohngebiet künftig entweder in westlicher Richtung an der Ringstraße erweitert werden oder es wächst in südlicher Richtung – hier ist noch die Einigung mit einer Erbengemeinschaft notwendig.

Claudia Carell-Domröse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ihr bisher größter Erfolg: Sylvia Rena Ziegler aus Borna erhielt mit ihrer Klavier-Partnerin Friederike Wiesner in der Sparte „Duo für Gesang und Klavier" den ersten Preis beim internationalen Schubert-Wettbewerb der Kunstuniversität Graz.

21.02.2012

„Es ist derzeit die Sache der Versicherung", so Ruhland. Viele Fragen müssten geklärt werden: Was wird abgerissen? Was bleibt stehen? Was könnte kontaminiert sein? Was zahlt die Versicherung? Das ziehe aufwendige rechtliche Prüfungen nach sich.

21.02.2012

2012 verspricht ein konjunkturell gutes Wirtschaftsjahr zu werden. Vielfach sind Voraussagen über die kommende wirtschaftliche Entwicklung durch die Medien gegangen.

20.02.2012
Anzeige