Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Pegau feiert Anfang September sein Altstadtfest
Region Borna Pegau feiert Anfang September sein Altstadtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 13.08.2017
Start zum historischen Stadtrundgang mit Rainer Pleß (l.) bei einem früheren Altstadtfest. Auch dieses Mal eröffnet der Künstler wieder die zweitägige Veranstaltung mit seinem Spaziergang. Quelle: Gislinde Redepenning
Anzeige
Pegau

Am 1. und 2. September feiert Pegau sein beliebtes Altstadtfest. Dann vergnügen sich wieder Ritter und Burgfräulein, Gaukler und Minnesänger, Handwerker und Heilkundige, aber auch historisch finstere Gestalten, Diebe und Steuerschuldner rund um den Kirchplatz. Sabine Bader hat als Organisatorin und Kulturbeauftragte der Stadt Pegau den richtigen Draufblick.

Sabine Bader. Quelle: Hans-Hermann Koch

Was macht den Reiz des Pegauer Altstadtfestes aus?

Der Charme des historischen Kirchplatzes. Man kann sich gar nicht vorstellen, was dieser Platz nach nunmehr weit über 900 Jahren schon erlebt hat. Wenn es Abend wird und die wunderschön sanierte Stadtkirche St. Laurentius angestrahlt und in den Höfen und Gewölbekellern Musik gespielt wird, ist die Atmosphäre einfach fantastisch.

Worauf freuen Sie sich persönlich am meisten?

Ach, wo fange ich da an? Natürlich auf alle Mitstreiter, die seit Jahren das Altstadtfest bereichern. Auf den Stadtrundgang „Mörder, Diebe, Steuerschuldner – ein Rundgang mit dem Stadtwachtmeister Rainer Pleß, auf das Konzert mit der Blue Grass Band in der Kirche, auf die Ritter, die Soldaten, die Postkutsche – eigentlich auf alles.

Wie bringen sich die Pegauer selbst mit in das Fest ein?

Hier gibt es die unterschiedlichsten Aktivitäten. Der Verein für Heimatkunde zu Pegau öffnet das Museum und den Turm und beim Benediktinermönch Hans-Herrmann kann man auf dem Kirchplatz erleben, wie die Mönche vor 950 Jahren Hohlpfennige mit dem Konterfei des Markgrafen Wiprecht geschlagen haben. Das Königlich-Sächsische Cheveauleger-Regiment „Prinz Clemens“ aus Pegau schlägt sein Biwak im Klostergarten auf und führt von 14 bis 15 Uhr eine Gefechtsdarstellung in der Großen Anlage durch. Die „Ritter vom Bund der Raben“ aus Pegau zeigen um 13.30 Uhr ein Gefecht und 17 Uhr ein Ritterturnier. Ihr Lager ist im Hof des Pfarramtes Kirchplatz 6 aufgeschlagen. Oder die Mitglieder des historischen Nähkästchens um Beate Niedzballa. Sie schneidern schon seit Monaten fleißig und sorgen jedes Jahr für einen Augenschmaus mit ihren Kostümen. Dieses Jahr lautet das Thema Reformation. Die Tänzer vom Pegauer Karnevalklub zeigen ab 18 Uhr Renaissance-Tänze zum Mitmachen, mit der Heilpraktikerin Manuela Gerth kann man Badesalz und Duftsäckchen herstellen, das Kirchspiel Pegau, die Aquarianer, der Rassegeflügel- und Kaninchenzüchterverein, die Jugendlichen vom Skate-Park – es sind so viele, die hier zusammenarbeiten. Auch die Arche ist wieder mit ihrem Hofladen vertreten. Wie Sie sehen, legen sich die Pegauer ordentlich ins Zeug.

Wer sitzt bei der Vorbereitung mit im Boot?

In erster Linie die Kollegen vom städtischen Bauhof, ohne sie geht gar nichts. Natürlich auch die Kollegen vom Ordnungsamt, unser Museumsleiter Hans-Hermann Koch, Beate Niedzballa und Pfarrer Torsten Reiprich.

Wie ist es zum Altstadtfest mit Parkplätzen bestellt, nachdem der Marktplatz wegen Umbauarbeiten weitgehend ausfällt?

Parken in einem Altstadtgebiet ist immer ein Punkt für sich. Mein Kollege Ronny Wiesner hat extra einen Plan erstellt, wonach vorwiegend die Parkplätze der Supermärkte, öffentliche Parkplätze und straßenbegleitende Parktaschen genutzt werden sollen. Diese werden ausgewiesen.

Welche Höhepunkte sind in diesem Jahr gesetzt?

Vieles habe ich schon genannt, aber ich freue mich auch auf die Postkutsche, den Frettchenzirkus, den Hufeisen-Glücksschmied, das Kerzenziehen und auf die süßen Alpakas von Familie Bollbuck aus Groitzsch. Übrigens besteht im Foyer des Volkshauses die Möglichkeit, Zigarren zu drehen. Am Sonnabend findet um 22.30 Uhr wieder eine Laser-Show mit der Element-Event auf der Nordseite des Kirchplatzes statt.

Was erwartet die Pegauer und Gäste kulinarisch?

Es gibt von allem etwas – vom Entenbraten beim Geflügelhof Günther, Süßes und Wein vom Profener Froschkönig, Deftiges vom Holzofen der Bäckerei Sommer, alles rund um die Melanchthonbirne am Stand der Kirchgemeinde, Langos am Eiscafé Heinold oder Fisch aus Brausens Fischerhütte. Aber das ist nur ein kleiner Teil der Angebote, es gibt noch viel mehr.

Das Programm

Freitag, 1. September

16 bis 18 Uhr Rathausturm und Museum geöffnet: Sonderausstellung „Krieg und Frieden“

17 Uhr Historischer Stadtrundgang mit Rainer Pleß als Stadtwachtmeister „Mörder, Diebe, Steuerschuldner“, Treffpunkt Rathaus

19 Uhr Saxyfolk mit der Blue Glass Band aus Leipzig in der Stadtkirche

19 Uhr Live-Musik mit Heinfried und Alois am Eiscafé Heinold, Don Simon in der Alten Post, Andy und Teuto und „A Foggy Brew“ am Volkshaus, Hausmusik beim Geflügelhof Günther Kirchplatz 4/5, Akkordeon-Matthes und One-Man-Musik in Brausens Fischerhütte

Sonnabend, 2. September

10 bis 17 Uhr Museum und Rathausturm geöffnet

11 bis 18 Uhr offene Kirche

13 Uhr Posaunenchor eröffnet das Fest vom Rathausturm

13 Uhr buntes Markttreiben mit Töpferwaren, Holzarbeiten, Trödel, Steine und Schmuck, Spinnrad, Ponyreiten, Postkutsche, Badesalz und Duftsäckchen herstellen, Hufeisen-Glücksschmied, Seilerei, Armbrustschießen für Kinder, Alpakahof, Frettchenzirkus, Kerzenziehen, Wiesenwerkstatt, Brakteaten-Schlagstock, Zigarrendrehen (Volkshaus), Speckstein, Linoldruck, Cocktailbar, historisches Nähkästchen, Hofladen Arche, musikalische Unterhaltung mit „Donner Trummel“, „Die Nachtvögel“ und Elsterchor

13 Uhr spätmittelalterliches Lager vom Bund der Raben am Kirchplatz 7, Schaukochen historischer Gerichte

13 Uhr Biwak des Königlich-Sächsischen Chevauleger-Regiments „Prinz Clemens“ im Klostergarten

13.30 Uhr Gefecht der Ritter vom Bund der Raben auf dem Kirchplatz

14.30 Uhr Musical rund um die Reformation in der Stadtkirche

14 bis 15 Uhr Gefechtsdarstellung mit dem Chevauleger-Regiment in der Großen Anlage

15 Uhr Ausstellungseröffnung „Faltenwurf“ von Jiang Bian-Harbort im Kunstraum Machart in der Breitstraße 15, Klavierkompositionen mit Peter Andersohn

15.30 Uhr Marionettentheater Dombrowski im Lutherhaus (Struwwelpeter für Kinder ab vier Jahre)

17 bis 18 Uhr Großes Ritterturnier auf dem Kirchplatz

18 Uhr Renaissance-Tänze zum Mitmachen am Napoleonhaus

ab 19 Uhr Live-Musik am Eiscafé Heinold, Alte Post, Volkshaus, Geflügelhof Günther, Brausens Fischerhütte

22.30 Uhr Lasershow auf dem Kirchplatz

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Angler aus Borna haben am Mittwochabend am Ufer des Speicherbeckens Lobstädt ein kleines Lagerfeuer angezündet. Das hätte böse Folgen haben können. Die Feuerwehr rückte aus. Jetzt müssen die Männer damit rechnen, eine Rechnung für den Einsatz der Brandschützer zu erhalten.

10.08.2017

„Grenzenlos“ ist der Titel eines Projekts des Flexiblen Jugendmanagements in Gnandorf, durch das Asylbewerber und Einheimische zusammenkommen sollen. Dafür hat der Europäische Sozialfonds Fördermittel bewilligt. Die Vorhaben im Rahmen des Programms „Chancen für Borna“ sollen innerhalb der nächsten drei Jahre umgesetzt werden.

13.08.2017

Grüne Berufe sind gefragt – von der Wirtschaft. Doch auch nicht wenige junge Frauen und Männer können einer Tätigkeit als Landwirt, Agroservice-Experte oder Hauswirtschafterin etwas abgewinnen. In feierlichem Rahmen erfolgte in Etzoldshain die Freisprechung der Absolventen des jüngsten Jahrgangs.

10.08.2017
Anzeige