Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Pegau investiert mehr als vier Millionen Euro – Steuersätze bleiben gleich
Region Borna Pegau investiert mehr als vier Millionen Euro – Steuersätze bleiben gleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 03.04.2018
Nach den Winterverzögerungen hat die zweite Flutbrücken an der Ortsverbindungsstraße von Pegau nach Groitzsch am Donnerstag Beton für die sogenannten Fahrbahnkappen erhalten. Das Projekt wird komplett über Hochwasser-Fördergelder finanziert. Quelle: Mathias Bierende
Pegau

Ohne die Erhöhung von Hebesätzen und Gebühren will die Stadt Pegau in diesem Jahr ein etwas größeres Haushaltsvolumen bewegen. Fast 12,7 Millionen Euro sind als Erträge avisiert, sodass bei Aufwendungen von reichlich 12,4 Millionen Euro ein positives Gesamtergebnis von einer Viertelmillion Euro erreicht werden soll.

Bürgermeister Frank Rösel (parteilos) hob vor allem die 4,2 Millionen Euro an Investitionen hervor, nicht eingerechnet die Hochwasserprojekte. Für diese, darunter die 2. Flutbrücke, erhält Pegau 100 Prozent Fördermittel.

Rund 50 Bauvorhaben

„Das ist schon eine erhebliche Zahl, die nicht jede Kommune in unserer Größenordnung aufweisen kann“, sagte er. Dabei verwies er auf eine „beachtliche Investitionsliste“, die etwa 50 Bauvorhaben sowie Käufe von Immobilien, technischen Geräten und Fahrzeugen nennt.

Dafür sprach CDU-Stadtrat Albrecht Landgraf dem Bürgermeister, aber auch Kämmerer Guido Voigt Anerkennung aus: „Uns gefällt gut, dass die Investitionen diesmal nicht nur reichlich für die Kernstadt vorgesehen sind, sondern entsprechend der Einwohner auch auf die Ortsteile verteilt werden.“ Rund eine Million Euro entfällt auf die Kitzener Dörfer ergänzte Rösel.

Weitere Wortmeldungen von Abgeordneten gab es nicht. „Wir haben die Zahlen ja auch intensiv zweimal in den Ausschüssen besprochen“, merkte der Bürgermeister dazu an. „Und nach dem Feinschliff wurde nichts verändert.“ Wenig überraschend wurde dieser Haushalt einstimmig angenommen.

Neue Kindertagesstätte ist größtes Bauvorhaben

Den größten Bau-Posten beansprucht die neue Kindertagesstätte im Vorwerk. Zur „Spitzengruppe“ gehören zudem das Sozialgebäude im Freibad, die Bürgerbegegnungsstätte und die Kita-Erweiterung in Wiederau sowie der Kanal- und Straßenbau in Kitzens Otto-Kunzmann-Straße und in Kleinschkorlopps Kirchweg. Zudem soll die Sanierung im Rathaus fortgesetzt werden. Und die Anschaffung eines Feuerwehrautos wird vorbereitet.

Zugute kommt der Kommune, dass sie mit höheren Anteilen an der Einkommen- und der Umsatzsteuer vom Bund rechnen kann. Auch die allgemeinen Schlüsselzuweisungen des Landes steigen beträchtlich. Pegau rechnet mit mehr als einer halben Million Euro an Mehreinnahmen aus diesen drei Bereichen.

Neue Kreditaufnahme geplant

Allerdings steigt auch eine Reihe von Aufwendungen, etwa für die Kindereinrichtungen und die Kreisumlage. Etwas günstiger fallen hingegen die Personalkosten (wegen einer Elternzeit; trotz Tarifsteigerung) und die Ausgaben zur Unterhaltung von Grundstücken und Anlagen aus.

Eingerechnet in den Etat ist eine neuerliche Kreditaufnahme. „Ob wir tatsächlich diese gesamten 325 000 Euro benötigen, werden wir sehen“, merkte der Bürgermeister an. „Im Vorjahr haben wir ja nur reichlich die Hälfte des beschlossenen Betrages in Anspruch genommen.“ Da aber regulär etwa 240 000 Euro getilgt werden sollen, wird laut Plan die Schuldenlast bis zum Jahresende höchstens auf fast 2,9 Millionen Euro steigen – was pro Kopf in der Kommune etwa 460 Euro entspricht.

Details des Haushalts

Hebesätze (keine Veränderung) Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Flächen) 330 Prozent, Grundsteuer B (bebaute und bebaubare Grundstücke) 390 Prozent, Gewerbesteuer 380 Prozent.

Ausgewählte Investitionen

Kindertagesstätte Vorwerk792 500 €

Sozialgebäude im Freibad317 500 €

Bürgerbegegnungsstätte Wiederau 250 000 €

Kita-Erweiterung Wiederau300 000 €

Sanierung Rathaus (3. BA)200 000 €

Öffentliche Toilette Markt128 350 €

Kanal-/Straßenbau

•Otto-Kunzmann-Str. Kitzen290 000 €

•Kirchweg Kleinschkorlopp334 000 €

Personalkosten1 578 000 €

Kreisumlage1 845 900 €

Zinszahlungen73 800 €

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dieter Kipping ist verstorben. Als früherer stellvertretender Bürgermeister hat er der Stadt seinen Stempel mit aufgedrückt. Der Vorsitzende des Männerchores „Liedertafel“ Regis-Breitingen schlief in der Nacht zum 22. März nach Krankheit ein.

31.03.2018

Erstmals seit zehn Jahren könnte es eine gewisse Kontinuität in der Landkreis-SPD geben. Der aktuelle Kreischef Markus Bergforth hat jetzt angekündigt, das er bei Kreisparteitag am 26. Mai in Naunhof erneut antritt.

31.03.2018

Im Espenhainer Gartenverein Wiesengrund ist das Osterfeuer Tradition. Sorgen macht dem Verein der Leerstand von Kleingärten, zwölf sind derzeit zu vergeben. Andererseits haben junge Familien den Garten für sich entdeckt. Vielleicht gibt es in der Sparte sogar einmal wieder ein Kinderfest.

02.04.2018